Abo
  • IT-Karriere:

Merkel zur IT-Branche: "Es gibt immer wieder Rückschläge"

Deutschland habe "zu kämpfen", die ganze EU sei nicht gerade der dynamischste Kontinent im IT-Bereich: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zur Cebit-Eröffnung eine neue "Gründungskultur" gefordert.

Artikel veröffentlicht am ,
Kanzlerin Merkel bei der Eröffnungsrede zur Cebit 2013
Kanzlerin Merkel bei der Eröffnungsrede zur Cebit 2013 (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Die deutsche IT-Branche drohe zurückzufallen, die gesamte EU brauche eine neue Strategie, um international mithalten können: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zur Eröffnung der Cebit in Hannover am Montagabend Mahnungen verteilt. "Wir in Deutschland haben alle Hände voll zu tun, nicht nur Nutzer von wunderbaren IT-Dingen zu haben, sondern auch Menschen, die Lust haben, an der Entwicklung dieser Dinge mitzuarbeiten", sagte Merkel und empfahl Messe-Partnerland Polen als Beispiel, das im IT-Bereich gut vorankomme.

Stellenmarkt
  1. IServ GmbH, Nordrhein-Westfalen
  2. Star Cooperation GmbH, Böblingen

Eine neue Gründungskultur sei nötig, betonte sie. Auch Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hatte eine Initiative gefordert, um die Startup-Gründung zu fördern. Durch die Verschmelzung von realer Wirtschaft und IT habe Deutschland gute Chancen, die Rahmenbedingungen dafür fehlten allerdings noch, sagte Merkel: gute Ausbildung und gute Gründungsmöglichkeiten für IT-Firmen. Auch der IT-Dialog sei wichtig. Dabei gebe es immer wieder "Rückschläge".

EU-weit gleiche Bedingungen für Startup-Gründung

Europa habe sich insgesamt "noch nicht als dynamischster Kontinent in diesem Bereich herausgestellt", tadelte Merkel. Sie forderte eine "Gründungskultur" in ganz Europa und EU-weit gleiche Bedingungen für Startup-Gründungen. Für die Rettung des Euro sei bereits viel getan worden, nun müsse über die Konjunktur nachgedacht werden. "Wir reden immer über Wachstum, aber haben noch keine Antwort darauf: Wo soll das Wachstum überhaupt herkommen?" Die Bereiche Maschinenbau und Automobile allein würden dafür sicher nicht ausreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Local_Horst 05. Mär 2013

Lieber weiter schlafen. Wäre doch schlimm, wenn man aufwacht und feststellt, seine...

Der schwarze... 05. Mär 2013

Er sprach von "IT Applikationen ob für Web, Desktop oder Mobile". Ich kann da jetzt...

Schiwi 05. Mär 2013

Vollkommen richtig, diese Regierung unter Merkel schafft es immer wieder innovative...

.02 Cents 05. Mär 2013

Oha - das ist aber schon eine geschönte Wahrnehmung ... es gibt kaum eine EU Regelung...

slashwalker 05. Mär 2013

Stimmt auch wieder


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /