Abo
  • Services:
Anzeige
Der NSA-Ausschuss kritisiert den Ermittlungsstopp zur Überwachung von Merkels Handy.
Der NSA-Ausschuss kritisiert den Ermittlungsstopp zur Überwachung von Merkels Handy. (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Merkel-Handy: NSA-Ausschuss kritisiert Stopp von Ermittlungen

Der NSA-Ausschuss kritisiert den Ermittlungsstopp zur Überwachung von Merkels Handy.
Der NSA-Ausschuss kritisiert den Ermittlungsstopp zur Überwachung von Merkels Handy. (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Die Strafermittlung wegen der Überwachung des Kanzlerinnenhandys soll eingestellt werden. Das gefällt dem NSA-Ausschuss überhaupt nicht.

Anzeige

Die Abgeordneten des NSA-Untersuchungsausschusses sind enttäuscht über Berichte, wonach die Bundesanwaltschaft erwägt, das Ermittlungsverfahren wegen der Überwachung des Kanzlerinnenhandys zu beenden. "Der Generalbundesanwalt muss jetzt sehr zeitnah erklären, welche Erkenntnisse er bei Einleitung des Verfahrens hatte und warum nun die Ermittlungen eingestellt werden sollen", sagte der Vorsitzende des Ausschusses, Patrick Sensburg, Zeit Online. Der SPD-Vertreter in dem Gremium, Christian Flisek, bezeichnete es als "völlig unverständlich", dass das Thema NSA-Überwachung damit einfach so bei Deutschlands oberstem Strafermittler "vom Tisch" sei.

Nach Informationen des Focus hat eine Ermittlerin der Bundesanwaltschaft "keinen seriösen Beweis" für den mutmaßlichen Lauschangriff der US-Geheimdienste auf das Handy der Kanzlerin gefunden und daher ihrem Chef Harald Range die Einstellung des Strafverfahrens vorgeschlagen. Range hat darüber noch nicht entschieden, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe derzeit betont.

Die Abgeordneten des NSA-Ausschusses gehen aber davon aus, dass er der Einschätzung seiner Mitarbeiterin folgen wird. Zumal Range immer schon skeptisch bezüglich der Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden war. Eine strafrechtliche Ermittlung wegen der mutmaßlichen massenhaften Überwachung der Deutschen wollte der oberste Strafverfolger in der Bundesrepublik gar nicht erst beginnen - was ihm Kritik einbrachte.

Gerät der Ausschuss nun in Vergessenheit?

Für die parlamentarischen NSA-Aufklärer kommt die Nachricht von der möglichen Einstellung des Strafverfahrens zu Merkels Handy zur Unzeit. Sie befürchten sowieso, dass die Überwachungsaffäre langsam aber sicher in Vergessenheit gerät - Merkels Handy, das war wenigstens noch ein greifbares Empörungsthema für die breite Bevölkerung.

Der Ausschuss habe inzwischen "so viele Informationen, dass er auch in dieser Sache noch intensiv recherchieren wird", betonte der Vorsitzende Sensburg. Der grüne Obmann Konstantin von Notz verwies auf die Entschuldigung der Obama-Regierung, nachdem im vergangenen Jahr bekannt wurde, dass Merkels Telefonnummer auf einer Überwachungsliste der Amerikaner stand. Das sei doch Anhaltspunkt genug. Der Rechtsstaat dürfe seine Maßnahmen gegen die mutmaßliche Überwachung nicht schleifen lassen, betonte Notz.

Tatsächlich sind die Abgeordneten aber auch freier in der (politischen) Bewertung: Anders als die Bundesanwaltschaft müssen sie keine strafrechtlich belastbaren Beweise dafür finden, dass Merkels Handy durch die NSA abgehört wurde. Sie brauchen anders als die Ermittler keinen konkreten Verdächtigen auszumachen, was in dem Fall auch schwierig sein dürfte.


eye home zur Startseite
TheBigLou13 28. Nov 2014

Aber was will man machen - ob man es wahrhaben will oder sich blenden lässt, wir leben...

violator 28. Nov 2014

Stimmt, dann würde exakt NICHTS passieren, weil die Merkel 1. eh nie was unternimmt...

Moe479 27. Nov 2014

"Haben Sie noch Wünsche, Träume, Utopien?"



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  2. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Wäre dies eine Energiesparlösung gegenüber einem...

    Signator | 03:56

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 03:47

  3. Re: Diese SPD... verdient keine Liebe...

    Signator | 03:44

  4. Re: Da ist doch so ein anderer Spinner gerade zum...

    Signator | 03:41

  5. Re: Wenn hirnlose Scheiße hirnlose Scheiße wählt ...

    Signator | 03:38


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel