• IT-Karriere:
  • Services:

Mercedes-Sicherheitsstudie: Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Autofahrer erhalten hinter dem Steuer offenbar sehr wenig Tageslicht. Mit einer "vitalisierenden Innenbeleuchtung" will Mercedes-Benz die Konzentration der Fahrer steigern.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Vitalisierendes Licht aus der Sonnenblende soll Autofahrer länger wachhalten.
Vitalisierendes Licht aus der Sonnenblende soll Autofahrer länger wachhalten. (Bild: Daimler)

Autofahren macht schnell müde, auch wenn man am helllichten Tage losgefahren ist. Das könnte daran liegen, dass nur ein sehr geringer Anteils des Tageslicht im Auge des Autofahrers ankommt - unabhängig davon, wie viel Glas die Fahrzeugkabine umgibt. Um dieses Defizit auszugleichen, will der Autokonzern Daimler mehr künstliches Licht in Lkw und Pkw bringen. Die "vitalisierende Innenbeleuchtung" soll Fahrer länger wachhalten. Ein erstes Konzept hat Mercedes-Benz in seinem Experimental-Sicherheitsfahrzeug (ESF) 2019 umgesetzt.

Inhalt:
  1. Mercedes-Sicherheitsstudie: Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  2. Höhere Aufmerksamkeit in Winterstudie

Hintergrund des Konzepts sind Erkenntnisse aus der sogenannten Chronobiologie. Demnach wird der Tag-Nacht-Rhythmus vor allem durch den Einfluss des Tageslichts bestimmt. Sogenannte fotosensitive Ganglienzellen nehmen die Helligkeit wahr, um diesen Rhythmus mit der Umwelt zu synchronisieren. Dazu gehört die Steuerung des Stresshormons Cortisol und des Schlafhormons Melatonin im menschlichen Körper.

Wenig Licht erreicht das Auge

Das Problem beim Autofahren: Nach Darstellung von Mercedes-Benz sind Fahrer und Passagiere "einer relativen Dunkelheit" ausgesetzt. "Man sitzt eigentlich weit oben und ist total verschattet", erklärte Entwickler Daniel Betz bei der Präsentation des ESF 2019. Untersuchungen hätten gezeigt, dass nur etwa 5 bis 20 Prozent des Tageslichts die Augen der Insassen erreichten. Studien zufolge (PDF) soll die Beleuchtung der unteren Netzhauthälfte eine größere Auswirkung haben als die der oberen.

"Bei bewölktem oder trübem Wetter ist die Lichtstärke so gering, dass die normalerweise vorhandenen positiven Effekte praktisch unwirksam und nutzlos sind", heißt es in einer 2015 veröffentlichten Studie. Damals testeten die Daimler-Ingenieure, wie sich sogenanntes biologisch aktives Licht oder biologisch wirksame Beleuchtung auf die Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit von Lkw-Fahrern auswirkt.

Stellenmarkt
  1. AKKA, Nürnberg, Neutraubling
  2. GK Software SE, Schöneck, Köln, St. Ingbert, d Jena

Wichtig bei diesem Licht ist ein Blaulichtanteil mit einer Wellenlänge von 460 Nanometern. Lampenhersteller haben inwzischen das Konzept des Human Centric Lightning entwickelt.

Hoher Blaulichtanteil

Bei der Studie ergab sich ein "stimulierender, aktivierender und leistungssteigernder Effekt" durch eine biologisch wirksame Beleuchtung. Die Forscher regten damals an, die Lichtwirkung unter verschiedenen äußeren Lichtverhältnissen näher zu untersuchen. Zudem solle darauf geachtet werden, das Spektrum des künstlichen Lichts dem natürlichen möglichst anzupassen. Daher sollten die Blaulichtanteile im Laufe des Tages sinken und die Rotlichtanteile steigen, damit der natürliche Schlafrhythmus des Fahrers konstant bleibt.

Die positiven Ergebnisse dieser Untersuchung mit acht Probanden führten dazu, dass Daimler das Konzept im Jahr 2017 in einer umfangreichen Winterstudie in Finnland testete. "Der Fahrer wird morgens mit einem Lichtwecker, der den Sonnenaufgang simuliert, geweckt. Während der Fahrt passt sich die Helligkeit den äußeren Lichtverhältnissen an, damit der Fahrer nicht geblendet wird. Steht der Lkw, ist die Leuchtkraft im Maximalbetrieb", schreibt Daimler. Die biologische Wirksamkeit der Beleuchtung sei "durch einen hohen Blauanteil mit 460 bis 490 Nanometer erreicht" worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Höhere Aufmerksamkeit in Winterstudie 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 92,99€
  2. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  3. 39,99€
  4. (-67%) 7,59€

shokked 13. Jun 2019

Hallo, ich muss sagen, ich genieße mittlerweile die Übersicht, die ich in meinem Mini SUV...

Jakelandiar 05. Jun 2019

Doch. Nur tut das hier der Öffi auch. Das heißt er kommt 10 min. zu spät und dann steht...

.02 Cents 03. Jun 2019

Der Zweck der Assistenzsysteme im 737 ist auch nicht, dass das Ding abstürzt &#8230...

plutoniumsulfat 02. Jun 2019

Da schläft man aber auch meistens :)

JackIsBlack 02. Jun 2019

Doch. Schönes Auto.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

    •  /