Mercedes EQS SUV angeschaut: Das Elektro-SUV für die Fahrt zum Golfplatz

In das neue EQS SUV packt Mercedes-Benz so viel Komfort wie möglich. Immerhin braucht man für das tonnenschwere Elektroauto keinen Lkw-Führerschein.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Der EQS SUV soll Luxus neu definieren.
Der EQS SUV soll Luxus neu definieren. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Wem der vollelektrische EQC noch nicht groß, schwer und teuer genug ist, der hat nun noch eine weitere Option von Mercedes-Benz: Das neue SUV auf der Basis der Luxuslimousine EQS soll das Segment der "large SUV" elektrifizieren. Mit einer Länge von 5,12 m ist das SUV zwar 9 cm kürzer als die Limousine, überragt diese jedoch mit einer Höhe von 1,71 m um rund 20 cm. Auch in der dritten Sitzreihe sollen erwachsene Personen mit einer Größe von 180 cm bequem Platz finden.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
Web Components mit StencilJS: Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend

Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
Eine Anleitung von Martin Reinhardt


Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
Maschinelles Lernen und Autounfälle: Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein

Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
Von Andreas Meier


Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen
Antimaterie: Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen

Forscher haben Antiprotonen in supraflüssigem Helium eingefangen und spektroskopisch untersucht. Das ermöglicht neue Untersuchungen an exotischen Atomen.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller


    •  /