Mercedes E-Econic: Daimler elektrifiziert den Müllwagen

Daimler treibt den Ausbau seiner elektrischen Flotte voran: Der deutsche Automobilhersteller hat einen neuen Lkw für den kommunalen Einsatz mit E-Antrieb angekündigt. Er soll im kommenden Jahr in den Praxistest gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Konventioneller Mercedes Econic als Müllwagen
Konventioneller Mercedes Econic als Müllwagen (Bild: Daimler)

Die Müllabfuhr soll leiser werden: Der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler hat angekündigt, seinen Lkw Econic zu elektrifizieren. Der Lkw, dessen besonderes Merkmal ein tiefliegendes Fahrerhaus ist, kann mit verschiedenen Aufbauten versehen werden und ist für den kommunalen Einsatz gedacht.

Stellenmarkt
  1. Experte Enterprise Service Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Senior Software Engineer (m/w/d)
    XITASO GmbH, Augsburg, Ingolstadt, Leipzig
Detailsuche

Daimler stattet den E-Econic mit dem Antriebsstrang des elektrischen Lkw E-Actros aus. Der E-Actros, der für den schweren Verteilerverkehr konzipiert ist, hat zwei Motoren mit jeweils 125 Kilowatt Leistung. Der Akku hat eine Kapazität von 240 Kilowattstunden. Seine Reichweite beträgt rund 200 Kilometer.

Der E-Econic soll 2022 zuerst in der Konfiguration 6x2/N NLA auf den Markt kommen und in erster Linie als Abfallsammelfahrzeug eingesetzt werden. Die ersten Fahrzeuge für Pilotprojekte will Daimler im kommenden Jahr an Kunden übergeben.

"Wir bei Daimler Trucks & Buses wollen bis 2039 alle neuen Lkw und Busse in unseren Hauptabsatzregionen im Fahrbetrieb CO2-neutral anbieten", sagte Gesa Reimelt, Leiterin des Bereichs Elektromobilität bei Daimler Trucks & Buses. "Dabei setzen wir mit unserer globalen Plattformstrategie auch bei elektrischen Fahrzeugen weltweit auf einheitliche Technologien und Fahrzeug­architekturen und können durch Synergien die Entwicklung enorm beschleunigen. So basiert der E-Econic auf unserem E-Actros, der bereits im intensiven Praxiseinsatz ist und ab 2021 in die Serienproduktion geht."

Weniger Lärmbelästigung durch Elektroantriebe

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Elektrisch angetriebene Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge sind sauber. Anwohner schätzen aber vor allem, dass sie leiser sind als die herkömmlichen mit Dieselmotor. In einigen Städten, etwa in der österreichischen Hauptstadt Wien, sind solche elektrischen Servicefahrzeuge im Testbetrieb oder sogar schon im regulären Einsatz.

Daimler hat neben dem E-Actros weitere elektrische Lkw im Produktportfolio: Der Leicht-Lkw Fuso E-Canter ist bereits in Europa, Japan und den USA im Einsatz. Die US-Marke Freightliner bietet den mittelschweren E-M2 sowie den Sattelschlepper E-Cascadia an. Beide Fahrzeuge sind in Praxistests für Kunden unterwegs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zilti 09. Feb 2020

Die Elektrobusse in Berlin haben allerdings bereits Tonerzeuger. Mit einem fürchterlich...

Ach 18. Jan 2020

Warum denn immer so einseitig und so ultra pessimistisch? Der diesel-elektrische Betrieb...

flasherle 17. Jan 2020

Wer ist denn eigentlich daheim, wenn die kommen? Co2 okay, aber der Betriebslärm ist doch...

Copper 17. Jan 2020

Der Lärm beim Ausrütteln der Tonnen lässt sich halt leider nicht vermeiden, außer man...

Ach 17. Jan 2020

Würde ich so nicht von ausgehen. Solche Müllpressen erzeugen zwar viel Druck, aber mehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WLAN und 6 GHz
Was bringt Wi-Fi 6E?

Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
Von Oliver Nickel

WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
Artikel
  1. Klimaschutz: Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes wegen Verbrennern
    Klimaschutz
    Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes wegen Verbrennern

    Die Deutsche Umwelthilfe geht juristisch gegen BMW und Mercedes vor, weil sie kein Datum für einen Verbrennerausstieg bis 2030 festgelegen wollen.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Fritzbox 6860 5G: AVMs Fritzbox mit 5G-Modem kommt nach Deutschland
    Fritzbox 6860 5G
    AVMs Fritzbox mit 5G-Modem kommt nach Deutschland

    Die Fritzbox 6860 5G kann in gängigen 5G-Frequenzbändern funken und auch 4G und 3G nutzen. Günstig ist der AVM-Router allerdings nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ [Werbung]
    •  /