Mercedes Benz eActros: Mercedes stellt schweren Elektro-Lkw vor

Nach drei Jahren im Testbetrieb ist Mercedes' elektrischer Lkw serienreif.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrischer Laster eActros von Mercedes-Benz
Elektrischer Laster eActros von Mercedes-Benz (Bild: Mercedes-Benz)

Der erste elektrische Serien-Lkw von Daimler ist da: Mercedes Benz Trucks hat den eActros vorgestellt, einen schweren Verteiler-Lkw für den urbanen Raum. Die Serienfertigung soll in diesem Jahr beginnen.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager Machine Vision Software (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  2. QA-Engineer (m/w/d)
    innus GmbH, Frankfurt
Detailsuche

Angetrieben wird das Fahrzeug von zwei Elektromotoren, die zusammen eine Dauerleistung von 330 Kilowatt und eine Spitzenleistung von 400 Kilowatt bereitstellen. Mercedes bietet das Fahrzeug mit drei oder vier Akkupacks an, die jeweils eine Kapazität von 105 Kilowattstunden haben.

Mit dem 420-Kilowattstunden-Akku soll der Lkw laut Hersteller teilbeladen und ohne Anhänger bei einer Außentemperatur von 20 Grad Celsius rund 400 Kilometer weit kommen. Der Antriebsstrang arbeitet mit einer Spannung von 400 Volt, geladen wird mit maximal 160 Kilowatt. Der 315-Kilowattstunden-Akku braucht etwas mehr als eine Stunde, um von 20 auf 80 Prozent geladen zu werden.

Den eActros gibt es als Zwei- oder als Dreiachser

Mercedes bietet den eActros als Zwei- oder als Dreiachser an. Die Nutzlast beträgt 10,6 Tonnen beziehungsweise 17,7 Tonnen. Das Fahrzeug ist serienmäßig mit verschiedenen Sicherheitssystemen ausgestattet. Darunter sind Rückfahrkameras statt Außenspiegel, ein Abbiege-Assistent und ein Notbremsassistent mit Fußgängererkennung.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Mercedes hatte den eActros 2016 auf der Messe Nutzfahrzeug IAA in Hannover vorgestellt. 2018 startete der Testbetrieb. 20 Unternehmen in Deutschland, Belgien, der Schweiz und den Niederlanden setzten das Fahrzeug ein. Dabei kamen über eine halbe Million Testkilometer zusammen.

In den USA sind bereits zwei elektrische Modelle der Konzernmarke Freightliner auf dem Markt: Der eCascadia ist ein Sattelschlepper für schwere Langstreckentransporte. Der eM2 106 ist für den lokalen Lieferverkehr gedacht.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen

"Wir müssen anerkennen, dass Transport ein Teil des Problems ist, wenn es um den Klimawandel geht", sagte Karin Rådström, die die Lkw-Sparte bei Mercedes-Benz leitet. "Gleichzeitig können und werden wir Teil der Lösung sein. Den Anfang macht unser Mercedes-Benz eActros - der erste elektrische Serien-Lkw mit Stern, der über eine halbe Million Testkilometer auf öffentlichen Straßen zurückgelegt hat."

Der eActros soll im Mercedes-Werk in Wörth bei Karlsruhe gebaut werden. Die Serienfertigung soll im Herbst beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gesetz tritt in Kraft
Die Uploadfilter sind da

Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
Artikel
  1. DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
    DSGVO
    Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

    Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

  2. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  3. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

MarcusK 01. Jul 2021 / Themenstart

kannst du das etwas begründen? Das sollte nur wirklich der Vorteil von Elektro sein...

Weitsicht0711 01. Jul 2021 / Themenstart

Und das hat jetzt was mit meinem Beitrag zu tun?

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /