Beim Design "noch eine Schippe drauflegen"

Hermann: Beim Thema Elektromobilität wird man auch in der Exterieur-Sprache, also dem Design des Autos, noch mal eine Schippe drauflegen müssen.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager (m/w/d)
    Wilkening + Hahne GmbH+Co. KG, Bad Münder
  2. Projektleiter / -koordinator (m/w/d) Bereich Organisation
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
Detailsuche

Man sieht es schon beim EQS. Dieses One-Bow-Design ist eine ganz neue Formensprache. Etwas, von dem man eigentlich sagt: Funktioniert das überhaupt? Das haben wir aus der Studie F 015 übernommen. Man hätte auch hergehen und sagen können, man macht so ein typisches 3-Box-Design.

Aber das ist eben eine neue Ära und es gibt andere Schwerpunkte. Wenn ich mir eine schöne Jacke kaufe, kaufe ich die für mich. Aber natürlich gefällt es mir, wenn sie anderen auch gefällt.

Um von A nach B zu kommen, kann ich mir ein ganz nüchternes Auto kaufen. In der Sekunde, wo ich sage, ich habe eine Technikaffinität, ich bin dafür begeistert und die Emotion berührt mich, bin ich bereit, mehr als die rationale Entscheidung zu treffen.

Leistung kostet Reichweite

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Golem.de: Bei Elektroautos ist wegen der Reichweite die Aerodynamik besonders wichtig. Schränkt dies die Design-Möglichkeiten nicht stark ein?

Hermann: Ja, außer man arbeitet mit aktiven Elementen, einem aktiven Spoiler zum Beispiel. Aerodynamik ist bei AMG per se wichtig. Man sieht es auch daran, dass der EQS mit der größten Reichweite die AMG Line trägt. Das heißt also, unsere Außenanbauteile dienen durchaus dazu, den cw-Wert zu optimieren. Der Rekord-cw-Wert von 0,20 wird mit der AMG Line erreicht.

Golem.de: Dennoch hat der AMG EQS deutlich weniger Reichweite als der Mercedes-EQS mit Heckantrieb. Woran liegt das?

Hermann: Den ersten Kompromiss mache ich, wenn ich von Heckantrieb auf Allrad gehe. Der AMG EQS 53 ist natürlich auf Leistung ausgelegt. Dann gibt es verschiedene Dinge, die dazu führen, dass der cw-Wert etwas steigt. Eines davon ist die Reifenbreite, die mit der Leistung zunimmt.

Dann haben wir das Thema Anpressdruck, um die Stabilität bei Hochgeschwindigkeit zu gewährleisten. So kommen ein paar Dinge zusammen, bei denen man, um die Leistung sicher darstellen zu können, bezüglich Reichweite ein paar Kompromisse eingehen muss.

Golem.de: Bei der Leistung wollen Sie aber nicht sparen?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mercedes-AMG-CTO Hermann: "V8-Sound im Elektroauto wäre Quatsch"Bei einer E-Maschine bleibt der Wirkungsgrad relativ identisch 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Thorgil 19. Okt 2021 / Themenstart

Allgemein kann man das nicht bezeichnen. Vor allem bei deutschen Herstellern stimmt die...

Thorgil 13. Okt 2021 / Themenstart

Es ist Sound, kein Lärm. Lärm kommt von Rasenmähern, Laubgebläsen, Kindern usw.

Thorgil 13. Okt 2021 / Themenstart

Genau, die machen das nur im dich zu nerven. Und es fahren natürlich ALLE zu schnell.

Snoozel 13. Okt 2021 / Themenstart

Es ist nicht nur der Lärm von Verbrennern, wenn man länger Elektro gefahren ist nerven...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /