Menschlicher Fehler: Unfall in Berlin zwischen autonomem Bus und Taxi

In Berlin hat es einen Unfall mit einem autonom fahrenden Kleinbus der Berliner Verkehrsbetriebe gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Bus der Berliner Verkehrsbetriebe
Autonom fahrender Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (Bild: BVG)

Ein autonom fahrender Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ist mit einem Taxi zusammengestoßen. Der Unfall ereignete sich laut einem Bericht der Berliner Zeitung am Dienstag gegen 15.30 Uhr an der Einmündung Berliner Straße Ecke Am Tegeler Hafen im Stadtteil Tegel.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Systemintegration (w/m/d)
    citysens GmbH, Ulm
  2. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
Detailsuche

Eigentlich sollen die Busse Hindernisse automatisch erkennen und umfahren beziehungsweise abbremsen, damit sich kein Unfall ereignet. Zudem ist ein sogenannter Sicherheitsfahrer an Bord, der den Bus zur Not stoppen soll.

Bei dem jüngsten Unfall fuhren die Fahrzeuge laut Bericht fast parallel zueinander und kollidierten dann. Verletzt wurde niemand, ein Fahrgast befand sich zu der Zeit nicht im Bus. An dem Bus entstand ein Sachschaden, er war jedoch schon einen Tag später wieder im Einsatz. Wie hoch der Schaden war, ist nicht bekannt.

Der menschliche Faktor

Laut einem Folgebericht des Berliner Tagesspiegels wendete der Bus und fuhr dabei in das Taxi. "Es hat den Anschein, als dass der Operateur die ihm obliegende besondere Sorgfaltspflicht missachtet und den Befehl zum Wendemanöver eingeleitet hat", sagte ein Polizeisprecher der Zeitung.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die als "kleine Gelbe" bekannten hochautomatisierten Elektrokleinbusse fahren seit Ende Juli 2021 auf einem Rundkurs (Linie 328B). Außerdem sind die E-Kleinbusse wieder auf der sogenannten See-Meile (nun als Linie 328A bezeichnet) vom U-Bahnhof Alt-Tegel in Richtung Greenwichpromenade unterwegs. Die Strecke ist 1,2 km lang und die Mitfahrt ist derzeit kostenfrei..

Die Kleinbusse stammen von dem französischen Hersteller Easymile. Sie sind nicht einmal 4 Meter lang, erreichen maximal 18 km/h und sind für drei Fahrgäste zugelassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


laolamia 13. Dez 2021 / Themenstart

die Farbe wird auch nicht getestet...vielleicht fällt es dir ja ein :)

laolamia 13. Dez 2021 / Themenstart

der arme Hund....die arme Katze.... aber ja war easy...manchmal ist die Welt komplexer...

plutoniumsulfat 12. Dez 2021 / Themenstart

Was macht denn der Fluglotse dabei? Fürs Zugucken wird der doch wohl nicht bezahlt.

interlingueX 11. Dez 2021 / Themenstart

Ui, jetzt hab ich fast mordend gelesen, die Kurve aber doch noch gekriegt...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Digitalminister Wissing: Jedes Funkloch hat seine eigene Geschichte
    Digitalminister Wissing
    "Jedes Funkloch hat seine eigene Geschichte"

    Digitalminister Wissing will den Weg zur Klimaneutralität mit digitalen Angeboten attraktiv machen. Das gilt vor allem für die Mobilität.

  2. Autonome eVTOL-Flugzeuge: Wisk Aero erhält 450 Millionen US-Dollar von Boeing
    Autonome eVTOL-Flugzeuge
    Wisk Aero erhält 450 Millionen US-Dollar von Boeing

    Boeing beteiligt sich am Startup Wisk, das elektrisch angetriebene, senkrecht startende und landende Flugzeuge als Lufttaxi bauen will.

  3. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 110,64€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /