Meng Wanzhou: Huawei-Finanzchefin kommt gegen Kaution frei

Erst einmal auf freiem Fuß: Gegen strenge Auflagen und eine Kaution in Millionenhöhe hat Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou das Gefängnis verlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou
Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou (Bild: Huawei)

Meng Wanzhou, die Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei, darf das Gefängnis vorerst verlassen. Ein kanadisches Gericht hat sie gegen Zahlung einer Kaution auf freien Fuß gesetzt. Meng, die die Tochter des Huawei-Gründers Ren Zhengfei ist, war Ende der vorvergangenen Woche auf Antrag der USA festgenommen worden.

Nach dreitägiger Verhandlung hat ein Gericht in Vancouver in der westkanadischen Provinz British Columbia dem Antrag von Mengs Verteidigern stattgegeben. Gegen eine Kaution von 10 Millionen kanadischen Dollar, umgerechnet knapp 6,6 Millionen Euro, darf sie das Gefängnis bis zur Entscheidung über ihre Auslieferung in die USA verlassen.

Dabei muss Meng strenge Auflagen erfüllen. So musste sie ihren Pass abgeben und darf sich nur in einem festgelegten Gebiet in Vancouver aufhalten. Sie trägt eine elektronische Fußfessel, über die sie geortet werden kann, und musste auf eigene Kosten einen Wachdienst anheuern, der sie ständig beaufsichtigt.

Die kanadischen Behörden hatten Meng am 1. Dezember 2018 beim Umsteigen auf dem Flughafen in Vancouver festgenommen. US-Behörden hatten die Kanadier darum ersucht und haben eine Auslieferung Mengs beantragt. Die US-Justiz wirft Huawei vor, die Sanktionen gegen den Iran nicht einzuhalten. Über das Tochterunternehmen Skycom soll Huawei Geschäfte mit dem Iran abgewickelt haben. Zudem soll Meng falsche Angaben gegenüber Banken gemacht haben. Sollte sie in den USA verurteilt werden, droht ihr im Höchstfall eine Haftstrafe von 30 Jahren.

Die Affäre um Meng belastet das Verhältnis zwischen China und Kanada sowie zwischen China und den USA. Die chinesischen Behörden haben dieser Tage einen ehemaligen kanadischen Diplomaten festgenommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TheGitz 13. Dez 2018

Es ist gut so, dass einige von euch die USA lieben? Warum? Weil du glaubst du hast nen...

berritorre 13. Dez 2018

Scheint ja schon passiert, war wohl ein kanadischer (EX?)-Diplomat, wenn ich mich...

Niaxa 13. Dez 2018

Diese Regeln gibt es auch in DE und sonst wo auf der Welt.

Vinnie 13. Dez 2018

Ich verstehe Sie nicht. Was meinen Sie? Ueber die Tochterfirma wurden Gueter in den USA...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /