Der Charme des Originals wurde nie mehr erreicht

Men in Black ist natürlich nicht nur witzig, er ist auch ein großer Science-Fiction-Film. Entsprechend wuchtig fiel das Finale aus. Zuerst war es so geplant, das große Finale mit dem riesigen Edgar-Käfer mit Hilfe eines etwa sechs Meter großen Animatronic-Modells umzusetzen. Jedoch wurde schnell klar, dass das nicht funktionierte.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
  2. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
Detailsuche

Also setzte man auf visuelle Effekte. Damit verwarf man jedoch das eine Million US-Dollar teure Modell von Rick Baker. Das Ende musste aber ohnehin umgeschrieben werden, denn es hatte kaum Action. Im Skript bestand es aus einer langen Diskussion zwischen Jay und Edgar über die Natur des Universums und die Furcht im Allgemeinen. Es war antiklimatisch. Darum wurde es noch einmal umgeschrieben und CGI eingesetzt - für ein wahres Action-Finale.

Als der Film im Juli 1997 in den USA anlief, erwies er sich als kolossaler Hit. In Deutschland musste man noch bis zum 11. September warten. Es waren die Zeiten, in denen Blockbuster nicht weltweit zeitgleich (oder annähernd zeitgleich) starteten.

Bei einem Budget von 90 Millionen US-Dollar spielte der Film weltweit fast 600 Millionen US-Dollar ein. Im Anschluss wurde eine Zeichentrickserie produziert, die es von 1997 bis 2001 auf vier Staffeln brachte.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Sequel kam jedoch erst fünf Jahre später, im Jahr 2002. Es war teurer als das Original und spielte weniger ein. Danach dauerte es nochmal ein Jahrzehnt, bis sich Sonnenfeld, Jones und Smith trafen, um den dritten Teil zu machen. Ein Grund hierfür war, dass es teuer war, mit diesem Trio zu drehen.

Men in Black - 25th Anniversary Edition (4K Ultra-HD + Blu-ray Limited Steelbook)

Der dritte Teil kostete 15 Jahre nach dem ersten Film schon 225 Millionen US-Dollar - und spielte dennoch kaum mehr ein als der Film von 1997. Zuletzt gab es im Jahr 2019 mit Men in Black: International einen Reboot mit Chris Hemsworth, der jedoch weit unter den Erwartungen blieb. Ein Versuch eines Crossovers mit 21 Jump Street kam über erste Überlegungen gar nicht hinaus.

Das Men-in-Black-Franchise ist darum - für dem Moment zumindest - im Ruhezustand. Die Wahrheit ist wohl, dass dieser Film vor allem wegen Tommy Lee Jones und Will Smith funktionierte und selbst die Sequels den Charme des Originals nicht mehr einzufangen vermochten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Will Smith war freundlich - Tommy Lee Jones ... naja.
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Grotesk 19. Sep 2022 / Themenstart

Hä ? War Galadriel nicht schon immer eine weiblich gelesene Person?

Sharra 13. Sep 2022 / Themenstart

Wenn du schon klug scheißt, wisch es wenigstens auch wieder weg :P

Uwe12 12. Sep 2022 / Themenstart

Ich glaube, ein "antiklimatisches" Finale würde heutzutage schlicht verboten werden...

StefanGrossmann 12. Sep 2022 / Themenstart

Ja zu beidem. Zumindest sind sie der Linie treu geblieben und es gab auch einen Super...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  2. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  3. Firefly Aerospace: Rakete erreicht den Orbit
    Firefly Aerospace
    Rakete erreicht den Orbit

    Der zweite Start der Alpha-Rakete war erfolgreich. Sie hat Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn ausgesetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /