Memories of Mars: Basisbau und Überlebenskampf auf dem Roten Planeten

Das hessische Entwicklerstudio Limbic Entertainment will ins Sonnensystem vorstoßen: Unter dem Titel Memories of Mars arbeitet das Team an einem MMORPG, in dem Spieler Abenteuer auf unserem Nachbarplaneten erleben.

Artikel veröffentlicht am ,
Memories of Mars versetzt Spieler auf den Mars der Zukunft.
Memories of Mars versetzt Spieler auf den Mars der Zukunft. (Bild: Limbic Entertainment)

Unter dem Titel Memories of Mars hat das Entwicklerstudio Limbic Entertainment ein MMORPG für Windows-PC angekündigt, das demnächst auf Steam im Early Access starten soll - der genaue Termin und der Preis sind noch nicht bekannt. Memories of Mars will Spieler in die Ödnis des Roten Planeten versetzen, wo sie das Gelände erkunden, sich einen bewohnbaren Unterschlupf errichten und ums Überleben kämpfen. Feinde sind in erster Linie die Umweltbedingungen, dazu kommen Gegner wie durchdrehende Drohnen und vor allem andere menschliche Überlebende.

Stellenmarkt
  1. Junior Strategieberater (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Flensburg, Hamburg, Kiel
  2. Software Developer (m/w/d) Business Central
    Fellowmind Germany GmbH, Paderborn, Frankfurt, München, Berlin
Detailsuche

Spieler steuern einen Klon, der vor kurzem erwacht ist und erfährt, dass seine Lebensspanne von den tödlichen Sonneneruptionen abhängt, die alle paar Wochen die Planetenoberfläche heimsuchen. Außerdem muss man sich um Ausdauer, Ernährung, Körpertemperatur und Sauerstoff kümmern.

Das macht der Spieler in einer offenen Welt mit mehr als 16 km² Marslandschaft - unter anderem soll es Wüsten, verlassene Städte, Minen, Schluchten und Biokuppeln geben. Memories of Mars spielt in rund hundert Jahren, nachdem ein erster Kolonisierungsversuch gescheitert ist - was offenbar auch einige der Feinde und eine Reihe von Merkwürdigkeiten erklären soll.

Zum Start der Early-Access-Version soll Memories of Mars voll funktionsfähig sein, so Limbic Entertainment. Allerdings werde es noch Verbesserungspotenzial geben, außerdem sollen nach und nach weitere Gebiete, Waffen, Ereignisse und Feinde hinzugefügt werden. Feedback der Community ist ausdrücklich erwünscht und soll bei der Weiterentwicklung des Programms berücksichtigt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Limbic Entertainment hat seinen Sitz im hessischen Städtchen Langen bei Frankfurt/Main. Das Team hat in der Vergangenheit unter anderem für Ubisoft mehrere Teile der Serie Might & Magic produziert sowie für Kalypso Media das Aufbauspiel Tropico 6 und eine Reihe weiterer Auftragsarbeiten, etwa Mein Pferdehof 2 und Angel König - Spinnfischen in Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /