• IT-Karriere:
  • Services:

Meizu Zero: Smartphone verzichtet ganz auf Tasten und Anschlüsse

Zero heißt das erste vorgestellte Smartphone, das ganz auf alle Tasten und Anschlüsse verzichtet. Der eingebaute Akku des Meizu-Smartphones wird drahtlos geladen und es gibt nicht einmal Lautsprecheröffnungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zero-Smartphone ganz ohne Tasten und Anschlüsse
Zero-Smartphone ganz ohne Tasten und Anschlüsse (Bild: Meizu)

Der chinesische Hersteller Meizu hat ein sehr besonderes Smartphone vorgestellt. Das Zero getaufte Produkt verzichtet auf alle Tasten und Anschlüsse, die es sonst bei Smartphones gibt. Es gibt also keine USB-Buchse, keinen Kopfhöreranschluss, keinen Einschub für eine SIM-Karte und nicht einmal eine Ein-Aus-Taste oder Lautstärketasten. Das erlaubt ein Gehäusedesign ohne die geringsten Aus- oder Einbuchtungen. Nicht einmal Lautsprecheröffnungen sind vorhanden.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München

Das Meizu Zero nutzt das Display, um darüber den Ton auszugeben. Nähere technische Angaben hat der Hersteller dazu nicht gemacht. Vermutlich werden dafür piezoelektrische Elemente verwendet. Im Gehäuse sind auf der Unterseite zwei Löcher für das Mikrofon, um darüber telefonieren zu können. Durch den Einsatz einer eSIM wurde auch auf einen Steckplatz für wechselbare SIM-Karten verzichtet. Somit gibt es auch keinen Steckplatz für Speicherkarten.

Zum Laden des fest eingebauten Akkus kommt drahtlose Ladetechnik zum Einsatz. Meizu verspricht, dass das drahtlose Laden mit einem selbst entwickelten Ladegerät mit bis zu 18 Watt möglich sein soll. Dadurch soll das Laden kaum länger dauern als mit kabelgebundenem Laden. Aufgrund einer fehlenden USB-Buchse ist es aber nicht möglich, kabelgebundene Daten mit anderen Geräten auszutauschen. Wer mit einem Kopfhörer oder einem Headset Musik hören möchte, muss ein Modell mit Bluetooth-Technik nutzen.

Besonders ungewohnt dürfte die Bedienung ganz ohne jede Taste sein. Mittels Bildschirmtasten will der Hersteller das Fehlen der Tasten kompensieren. Das Erfühlen der Lautstärketasten ist damit aber nicht mehr möglich. Das Gehäuse soll den IP68-Standard erfüllen und ist damit vor eindringendem Wasser geschützt.

  • Zero (Bild: Meizu)
  • Zero (Bild: Meizu)
  • Zero (Bild: Meizu)
  • Zero (Bild: Meizu)
  • Zero (Bild: Meizu)
  • Zero (Bild: Meizu)
Zero (Bild: Meizu)

Das Zero hat einen 6 Zoll großen Amoled-Bilschirm mit einer nicht genannten Auflösung. Im Display eingebettet befindet sich der Fingerabdrucksensor. Das Smartphone läuft mit Qualcomms Snapdragon 845, weitere technische Daten hat der Hersteller bislang nicht genannt.

Wann und zu welchem Preis Meizu das Zero-Smartphone auf den Markt bringt, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. (-53%) 13,99€
  3. 14,99€
  4. 15,00€

nasenweis 27. Jan 2019

Hm. Also ich hab ein Quicksetting "Drehen Sperren" - nutze ich immer im "liegen...

treysis 26. Jan 2019

Ich finds auch im Büro ziemlich komfortabel: kurz einhändig hochnehmen und Nachricht...

Anonymer Nutzer 25. Jan 2019

Richtig. Wasserkocher hast ja auch noch erwähnt. Bei mir isses noch Kaffeemaschine...

crazypsycho 25. Jan 2019

Kann ich nicht bestätigen, trotz täglichem Laden (oft sogar öfter) waren die Buchsen...

Gallantus 25. Jan 2019

Die Frage ist ob es wirklich hält was es verspricht. Mit IP 68 sollte es gegen dauerndes...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /