• IT-Karriere:
  • Services:

Konzepte verworfen: HTC tut sich mit Tablets schwer

HTC will eigentlich wieder im Tabletmarkt aktiv werden, tut sich aber derzeit schwer damit. Das Unternehmen hatte mehrere Konzepte noch vor der Markteinführung verworfen und sucht nun weiter nach einem Tablet, das sich von der Konkurrenz abheben kann.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC sucht nach dem besonderen Tablet.
HTC sucht nach dem besonderen Tablet. (Bild: Sam Yeh/AFP/Getty Images)

HTC hat in der Vergangenheit sechs bis sieben Tabletkonzepte erarbeitet, aber alle verworfen, wie HTCs Chief Product Officer Kouji Kodera The Verge erzählt hat. Er betonte, dass HTC weiterhin am Tabletgeschäft interessiert sei. Das Unternehmen hatte vor einem Jahr verkündet, ein ganz besonderes Tablet anbieten zu wollen.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. Interhyp Gruppe, München

Von diesem Plan ist HTC demnach nicht abgerückt, Kodera erklärte, dass das Unternehmen allerdings derzeit kein Produkt anbieten könne, das stark genug sei. Der Smartphone-Hersteller sorgt sich, dass sich ein neues Tablet nur schwer verkaufen und von den Kunden verschmäht würde, wenn es keine Besonderheiten hätte, mit denen es sich von Konkurrenzprodukten abhebt.

HTC hat sich aus dem Tabletmarkt verabschiedet

Im Herbst 2012 hat sich HTC daher offiziell vorläufig aus dem Tabletmarkt zurückgezogen. HTC konnte in der Vergangenheit keine nennenswerten Marktanteile im Tabletmarkt verbuchen.

In den USA hatte HTC das 10-Zoll-Tablet Jetstream im Sortiment, auf dem Weltmarkt war HTC hingegen nur mit dem Flyer aktiv, einem 7-Zoll-Tablet. Beide Tablets laufen mit Android. Seitdem gab es von HTC kein neues Tablet mehr, eigentlich war vor einem Jahr ein neues Tablet für dieses Jahr geplant, aber das gehörte wohl zu den Konzepten, die dann nicht realisiert wurden. Ob diese Tablets mit Android oder einem anderen Betriebssystem liefen, ist nicht bekannt.

Der Tabletmarkt wird nach wie vor von Apples iPad dominiert, das mit iOS läuft. Aber der Marktanteil von Android nimmt zu. Im zurückliegenden Quartal 2012 kam Googles Plattform auf einen Marktanteil von auf 41,3 Prozent, Apples Plattform auf 56,7 Prozent. Im Android-Segment kamen Samsung und Asus neben Amazon im dritten Quartal 2012 auf nennenswerte Marktanteile. Es wird erwartet, dass die Marktmacht von Android im Tabletsegment in den kommenden Monaten weiter zunehmen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ChMu 14. Dez 2012

Na ja, die grosse Mehrzahl der Android Geraete welche verkauft werden kommen mit Android...

Trollfeeder 14. Dez 2012

Yes! Und vielleicht mal auf die Kunden hören. Warum kann ich mit meinem Flyer nicht...

stoney0815 13. Dez 2012

Nein HTC, nicht so wie ihr denkt: also erstmal ein zwei marktforschungsinstitute 6 Monate...

ChMu 13. Dez 2012

Und wer zahlt dem Hersteller dann den Kostenausgleich zum Herstellungspreis und was...

Horsty 13. Dez 2012

Ein tablet bauen und vertreiben kann jede china bude, siehe die ganzen 150¤ büchsen bei...


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /