Abo
  • Services:

Mehrere Fokuspunkte: Lytro-Fotos mit dem iPhone und iPad aufnehmen

Arqball hat mit Focustwist eine iOS-App für das iPhone und iPad vorgestellt, mit der Fotos gemacht werden können, bei denen der Fokuspunkt nachträglich umgesetzt werden kann. Echte Lichtfeldfotografie ist das jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Focustwist
Focustwist (Bild: Arqball)

Die iOS-App Focustwist kann Fotos im Lytro-Stil aufnehmen, ohne dass echte Lichtfeldfotografie im Spiel ist. Dennoch lassen sich die Fotos, die per Webbrowser zu betrachten sind, auf verschiedene Bereiche per Mausklick fokussieren.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

Die App nimmt mehrere Fotos der gleichen Szene auf und verstellt den Autofokus auf unterschiedliche Bildbereiche. Die Bilder werden dann von der App so zusammengesetzt, dass der Anwender zwischen den unterschiedlichen Fokusebenen hin- und herschalten kann. Besonders eindrucksvoll ist das bei Motiven, die besonders nah beziehungsweise weit vom Aufnahmepunkt entfernt sind. Bewegen darf sich das Motiv während der Aufnahme aber nicht, sonst kommt es zu unschönen Überlagerungseffekten.

Überblendungseffekte während dieser Umschaltvorgänge verstärken die Illusion noch. Beim Fotografieren wird durch eine softwaregestützte Bildstabilisierung versucht, möglichst deckungsgleiche Aufnahmen zu erzielen.

Focustwist kostet im iTunes App Store 1,79 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

spYro 23. Apr 2013

Gabs vor 2-3 Monaten schonmal so eine Meldung über eine App. Diese Apps machen halt nur...

Icestorm 23. Apr 2013

Aus der Hand Fotos schießen, wie bei der Lytro, ist auf diese Weise nicht möglich.


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /