Mehr Schwermetall: Heavy Gear stapft auf PCs, Konsolen und Mobilgeräten

Stahlkrieger sind derzeit schwer angesagt: Neben Mechwarrior Online und Hawken ist nun ein weiteres Actionspiel mit "Mechs" angekündigt worden. Heavy Gear will eine über zehn Jahre ungenutzte Serie von Activision neu beleben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Heavy Gear
Artwork von Heavy Gear (Bild: Stompy Pod)

Eigentlich ist Heavy Gear vor allem eine Brettspiel- und Pen-and-Paper-Reihe, die vom kanadischen Verlag Dream Pod 9 vermarket wird. Es war aber auch eine Computerspieleserie, dessen letzter Teil 1999 auf den Markt kam. Jetzt hat Dream Pod 9 gemeinsam mit dem Entwicklerstudio Stompy Bot Productions ein neues Heavy Gear angekündigt, das für PC und Konsolen sowie für mobile Endgeräte - vermutlich sind Tablets, möglicherweise auch Smartphones gemeint - erscheinen soll. Einen Veröffentlichungstermin nennen die beiden Firmen nicht. In Heavy Gear sind die Spieler in Kampfanzügen unterwegs, die deutlich kleiner und vor allem beweglicher als die gewaltigen Rüstungen von Mechwarrior sind.

Derzeit befindet sich auch ein offiziell mit Fasa-Lizenz ausgestattetes Mechwarrior Online in der Produktion. Es basiert auf der Cryengine 3 und soll grundsätzlich kostenlos spielbar sein. Ebenfalls um Stahlkrieger geht es in Hawken, das auf der Unreal Engine 3 basiert und zuerst als Stream über Gaikai erscheinen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Charon 08. Aug 2012

Als eine art Promo-Aktion gibt es hier das Grundregelwerk zu Heavy Gear als kostenlosen...

Ratamahatta 07. Aug 2012

...es war und ist mir ein Rätzel, warum es so lange gedauert hat, dass jetzt erst das...

LFIgor 07. Aug 2012

Sieht aus wie nen Dunkelfalke aus dem Battletech Universum....nur der Schutzschild...

UrielVentris 07. Aug 2012

Jep.. mit den guten alten Videosequezen mit echten Menschen. (HeavyGear 1) *schwärm* Mal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /