• IT-Karriere:
  • Services:

Mehr Möbel als Gadget: Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Der Turn Touch erinnert mehr an eine Skulptur als an eine Fernbedienung. Dennoch lässt sich damit das Smart Home steuern. Programmiert wird die Holzfernbedienung über den PC oder das iPhone.

Artikel veröffentlicht am ,
Turn Touch
Turn Touch (Bild: Kickstarter)

Das Smart Home wird zwar häufig mit dem Smartphone oder der Stimme kontrolliert, doch manchmal tut es auch ein simpler Schalter. Einen solchen hat Erfinder Sam Clay entwickelt. Der Turn Touch ist aus Mahagoni, Ahorn und Perlmutt und soll besser in das Zuhause passen als eine Plastikfernbedienung oder gar ein Touchscreen.

Stellenmarkt
  1. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  2. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam

Der Turn Touch wird über Kickstarter finanziert und hat fast sein erstes Stretch-Ziel erreicht. Dann wird die IFTTT-Unterstützung (If this than that) hinzugefügt. Auch Apples Homekit soll später integriert werden.

Der Turn Touch hat vier Holzknöpfe, die über eine App auf dem Mac oder iOS-Gerät programmiert werden können. Das Gerät verbindet sich über WLAN und Bluetooth und soll zum Beispiel Hue-Lichter, ein Schloss oder die Musik steuern. Der Anwender kann eine einzelne Taste einrichten, um mehrere Aufgaben gleichzeitig durchzuführen - etwa das Einschalten der Lichter, das Reduzieren der Lautstärke oder das Verriegeln der Tür.

Auf Kickstarter kostet das Mahagoni-Modell des Turn Touch 79 US-Dollar. Weitere Versionen, etwa aus Padauk und Palisander, liegen bei 99 US-Dollar und mehr. Ein Dreierpack mit eigenem Inlay-Design kostet 499 US-Dollar.

Das Projekt Turn Touch konnte bisher rund 47.000 US-Dollar einsammeln, wobei nur 25.000 US-Dollar für die Serienfertigung benötigt wurden. Die Auslieferung soll im November 2017 erfolgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 535,17€ (Bestpreis mit MediaMarkt)
  2. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...
  3. (u. a. Xiaomi Mi Smart TV 4S 43 Zoll für 246,49€, Xiaomi Poco F2 Pro 128GB 6.67 Zoll AMOLED für...
  4. (aktuell u. a. Star Wars Weekend (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic für 1,93€), Best...

Neuro-Chef 01. Mär 2017

Ganz abgesehen davon, dass der Befehlsweg Heimnetz -> Andererseits ist das auch eine DAU...

Arsenal 28. Feb 2017

Als ich das mit dem Möbel gelesen habe, habe ich auch zuerst an etwas mit mindestens 30...

M.P. 28. Feb 2017

Ist doch egal, ob das Holz aus Sibirien im Raubbau, oder aus den Tropen kommt... Selbst...

Arsenal 28. Feb 2017

Du kriegst dann bestimmt auch deinen Fisch als eigenes Inlay welches den höheren Preis...


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /