Abo
  • Services:
Anzeige
Der Verdi-Weihnachtsmann wünscht einen gesegneten Arbeitskampf.
Der Verdi-Weihnachtsmann wünscht einen gesegneten Arbeitskampf. (Bild: Verdi)

Mehr Lohn: Dreitägige Streikwelle bei Amazon im Weihnachtsgeschäft

Der Verdi-Weihnachtsmann wünscht einen gesegneten Arbeitskampf.
Der Verdi-Weihnachtsmann wünscht einen gesegneten Arbeitskampf. (Bild: Verdi)

Amazon weigert sich weiter, mit der Gewerkschaft zu reden. Darum wird jetzt an fünf Standorten gleich für drei Tage gestreikt. Amazon hat immer betont, auch bei Streiks pünktlich liefern zu können.

Anzeige

Verdi ruft die Beschäftigten an fünf Amazon-Versandhandelszentren erneut zu einem mehrtägigen Ausstand mitten in der Vorweihnachtszeit auf. Diesmal wird im hessischen Bad Hersfeld, in Leipzig, im bayrischen Graben sowie im nordrhein-westfälischen Rheinberg und Werne vom 15. Dezember 2014 an teilweise nicht gearbeitet.

Die Streiks beginnen mit der Nachtschicht von Sonntag auf Montag in Bad Hersfeld, die anderen Standorte streiken am Montag mit Beginn der Frühschicht. Die Arbeitsniederlegungen dauern bis zum Ende der Spätschicht am 17. Dezember 2014.

"Amazon selbst hat es in der Hand, die Streiks im Weihnachtsgeschäft zu beenden, wenn das Unternehmen dazu bereit ist, einen Tarifvertrag abzuschließen", sagte Stefanie Nutzenberger, beim Verdi-Bundesvorstandsmitglied zuständig für den Handel.

Seit Mai 2013 kämpfen die Amazon-Beschäftigten mit Streiks und anderen Protestaktionen für höhere Löhne durch einen Tarifvertrag. Weitere Ziele sind bessere Arbeitsbedingungen, um den hohen Krankenstand zu senken und eine Verringerung der hohen Zahl der Befristungen.

"Die Streiks richten sich nicht gegen die Kundinnen und Kunden, sondern gegen die Arbeitsbedingungen bei Amazon. Das Unternehmen lässt die Verbraucher für seine Blockadehaltung bezahlen. Lieferverzögerungen können wegen der Streiks nicht ausgeschlossen werden", sagte Nutzenberger. An einer der vergangenen Streikwellen hatten sich rund 2.000 Beschäftigte beteiligt.

Amazon hatte immer betont, auch bei Streiks pünktlich liefern zu können. "Wir liefern zuverlässig", sagte eine Amazon-Sprecherin. An den Streiks habe immer nur eine Minderheit der Beschäftigten teilgenommen. Mit europaweit 28 Logistikzentren in sieben Ländern bewältige Amazon auch die Spitzenbestelltage. Rund 19.000 Mitarbeiter in Deutschland würden regulär arbeiten. Amazon betreibt in Deutschland acht Versandhandelsstandorte.


eye home zur Startseite
Los Shakos 16. Dez 2014

Gestern Morgen um ca. 6:30 Uhr Blurayplayer bestellt, am Nachmittag Nachricht erhalten...

Kleba 14. Dez 2014

Machbar ist es schon - ist halt nur eine größere Belastung. Ich hab mein...

Doedelf 13. Dez 2014

Kurze aufklärung: verdi muss das durchziehen. Wenn verdi amazon davon kommen lassen...

Rababer 13. Dez 2014

Wie funktioniert denn so ein Streik ? Verabreden die Mitarbeiter sich über Flugblätter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt, Berlin
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Hays AG, Mainz
  4. PENTASYS AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 18 EUR, TV-Serien reduziert, Box-Sets reduziert)

Folgen Sie uns
       


  1. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu

  2. Galaxy J7 (2017)

    Samsung-Smartphone hat zwei 13-Megapixel-Kameras

  3. Zenscreen MB16AC

    Asus bringt 15,6-Zoll-USB-Monitor für unterwegs

  4. Sonic the Hedgehog

    Sega veröffentlicht seine Spieleklassiker für Smartphones

  5. Monster Hunter World angespielt

    Dicke Dinosauriertränen in 4K

  6. Prime Reading

    Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland

  7. Node.js

    Hälfte der NPM-Pakete durch schwache Passwörter verwundbar

  8. E-Mail

    Private Mails von Topmanagern Ziel von Phishing-Kampagne

  9. OLED

    LG entwickelt aufrollbares transparentes 77-Zoll-Display

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Bundesnetzagentur prüft Auswirkung der OVG-Entscheidung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  1. Bin ich der einzige, der die Grafik nicht so...

    Unix_Linux | 13:52

  2. Re: TV steht für Totale Verblödung

    /mecki78 | 13:50

  3. Re: Neues GTA = neue Konsole

    FrankGallagher | 13:50

  4. Re: Rein analoger Signalweg

    Suzy Creamcheese | 13:48

  5. Re: Hey, der Drogendealer wieder...

    zenker_bln | 13:48


  1. 13:44

  2. 13:16

  3. 12:40

  4. 12:04

  5. 12:01

  6. 11:59

  7. 11:44

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel