Mehr als Samsung: Huawei verkauft erstmals die meisten Smartphones

Huawei hat im zweiten Quartal 2020 Samsung als erfolgreichsten Smartphone-Hersteller abgelöst.

Artikel veröffentlicht am ,
Huaweis Falt-Smartphone Mate Xs
Huaweis Falt-Smartphone Mate Xs (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Huawei ist erstmals auf Platz 1 in der Liste der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller aufgestiegen. Das berichtet das Marktforschungsunternehmen Canalys, das die Verkaufsdaten zum zweiten Quartal 2020 untersucht hat.

Stellenmarkt
  1. Infrastrukturmanager/-in (w/m/d) im Referat "Systemarchitektur, Infrastrukturmanagement, Anforderungsanalyse" ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Leiter*in der Abteilung IT-Entwicklung
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
Detailsuche

Demnach hat Huawei weltweit 55,8 Millionen Geräte abgesetzt. Samsung kommt nach Einbrüchen auf 53,7 Millionen verkaufter Smartphones. Das zweite Quartal 2020 ist damit das erste seit neun Jahren, in dem nicht Apple oder Samsung auf Platz 1 der Liste steht.

Verkäufe in China stark

Huawei hat die Spitzenposition trotz der Einschränkungen durch das US-Embargo erreicht, da das Unternehmen den Absatz in China gestärkt hat. Im zweiten Quartal sind die Verkäufe in China um 8 Prozent gestiegen. Huawei verkauft Canalys zufolge mittlerweile 72 Prozent seiner Geräte in seinem Heimatmarkt.

In der Coronakrise ist diese starke Marktposition in China von Vorteil: Die chinesische Wirtschaft hat nach der Eindämmung des Coronavirus Sars-Cov-2 nicht nur die Produktion wieder hochgefahren, auch das öffentliche Leben ist früher als in anderen Staaten wieder angelaufen.

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    09.-13.01.2023, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Samsung hat in China nur einen Marktanteil von einem Prozent, die Kernmärkte des Unternehmens wie Brasilien, Europa, Indien und die USA haben immer noch stark mit den Auswirkungen der Coronapandemie zu kämpfen. Canalys zufolge wirkt sich dies auf die Nachfrage aus und hat zu Absatzeinbrüchen geführt.

Canalys wirft allerdings die Frage auf, wie nachhaltig Huaweis Wachstum ist. Durch das US-Embargo und das Verbot, Googles Play Store auf seinen Smartphones zu installieren, sind Huawei-Smartphones für viele außerhalb Chinas uninteressant geworden. Sobald sich die Lage rund um das Coronavirus erholt, könnte die Nachfrage in Europa und anderen Märkten wieder steigen, was Samsung helfen wird - Huawei hingegen eher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lachser 21. Aug 2020

Es ist halt leider nicht ganz so einfach. Wem z.B. eine gute Kamera wichtig ist, der wird...

rsaddey 30. Jul 2020

Ist so per se m.E. Fake News oder Alternate Facts. Warum? Weil es viele innerhalb Chinas...

Neremyn 30. Jul 2020

Googel frei ist prinzipiell kein Nachteil genauso wie z.B. Linux Desktop nur der...

Neremyn 30. Jul 2020

Invidiou.us oder FreeTubeAPP am PC oder NewPipe oder YouTubeVanced am Handy oder einfach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektro-Kombi
Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku

Mit dem Opel Astra Sports Tourer kommt der erste vollelektrische Kombi eines deutschen Herstellers auf den Markt.

Elektro-Kombi: Opel Astra setzt auf Effizienz statt großem Akku
Artikel
  1. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  2. Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
    Viertes Mobilfunknetz
    1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

    Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

  3. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /