Abo
  • Services:

Megaupload: Kim Dotcoms Vermögen bleibt weiter eingefroren

Rückschlag für Kim Dotcom: Trotz einer anderslautenden Entscheidung vom April kann er weiterhin nicht auf sein beschlagnahmtes Vermögen zugreifen. Auch seine getrennt von ihm lebende Frau Mona erhält keinen Zugriff.

Artikel veröffentlicht am ,
Bleibt weiter unerreichbar: Dotcoms Luxuswagen-Flotte
Bleibt weiter unerreichbar: Dotcoms Luxuswagen-Flotte (Bild: Kim Dotcom)

Der von den USA wegen Urheberrechtsverletzungen verfolgte Internetunternehmer Kim Dotcom erhält weiterhin keinen Zugriff auf sein beschlagnahmtes Vermögen. Eine anderslautende Entscheidung des High Court vom April sei von der Polizei erfolgreich angefochten worden, berichtete der New Zealand Herald. Das Berufungsgericht in Wellington verlängerte demnach die Beschlagnahme bis zum April 2015. Es lehnte einem weiteren Bericht zufolge sowohl eine Anschlussberufung Dotcoms als auch einen Antrag seiner getrennt von ihm lebenden Frau Mona ab, von der Beschlagnahme ihres Vermögensanteils ausgenommen zu werden.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Berlin

Wie Radio New Zealand berichtet hatte, liegen auf Dotcoms Konten in Neuseeland fast zwölf Millionen neuseeländische Dollar (10,3 Millionen US-Dollar). Zum beschlagnahmten Besitz Dotcoms gehören 19 Autos und Jet-Skis, Schmuck, ein sehr großer Fernseher und Kunstgegenstände. Dotcom kommentierte die Entscheidung auf Twitter mit den Worten: "Mein Fall ist rein politisch. Er begann politisch & er wird politisch enden."

Wegen des Vorwurfs der schweren Urheberrechtsverletzungen wurde der Sharehoster Megaupload Anfang 2012 geschlossen. Dotcom und vier seiner Mitarbeiter wurden verhaftet, seine Villa durchsucht, Rechner und Speicher beschlagnahmt. Dotcom ist weiterhin nur auf Kaution frei, sein Vermögen wurde eingefroren.

Dem 40-Jährigen droht im Falle einer Abschiebung eine Strafe von maximal 20 Jahren wegen krimineller Geschäfte und Geldwäsche. Im April 2014 verklagten die sechs Hollywoodstudios Twentieth Century Fox, Disney, Paramount, Universal, Columbia Pictures und Warner Bros. die Betreiber Megauploads. Für die Klage wurde ein Gericht im US-Bundesstaat Virginia ausgewählt. Megaupload habe durch den Verkauf von Premium-Zugängen 150 Millionen US-Dollar und 25 Millionen US-Dollar durch Onlinewerbung verdient, so die US-Filmbranchenorganisation Motion Picture Association of America (MPAA). Dotcom bezeichnete die Vorwürfe, dass Uploader von illegalen Filmkopien bezahlt worden seien, als "dumm".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. ab 399€
  3. 119,90€

furanku1 24. Aug 2014

Nein, der ist nicht mal unter den zwanzig häufigsten Nachnamen in Deutschland (lt...

Spezies 22. Aug 2014

Er hat also sein eigenes Kino. Na und...

Spezies 22. Aug 2014

Wenn es um moralische Bedenken geht, so müssten einige mehr ihr Geld eingefroren...

Spezies 22. Aug 2014

Ich bin nicht dagegen, das Reiche sich zur schau stellen. Ich finde es sogar gut wenn...

Jasmin26 22. Aug 2014

Erinnert mich an Uber


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /