Abo
  • Services:
Anzeige
Kim Dotcom wird seine Computer teilweise zurückbekommen.
Kim Dotcom wird seine Computer teilweise zurückbekommen. (Bild: Reuters/Nigel Marple)

Megaupload: Kim Dotcom bekommt Computer zurück

Der Gründer von Megaupload Kim Schmitz hat einen Teilsieg errungen. Er bekommt nach über zwei Jahren einen Teil seines Materials wieder, das die neuseeländische Polizei konfisziert hatte.

Anzeige

Ein kleiner Triumph für Kim Schmitz alias Kim Dotcom: Zweieinhalb Jahre nach einer Razzia durch die neuseeländische Polizei in seinem Haus erhält der Gründer von Megaupload einen Teil seines Materials zurück. Wie die Webseite Arstechnica.com berichtet, bekommt Kim Dotcom "Klone" seiner Computer - vorausgesetzt, er liefert der Polizei die dazugehörigen Passwörter.

Die Passwörter könnten nur an zwei Mitarbeiter der Polizei von Neuseeland weitergegeben werden, die geschworen hätten, die Informationen nicht weiterzugeben, zitiert Arstechnica eine Stellungnahme von Dotcoms Anwältin gegenüber Businessweek.com. Damit solle verhindert werden, dass "die USA von dem illegal entwendeten Material profitieren und weiterhin Dotcoms Privatsphäre verletzen." Bisher habe Kim Dotcom eine Verteidigungsstrategie ohne Zugang zu seinen eigenen Firmendaten aufbauen müssen, erklärt Artechnica.

Gericht hat Razzia für legal befunden

Die Polizei von Neuseeland hatte Computer, Festplatten, Mobiltelefone und andere Geräte bei einer Razzia in Dotcoms Haus 2012 konfisziert. Ob diese Durchsuchung legal war, war in Neuseeland lange umstritten. Ein Berufungsgericht hat im Februar ein früheres Gerichtsurteil aufgehoben, das die Razzia für illegal erklärt hatte. Dass die USA sich das Material aber dennoch illegal verschafft hätten, habe das Gericht bestätigt, zitiert Bloomberg die Anwältin.

Die Vereinigten Staaten betrachten Kim Dotcom weiterhin als einen "Internet-Flüchtling", schreibt Arstechnica. Das Justizministerium hofft noch immer, dass Neuseeland Kim Dotcom ausliefert, um ihn in den USA wegen Urheberrechtsverletzung anzuklagen. Die Entscheidung über eine Auslieferung wird laut Arstechnica für Februar 2015 erwartet.


eye home zur Startseite
Walfleischesser 10. Sep 2014

Die brauchen die Passwörter um die Originale zu entschlüsseln. Natürlich nachdem Kim die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, München
  2. J. Rettenmaier & Söhne GmbH + Co KG, Rosenberg
  3. über Hays AG, Raum Hannover/Hildesheim
  4. AKDB, Regensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  2. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  3. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  4. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  5. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  6. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  7. Bandai Namco

    Black Clover und andere Anime-Neuheiten

  8. Panono

    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

  9. Elon Musk

    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

  10. Chinesischer Anbieter

    NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  1. Re: Festplatten inbegriffen?

    DetlevCM | 15:44

  2. Re: iPhone = 269,- Euro. Wozu Android?

    marcelpape | 15:43

  3. Re: Wie deaktivieren?

    Roggan29 | 15:43

  4. Re: was haltet ihr von mr. robot

    LordSiesta | 15:42

  5. 20km Tunnel

    Geistesgegenwart | 15:42


  1. 15:42

  2. 15:08

  3. 13:35

  4. 12:49

  5. 12:32

  6. 12:00

  7. 11:57

  8. 11:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel