Megadev: Singleplayer-Cheat-Programm Plitch erhält Millionen

Gottmodus in Cyberpunk 2077 oder Auswärtstor in Fifa 21: Mit dem Cheat-Programm Plitch aus Deutschland geht das auf Knopfdruck.

Artikel veröffentlicht am ,
Webseite Plitch
Webseite Plitch (Bild: Megadev)

Das von dem Münchner Startup Megadev entwickelte und betriebene Singleplayer-Cheat-Programm Plitch kann weiter ausgebaut werden. Das Unternehmen bekommt dafür rund 1,9 Millionen Euro, und zwar von Engelhardt Kaupp Kiefer & Co. Diese Investmentgesellschaft trug unter anderem maßgeblich zum Aufbau von Turtle Entertainment (Electronic Sport League, ESL) bei, kennt sich also aus in der Spielebranche.

Stellenmarkt
  1. HR IT (Junior-) Specialist (m/w) für SAP HR Projekte
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Web-Entwickler (m/w/d)
    Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg e.V., Stuttgart
Detailsuche

Bis vor wenigen Monaten wurde das Tool Plitch unter dem Namen des Entwicklers Megadev vermarktet. Es erlaubt das Anwenden von Cheats in der Kampagne von über 2.600 PC-Spielen.

Die Nutzer haben damit etwa in Cyberpunk 2077 immer genug Munition, keinen Rückstoß bei den Waffen oder sind mit ihrer Hauptfigur V unsterblich.

In Assassin's Creed Valhalla erhält Eivor mit Hilfe von Plitch nach einem Knopfdruck für jede Aktion die doppelte Menge an Erfahrungspunkten. Fifa-21-Spieler erschummeln sich Tore und in Anno 1800 kann man sich alle benötigten Ressourcen herbeizaubern.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Vier-Halbtage-Workshop
    25.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Teil der Cheats von Plitch ist ohne Bezahlung verfügbar. Für die umfassenderen Tricks ist ein Abo nötig, das bei einer Laufzeit von drei Monaten rund 8 Euro im Monat kostet. Damit hat der Kunde dann Zugriff auf alle Cheats auf der Plattform.

Bei Plitch gibt es ausdrücklich keine Cheats für Multiplayerspiele oder -modi. Das würde nach Angaben von Megadev unter Umständen gegen die jeweiligen Nutzungsbedingungen verstoßen. Außerdem wolle man "aus ethischen Gründen keine Cheats und Cheater im Mehrspieler"-Modus unterstützen.

Die Firma sieht ihr Angebot sowieso weniger als Befähigung zu Betrügereien, zumal das im Einzelspielermodus relativ sinnlos ist. Stattdessen gehe es eher darum, in etwas langweiligeren Abschnitten schneller voranzukommen oder im Singleplayer zu trainieren. Dazu gibt es unter anderem Möglichkeiten, die Schwierigkeit über den vom jeweiligen Spiel vorgegeben Grad hinaus zu erhöhen.

Das momentan 15-köpfige Unternehmen will mit dem frischen Kapital weiter expandieren. Sowohl die hauseigene Technologie als auch die Reichweite im Markt soll ausgebaut werden - ohne Cheats sind dafür bekanntlich Arbeit und Geld nötig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


yumiko 28. Jan 2021

Du kannst doch auch ganz legitim Office Vorlagen kaufen. Da bekommt MS auch nichts ab...

chefin 28. Jan 2021

Ok, mal schnell den Code für Warcraft2 zum Cheaten posten. So wie du das schreibst, ist...

freebyte 27. Jan 2021

Trainer werden mit Admin-Rechten gestartet, dann dürfen die das. Alternativ gibt es Pre...

WurstBrot21 27. Jan 2021

Seh ich ähnlich. Ein weiterer Punkt sind pay-to-win Mechaniken, die es erlauben eine In...

most 27. Jan 2021

Kommt wohl auf die Spiele bzw. die Genres und das Spielziel an. In Spielen wie Dark...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /