Abo
  • IT-Karriere:

Megacams.me: Porno-Webcam-Suchmaschine soll Doppelgänger-Videos finden

Die Porno-Branche hat Gesichtserkennungssoftware entdeckt: Die Suchseite Megacams.me will anhand eines hochgeladenen Fotos Porno-Webcam-Videos finden, deren Darsteller der Person auf dem Bild ähnelt. Die Gesichtserkennung scheint von Microsoft zu stammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Webcam-Suchmaschine Megacams.me bietet eine Suche nach Doppelgängern an.
Die Webcam-Suchmaschine Megacams.me bietet eine Suche nach Doppelgängern an. (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Porno-Webcam-Suchmaschine Megacams.me hat eine ungewöhnliche Verwendung für Gesichtserkennungssoftware gefunden: Auf der Internetseite können Nutzer ein Foto hochladen, anschließend soll der Suchalgorithmus Webcam-Streams mit ähnlich aussehenden Darstellern finden.

Gesichtserkennung sucht nach Videos mit ähnlichen Darstellern

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Dafür wird das Bild mit einem Gesichtserkennungsalgorithmus analysiert. Die Suchergebnisse bekommt der Nutzer nach einer gewissen Bearbeitungszeit per E-Mail zugeschickt. Das hochgeladene Bild muss Webcams.me zufolge von vorne aufgenommen sein, nur eine Person beinhalten und im JPG- oder PNG-Format sein.

Webcams.me sagt in den Erklärungen zur Suchfunktion, dass der Dienst das Bild nicht fix speichert. Nach 24 Stunden soll es wieder von den Servern gelöscht werden. Die Suche kann dem Anbieter zufolge einige Minuten dauern. Die Resultate werden anhand einer prozentualen Wahrscheinlichkeit, dem Original ähnlich zu sehen, bewertet.

Möglicherweise stammt die Gesichtserkennung von Microsoft

Unklar ist, welche Art von Gesichtserkennung zum Einsatz kommt. Der Internetseite Techcrunch.com zufolge soll es sich um eine API von Microsoft handeln, die die Cognitive Services nutzt. Mit Hilfe der Face-API können Gesichter auf Fotos analysiert und ausgewertet werden. Anschließend lässt sich anhand der Analyse nach ähnlichen Gesichtern suchen.

Techcrunch hat den Service auch ausprobiert und eher gemischte Ergebnisse erhalten: Der Autorin des Tests zufolge hatten die gefundenen Ergebnisse nur bedingt Ähnlichkeit mit ihr. Das beste Suchergebnis hatte eine Ähnlichkeitsrate von 47 Prozent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (-10%) 8,99€
  3. 47,49€
  4. 2,22€

der_wahre_hannes 27. Sep 2016

Aha. Nur, dass da absolut nichts "wunderliches" im dem steht, was die Autorin...

ello 26. Sep 2016

Dazu fällt mir nur das ein: https://www.youtube.com/watch?v=ohmajJTcpNk (Face2Face: Real...

v2nc 26. Sep 2016

Ich glaube du hast sehr vieles in der Branche nicht verstanden.


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /