Meg Whitman: Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

Eine der bekanntesten Frauen in der US-Technologiebranche tritt zurück. Doch Meg Whitman macht nach HPE nur eine Pause, und ist bereit zu neuen Taten. Die Trump-Regierung hat sie bisher nicht unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
HPE-Chefin Meg Whitman baute über 85.000 IT-Jobs ab.
HPE-Chefin Meg Whitman baute über 85.000 IT-Jobs ab. (Bild: Kimberly White/Reuters)

Meg Whitman tritt Anfang nächsten Jahres als Chief Executive Officer von Hewlett Packard Enterprise (HPE) zurück. Das gab das Unternehmen bekannt. Whitman hatte vor sechs Jahren die Leitung von Hewlett-Packard, der Vorgängerin von HPE, übernommen.

Sie erwäge, eine weitere Position als Chief Executive zu übernehmen. "Es müsste die richtige Stelle sein", sagte Whitman (61), die früher Ebay-Chefin war und im Jahr 2010 zum Gouverneur von Kalifornien kandidierte. "Ich arbeite nonstop seit 35 Jahren, also werde ich definitiv etwas Auszeit in Anspruch nehmen, um mich wieder aufzuladen."

Die Republikanerin plane keine weiteren Kandidaturen, sagte Sprecher Henry Gomez. Sie hat erklärt, dass sie eine Position in der Regierung Donald Trump erwägen würde, hatte aber im vergangenen Jahr die Demokratin Hillary Clinton öffentlich unterstützt. Whitman hat auch an keiner der IT-Initiativen von Trump teilgenommen.

Das Wall Street Journal berichtete bereits im September, dass Whitman dabei sei, ihren Weggang bei HPE vorzubereiten.

HPE: Neue Führung unter Neri

Antonio Neri, seit mehr als 20 Jahren bei dem Konzern HPE und in der Position des President tätig, übernimmt im Februar die Geschäftsführung. "Antonio ist tiefer mit Technologe verbunden als ich", sagte Whitman, die im Verwaltungsrat bleiben wird.

Hewlett-Packard hatte die Aufspaltung in zwei separat gehandelte börsennotierte Unternehmen angekündigt. Am 6. Oktober 2014 gab das Unternehmen bekannt, dass unter Hewlett-Packard Enterprise IT-Infrastruktur, Software und Services für Großunternehmen zusammengefasst werden. In der Firma HP Inc. laufen alle Druck- und PC-Produkte unter dem alten Firmenlogo.

Bei der Übernahme durch Whitman war Hewlett-Packard einer der größten IT-Konzerne mit einem Jahresumsatz von 127 Milliarden US-Dollar und 350.000 Beschäftigten. HPE hat nach dem Verkauf der Bereiche Services und Software und mehreren Massenentlassungswellen noch 52.000 Mitarbeiter und im Jahr 2017 einen Umsatz von 28,9 Milliarden US-Dollar. Die Marktkapitalisierung liegt bei 23 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Astronomie: James-Webb-Teleskop entdeckt Miniasteroiden
    Astronomie
    James-Webb-Teleskop entdeckt Miniasteroiden

    Astronomen haben mit dem James-Webb-Teleskop zufällig einen kleinen Asteroiden entdeckt. Es ist wahrscheinlich das kleinste Objekt, das das Weltraumteleskop bisher gefunden hat.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /