Meething: Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

Das auf WebRTC aufbauende Meething nutzt Peer-to-Peer-Technik für seinen Videochat. Das Projekt wird nun von Mozilla finanziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Videochat-Software Meething wird von Mozilla finanziert.
Die Videochat-Software Meething wird von Mozilla finanziert. (Bild: Meething)

Das Startup ERA erhält für seine dezentrale Videolösung Meething eine Finanzierung von Mozilla. Das berichtet das Magazin ZDNet. Die Kooperation ist offenbar Teil der gesteigerten Aktivitäten des Browser-Herstellers Mozilla auch über seinen Firefox-Browser hinaus in Technologien und Lösungen zu investieren. Das Programm selbst läuft unter dem Namen Mozilla Builders und hat das Motto: "Fix The Internet", also "Repariert das Internet".

Stellenmarkt
  1. SAP HCM / Fiori / ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, deutschlandweit (Home-Office)
  2. DevOps Engineer (w/m/d) CMS Platform
    ING Deutschland, Nürnberg
Detailsuche

Meething verspricht eine Alternative zu den bisher verfügbaren großen Videochat-Lösungen, da der Dienst eben anders als das populäre Zoom, Microsofts Teams oder Googles Gsuite selbst auf eine dezentralisierte Technik setzt, die ohne Server des Anbieters auskommt. Für die Kommunikation setzt Meething dabei auf einen Peer-to-Peer-Ansatz, der wiederum WebRTC nutzt. Das System ist darüber hinaus Open Source.

Freie Videochat-Software, die Peer-to-Peer-Verbindungen (P2P) nutzt, gibt es bereits. Nextcloud Talk zeigt aber beispielhaft die Skalierungsprobleme dieses Ansatzes, weshalb das Nextcloud-Team zusätzlich zu P2P auch ein Enterprise-Backend für seinen Server anbietet, das seit wenigen Wochen Open-Source ist. In dem Szenario mit Verzicht auf P2P ist diese Videochat-Lösung wie viele weitere dank der Möglichkeit des eigenen Hostings dennoch weiter unabhängig von einem einzigen Anbieter.

Das Unternehmen hinter Meething, ERA, arbeitet bisher an einem dezentralisierten Datenbank-System und dazugehörigen P2P-Protokollen namens Gun. Dafür hat das Startup in einer Finanzierungsrunde 1,5 Millionen US-Dollar eingesammelt. Gemeinsam mit den auf Telefon und Videochat-Systemen spezialisierten Unternehmen QXIP ist nun Meething entstanden, dass auf GUN basiert. Der Code zu Meething wie auch Gun selbst findet sich auf Github.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
    Polizei NRW
    Palantir-Software verteuert sich drastisch

    Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /