Medizin: Diagnosehandschuh für jedermann

Selbstdiagnose mit Sensorhandschuh - das ist das Ziel der Entwickler von Med Sensation. Sie haben einen mit Sensoren bestückten Handschuh entwickelt, der Veränderungen im Körper erkennen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Sensorhandschuh Med Sensation: künftig mit Ultraschallsensoren
Sensorhandschuh Med Sensation: künftig mit Ultraschallsensoren (Bild: Med Sensation)

Med Sensation heißt ein Handschuh, mit dem auch Laien medizinische Untersuchungen durchführen sollen. Er ist mit Sensoren ausgestattet, die Veränderungen im Körper, etwa Geschwüre, erkennen sollen.

Stellenmarkt
  1. PHP Symfony Entwickler (w/m/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  2. Leitung Sachgebiet Campusnetz (w/m/d)
    Universität Konstanz, Konstanz
Detailsuche

Vorbild für den Diagnosehandschuh war der Tricorder aus der Star-Trek-Filmreihe: Bordarzt Leonard "Pille" McCoy scannt damit einen Patienten und weiß, was diesem fehlt. Ein vergleichbares Gerät zu entwickeln, war das Ziel von Andrew Bishara, Elishai Ezra und Fransiska Hadiwidjana.

Sensoren im Handschuh

In den Handschuh sind verschiedene Sensoren integriert, wie Druck-, Temperatur-, Vibrations- und Schallsensoren. Dazu kommen ein Accelerometer und ein Summer, der einen Alarmton abgibt, wenn die Sensoren auf eine Veränderung im Gewebe stoßen. Der nächste Prototyp soll zusätzlich über Ultraschallsensoren verfügen. Die Daten werden drahtlos an einen Computer übertragen. Ziel sei, Berührung zu messen, erklärte Ezra dem US-Wirtschaftsmagazin Fast Company.

Der Handschuh soll künftig jedermann ermöglichen, durch Abtasten eine Krankheit oder eine Verletzung zu diagnostizieren, etwa eine Sportverletzung oder geschwollene Lymphkonten. Auch eine Diagnose von Brustkrebs oder Herzklappenveränderungen soll damit möglich sein.

Version für Endkunden

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Entwickler sollen zunächst das System im medizinischen Bereich vermarkten. In der Ausbildung könnte es beispielsweise dazu benutzt werden, die Fähigkeit zu trainieren, durch Abtasten Krankheiten zu diagnostizieren. Im nächsten Schritt könnte der Handschuh dann fester Bestandteil in der Praxis werden. Schließlich soll eine Version für Endkunden entwickelt werden, mit der diese selbst Untersuchungen durchführen können.

Med Sensation entstand an der Singularity University, die der Futurologe Ray Kurzweil und Peter Diamandis, der Vorsitzende der X-Prize-Foundation, 2009 gegründet haben. Der Handschuh wurde im Rahmen des Graduate Studies Program entwickelt. Das sieht vor, dass eine Entwicklung in den kommenden zehn Jahren einen positiven Einfluss auf das Leben von einer Milliarde Menschen hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fahrrad-Navigation im Test
Rechenpower für Radfahrer

Schnell, sicher und schön ans Ziel: Das schaffen Bike-Computer besser als jedes Smartphone. Wir haben die Top-Geräte ausprobiert - und günstige Alternativen.
Von Peter Steinlechner

Fahrrad-Navigation im Test: Rechenpower für Radfahrer
Artikel
  1. Kryptowährung: Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier
    Kryptowährung
    Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier

    Wo würde die Polizei am wenigsten illegales Krypto-Mining vermuten? In ihrem Hauptquartier, dachte wohl ein polnischer IT-Techniker.

  2. Digitalisierung: Bundesregierung startet ressortübergreifende Suchmaschine
    Digitalisierung
    Bundesregierung startet ressortübergreifende Suchmaschine

    Um Informationen zu übergreifenden Themen wie Digitalisierung besser auffindbar zu machen, setzt die Bundesregierung nun auf eine Suchmaschine.

  3. Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
    Mozilla
    Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

    Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Brand 25. Aug 2012

Der Diagnosehandschuh erinnert mich eher an den von Dr. Heller in Earth 2. Die trug...

keiner 25. Aug 2012

Google Smart Gloves :) http://fs01.androidpit.info/userfiles/2692059/image/Blog/google...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /