Abo
  • Services:

Medion X5520: Smartphone mit Fingerabdrucksensor und reichlich Speicher

Viel Speicher für wenig Geld: Medion hat mit dem X5520 ein neues Android-Smartphone mit einer Speicherbestückung wie bei Oberklassegeräten vorgestellt. Außerdem gibt es einen Fingerabdrucksensor.

Artikel veröffentlicht am ,
Das X5520 hat einen Fingerabdrucksensor.
Das X5520 hat einen Fingerabdrucksensor. (Bild: Medion)

Medions neues Android-Smartphone X5520 bietet viel Smartphone-Leistung für wenig Geld. Vor allem die üppige Speicherausstattung überrascht. Es hat 4 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte Kapazität. Eine solche großzügige Bestückung gibt es für die gehobene Mittelklasse nur selten.

  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main

Auch die übrige technische Ausstattung ist für ein 300-Euro-Smartphone gut. Das 5,5 Zoll große Display erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und sollte Inhalte entsprechend scharf darstellen. Gute Foto- und Videoaufnahmen verspricht die 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie Blitzlicht. Auf der Displayseite ist eine 5-Megapixel-Kamera für Selbstportraits und Videotelefonate vorhanden.

Fingerabdrucksensor auf der Rückseite

Im Smartphone steckt Qualcomms Octa-Core-Prozessor Snapdragon 430 mit einer maximalen Taktrate von 1,4 GHz. Für ein Smartphone dieser Preisklasse ist der Prozessor akzeptabel. Auf der Gehäuserückseite befindet sich ein Fingerabdrucksensor - ein weiteres für diese Preisklasse nicht selbstverständliches Ausstattungsdetail. Damit soll eine bequeme Displayentsperrung möglich sein.

Das LTE-Smartphone ist Dual-SIM-fähig, unterstützt Single-Band-WLAN, Bluetooth 4.0 und hat einen GPS-Empfänger. Das Smartphone wird noch mit Android 6.0 alias Marshmallow auf den Markt kommen. Ob es ein Update auf Android 7.0 alias Nougat geben wird, ist noch nicht bekannt. Zum Lieferumfang gehört Medions Gopal Outdoor-App mit Geocaching-Unterstützung.

Bei einem Gewicht von 161 Gramm misst das Smartphone mit Metallgehäuse 77 x 152 x 8,9 mm. Es hat einen 3.000-mAh-Akku, Angaben zur Akkulaufzeit liegen nicht vor. Aller Voraussicht nach sollte eine Nutzung über einen Arbeitstag damit möglich sein.

Medion will das X5520 im vierten Quartal 2016 für 300 Euro auf den Markt bringen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Netspy 31. Aug 2016

Ach, und wenn unter Android der Speicher ausgeht, dann laufen die Apps im Hyperraum...

mfgchen 31. Aug 2016

BQ Aquaris X5 Plus 5" Full-HD (5,5" sind mir zu groß) 32GB intern 3GB RAM Dual-Sim...

SchmuseTigger 31. Aug 2016

Da Medion zu Lenovo gehört wird es eher ein Lenovo Design/Gerät sein. Nur so als Idee...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /