Abo
  • Services:

Medion X5520: Smartphone mit Fingerabdrucksensor und reichlich Speicher

Viel Speicher für wenig Geld: Medion hat mit dem X5520 ein neues Android-Smartphone mit einer Speicherbestückung wie bei Oberklassegeräten vorgestellt. Außerdem gibt es einen Fingerabdrucksensor.

Artikel veröffentlicht am ,
Das X5520 hat einen Fingerabdrucksensor.
Das X5520 hat einen Fingerabdrucksensor. (Bild: Medion)

Medions neues Android-Smartphone X5520 bietet viel Smartphone-Leistung für wenig Geld. Vor allem die üppige Speicherausstattung überrascht. Es hat 4 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash-Speicher sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte Kapazität. Eine solche großzügige Bestückung gibt es für die gehobene Mittelklasse nur selten.

  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
  • Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
Marshmallow-Smartphone X5520 (Bild: Medion)
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Auch die übrige technische Ausstattung ist für ein 300-Euro-Smartphone gut. Das 5,5 Zoll große Display erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und sollte Inhalte entsprechend scharf darstellen. Gute Foto- und Videoaufnahmen verspricht die 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie Blitzlicht. Auf der Displayseite ist eine 5-Megapixel-Kamera für Selbstportraits und Videotelefonate vorhanden.

Fingerabdrucksensor auf der Rückseite

Im Smartphone steckt Qualcomms Octa-Core-Prozessor Snapdragon 430 mit einer maximalen Taktrate von 1,4 GHz. Für ein Smartphone dieser Preisklasse ist der Prozessor akzeptabel. Auf der Gehäuserückseite befindet sich ein Fingerabdrucksensor - ein weiteres für diese Preisklasse nicht selbstverständliches Ausstattungsdetail. Damit soll eine bequeme Displayentsperrung möglich sein.

Das LTE-Smartphone ist Dual-SIM-fähig, unterstützt Single-Band-WLAN, Bluetooth 4.0 und hat einen GPS-Empfänger. Das Smartphone wird noch mit Android 6.0 alias Marshmallow auf den Markt kommen. Ob es ein Update auf Android 7.0 alias Nougat geben wird, ist noch nicht bekannt. Zum Lieferumfang gehört Medions Gopal Outdoor-App mit Geocaching-Unterstützung.

Bei einem Gewicht von 161 Gramm misst das Smartphone mit Metallgehäuse 77 x 152 x 8,9 mm. Es hat einen 3.000-mAh-Akku, Angaben zur Akkulaufzeit liegen nicht vor. Aller Voraussicht nach sollte eine Nutzung über einen Arbeitstag damit möglich sein.

Medion will das X5520 im vierten Quartal 2016 für 300 Euro auf den Markt bringen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Netspy 31. Aug 2016

Ach, und wenn unter Android der Speicher ausgeht, dann laufen die Apps im Hyperraum...

mfgchen 31. Aug 2016

BQ Aquaris X5 Plus 5" Full-HD (5,5" sind mir zu groß) 32GB intern 3GB RAM Dual-Sim...

SchmuseTigger 31. Aug 2016

Da Medion zu Lenovo gehört wird es eher ein Lenovo Design/Gerät sein. Nur so als Idee...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
      Drahtlos-Headsets im Test
      Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

      Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
      Ein Test von Oliver Nickel

      1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
      2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
      3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

        •  /