Abo
  • IT-Karriere:

Medion P10506: Tablet mit Full-HD-Display und HDMI-Ausgang für 200 Euro

10-Zoll-Tablets mit Full-HD-Display für um die 200 Euro sind derzeit noch eine Ausnahme. Medion bietet in der kommenden Woche ein Android-Tablet für diesen Preis in den Aldi-Filialen an. Die Ausstattung ist dafür sehr gut.

Artikel veröffentlicht am ,
Medions P10506 demnächst in allen Aldi-Filialen
Medions P10506 demnächst in allen Aldi-Filialen (Bild: Medion)

Aldi-Nord verkauft ab dem 25. Mai 2016 das Medion-Tablet mit der Modellnummer P10506 für 200 Euro. Das gilt aber nur in den Regionen, in denen Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag ist. In den übrigen Regionen können Kunden das Tablet erst am 26. Mai 2016 kaufen. Ab dem 2. Juni 2016 folgt Aldi-Süd und verkauft das Tablet zum gleichen Preis in seinen Filialen. Das Tablet hat als Besonderheit ein Full-HD-Display, einen Infrarotsender und ist auch bei der Speicherausstattung gut aufgestellt. Andere Hersteller verlangen für ein Tablet mit einer vergleichbaren Ausstattung deutlich mehr.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Concardis GmbH, Eschborn

Das Medion P10506 hat einen 10,1 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Inhalte sollten entsprechend scharf und klar dargestellt werden. Im Tablet steckt Intels Quad-Core-Prozessor Atom X5-Z8300, der mit einer Taktrate von 1,84 GHz läuft. Zudem gibt es intern 2 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher, davon stehen dem Nutzer 27 GByte zur Verfügung. Falls der interne Speicher nicht ausreicht, kann in den Steckplatz eine Micro-SD-Card mit bis zu 128 GByte eingesteckt werden.

HDMI-Ausgang und Infrarotsender vorhanden

Für Schnappschüsse gibt es auf der Gehäuserückseite eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und vorne eine 2-Megapixel-Kamera, die vor allem für Videotelefonate gedacht ist. Das Tablet hat keine Mobilfunkeinheit und ist mit WLAN-n und Bluetooth 4.0 ausgestattet. Auch ein GPS-Empfänger ist eingebaut, einen NFC-Chip gibt es nicht.

  • Medion P10506 (Bild: Medion)
  • Medion P10506 (Bild: Medion)
  • Medion P10506 (Bild: Medion)
  • Medion P10506 (Bild: Medion)
  • Medion P10506 (Bild: Medion)
  • Medion P10506 (Bild: Medion)
Medion P10506 (Bild: Medion)

Für die Steuerung von Fernseher, Blu-ray-Player und Co. gibt es einen Infrarotsender. Als weitere Besonderheit hat das Tablet einen eigenen HDMI-Ausgang, um es mit Fernseher oder Beamer zu verbinden.

Medion bringt das Tablet noch mit Android 5.1 alias Lollipop auf den Markt. Ob ein Update auf das aktuelle Android 6.0 alias Marshmallow erscheinen wird, ist nicht bekannt.

Das Medion-Tablet steckt in einem 154 x 257 x 8,2 mm großen Metallgehäuse und wiegt 505 Gramm. Im Tablet befindet sich ein fest verbauter 7.000-mAh-Akku, der laut Medion eine lange Akkulaufzeit liefern soll. Nähere Angaben gibt es dazu nicht.

Nachtrag vom 23. Mai 2016

Ab dem 2. Juni 2016 wird es Medions P10506 auch in den Filialen von Aldi-Süd geben. Der Artikeltext wurde entsprechend angepasst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 27,99€
  3. 2,22€
  4. 4,99€

derdavondortda 04. Jun 2016

Hallo, welches Adapterkabel brauche ich denn für den HDMI-Anschluss? Mikro-HDMI auf HDMI...

crisx 03. Jun 2016

Ich habe das P10506 erworben und überlege bereits es zurückzugeben. Zwei wesentliche...

Jakelandiar 23. Mai 2016

Das ist alles andere als Bequem und ich kenne auch keinen Dienst der das anbieten würde...

Spiritogre 18. Mai 2016

Also mein Tablet ist täglich mehrere Stunden in Nutzung. Als reine Bespaßungsmaschine...

ChMu 17. Mai 2016

Das ist ein Monitor Eingang. Das Signal geht nicht an den Rechner.


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go
  2. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  3. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /