Abo
  • Services:

Medion P10506: Full-HD-Tablet mit HDMI-Buchse gibt es wieder für 200 Euro

Die wenigsten Tablets haben einen HDMI-Anschluss. Ein 10-Zoll-Modell mit diesem Anschluss kommt nochmal in die Aldi-Filialen. Seit dem Verkauf Ende Mai 2016 ist der Preis gleich geblieben. Weiterhin ist die Ausstattung für 200 Euro sehr gut.

Artikel veröffentlicht am ,
Medions P10506 noch einmal in den Filialen von Aldi-Nord
Medions P10506 noch einmal in den Filialen von Aldi-Nord (Bild: Medion)

In den Filialen von Aldi-Nord gibt es ab dem 25. August 2016 nochmal Medions 10-Zoll-Tablet mit der Modellnummer P10506 für 200 Euro. Das P10506-Tablet gab es bei Aldi-Nord bereits Ende Mai 2016, es wurde bei Aldi-Süd Anfang Juni 2016 angeboten. Ob das Tablet in Kürze auch wieder bei Aldi-Süd ins Sortiment kommt, ist nicht bekannt. Das Tablet mit Full-HD-Display hat als Besonderheit einen Infrarotsender sowie einen HDMI-Anschluss und ist auch bei der Speicherausstattung gut aufgestellt. Andere Hersteller verlangen für ein Tablet mit einer vergleichbaren Ausstattung deutlich mehr.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln

Das Medion P10506 hat einen 10,1 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Inhalte sollten entsprechend scharf und klar dargestellt werden. Im Tablet steckt Intels Quad-Core-Prozessor Atom X5-Z8300, der mit einer Taktrate von 1,84 GHz läuft. Zudem gibt es intern 2 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher, davon stehen dem Nutzer 27 GByte zur Verfügung. Falls der interne Speicher nicht ausreicht, kann in den Steckplatz eine Micro-SD-Card mit bis zu 128 GByte eingesteckt werden.

Infrarotsender und HDMI-Ausgang vorhanden

Für die Steuerung von Fernseher, Blu-ray-Player und Co. gibt es einen Infrarotsender. Als weitere Besonderheit hat das Tablet einen eigenen HDMI-Ausgang, um es darüber unkompliziert mit Fernseher oder Beamer zu verbinden.

  • Medion P10506 (Bild: Medion)
  • Medion P10506 (Bild: Medion)
  • Medion P10506 (Bild: Medion)
  • Medion P10506 (Bild: Medion)
  • Medion P10506 (Bild: Medion)
  • Medion P10506 (Bild: Medion)
Medion P10506 (Bild: Medion)

Für Schnappschüsse gibt es auf der Gehäuserückseite eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und vorne eine 2-Megapixel-Kamera, die vor allem für Videotelefonate gedacht ist. Das Tablet hat keine Mobilfunkeinheit und ist mit WLAN-n und Bluetooth 4.0 ausgestattet. Auch ein GPS-Empfänger ist eingebaut, einen NFC-Chip gibt es nicht.

Medion bringt das Tablet noch mit Android 5.1 alias Lollipop auf den Markt. Ob ein Update auf eine aktuelle Android-Version erscheinen wird, ist nicht bekannt.

Das Medion-Tablet steckt in einem 154 x 257 x 8,2 mm großen Metallgehäuse und wiegt 505 Gramm. Im Tablet befindet sich ein fest verbauter 7.000-mAh-Akku, der laut Medion eine lange Akkulaufzeit liefern soll. Nähere Angaben gibt es dazu nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 119,90€

rbt9914 18. Aug 2016

Vor einigen Monaten kaufte ich das besagte Tablet, da bei Golem & Co hervorgehoben wurde...

t5b6_de 18. Aug 2016

Wenn das Ding die gleiche Plattform nutzt wie die Tablets die wir mit Windows vertreiben...

Meceim 18. Aug 2016

Na ja, so besonders ist ein HDMI Anschluss bei Tablets nicht ;) Laut geizhals.de haben...

My1 18. Aug 2016

naja aber innerhalb von WUXGA kann man durchaus HFD inhalte vollständig darstellen...

IScream 18. Aug 2016

Soll zwar keine Entschuldigung sein, aber mal ein bisschen aufgeräumt? Speicher, evtl...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /