Abo
  • Services:

Medion Lifetab S7852: 8-Zoll-Tablet im Alugehäuse mit Kitkat für 150 Euro

Medion bringt am 8. Mai 2014 ein Android-Tablet mit 8-Zoll-Display im 4:3-Format auf den Markt. Für 150 Euro gibt es ein Aluminiumgehäuse, einen Infrarotsender, einen Quad-Core-Prozessor, 16 GByte Flash-Speicher und die aktuelle Android-Version 4.4.

Artikel veröffentlicht am ,
Lifetab S7852 ab 8. Mai 2014 in allen Aldi-Filialen
Lifetab S7852 ab 8. Mai 2014 in allen Aldi-Filialen (Bild: Medion)

Medion heizt den Preiskampf im Tabletmarkt weiter an und bringt mit dem Lifetab S7852 ein 8-Zoll-Tablet im Aluminiumgehäuse für 150 Euro auf den Markt. Ab dem 8. Mai 2014 soll es in allen Aldi-Filialen zu haben sein. Anders als sonst bei Medion-Neuvorstellungen üblich, läuft gleich die aktuelle Android-Version auf dem Gerät. Auch die 16 GByte Flash-Speicher sind eine positive Entwicklung - die preisgünstigen 7-Zoll-Modelle von Medion haben nur 8 GByte.

  • Lifetab S7852 (Bild: Medion)
Lifetab S7852 (Bild: Medion)
Stellenmarkt
  1. KOSTAL Holding, Lüdenscheid
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Berlin, Köln, München, Frankfurt am Main

Das Lifetab S7852 hat einen 7,85 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln. Für ein 8-Zoll-Gerät ist die Auflösung nicht gerade üppig, aber bei dem Preis noch akzeptabel. Leider ist das Display nicht mit einem kratzfesten Glas geschützt. Das Tablet hat einen nicht nicht näher bezifferten Quad-Core-Prozessor mit Cortex-A9-Kernen und einer Taktrate von 1,6 GHz.

Softmaker Office gratis dabei

Das Tablet wird gleich mit Android 4.4 alias Kitkat ausgeliefert. Wie bei Medion üblich, läuft ein Basis-Android darauf, das nicht viele Anpassungen erhalten hat. Als Dreingabe gibt es eine Vollversion von Softmakers Office-Paket mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationssoftware, das ansonsten zusammen 15 Euro kosten würde.

Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GByte und es gibt 16 GByte Flash-Speicher. Zudem ist ein Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 64 GByte vorhanden. Aller Voraussicht nach wird App2SD nicht unterstützt, so dass sich Apps nicht ohne Weiteres auf die Speicherkarte auslagern lassen. Für Foto- und Videoaufnahmen ist auf der Gehäuserückseite eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus untergebracht. Für Videotelefonate steht vorne eine 2-Megapixel-Kamera bereit.

Infrarotsender zur Bedienung von Unterhaltungselektronik

Das Tablet unterstützt Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n. Ein Mobilfunkmodem ist nicht eingebaut. Zudem gibt es Bluetooth 4.0, einen GPS-Empfänger und als Besonderheit einen Infrarot-Sender, um per App Fernseher, Musikanlagen und Ähnliches vom Tablet aus zu bedienen. Eine passende Fernbedienungs-App kann der Nutzer nachinstallieren.

Das Tablet befindet sich in einem Metallgehäuse und wiegt 370 Gramm. Das Gehäuse misst 200 x 137 x 9 mm und liegt damit im normalem Maß. Der fest eingebaute Akku soll für eine maximale Laufzeit von 10 Stunden genügen. Wie der Wert ermittelt wurde, ist nicht bekannt.

Ab dem 8. Mai 2014 wird Medions Lifetab S7852 in allen Aldi-Filialen zum Preis von 150 Euro angeboten. Als Besonderheit liegt gleich ein USB-OTG-Adapter bei, um so bequem beliebiges USB-Zubehör an das Tablet anschließen zu können. Es ist eher unwahrscheinlich, dass es das Tablet später auch direkt bei Medion geben wird.

Nachtrag vom 28. April 2014, 12:49 Uhr

Medion hat Golem.de mitgeteilt, dass das Tablet kein kratzfestes Display hat. Beim Einsatz unterwegs ist also eine Schutztasche oder eine Schutzfolie zu empfehlen. Außerdem wird wie erwartet Single-Band-WLAN unterstützt. Die Textpassagen im Artikel wurden entsprechend aktualisiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

HarryGr 08. Jun 2014

Seit heute unterstützt auch RCoid das Lifetab. https://play.google.com/store/search?q...

nightfire2xs 03. Mai 2014

In welchen Punkten wäre das Asus Memopad 8 besser? Hat das dann ein kratzfestes Display...

KritikerKritiker 30. Apr 2014

Das ist dann auch nicht mehr eines von diesen China Tablets für die es keine Updates...

thecrew 29. Apr 2014

Kann man Geräte von Medion nicht 3 Jahre wegen Mängeln wieder wegschicken? Ich meine...

a user 28. Apr 2014

also wenn ich bedenke, dass ich für weniger als 140 euro ein ausus memo pad 7 bekomme...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /