• IT-Karriere:
  • Services:

Medion Lifetab P8312: Einsteiger-Tablet mit Lollipop für 130 Euro

Medion bringt mal wieder ein Android-Tablet in die Aldi-Filialen: Das Lifetab P8312 richtet sich mit seiner Ausstattung eher an Einsteiger. Ab dem 27. August 2015 soll das Tablet mit Metallgehäuse für 130 Euro zunächst im Norden und ab 3. September 2015 im Süden erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Lifetab P8312 von Medion
Das Lifetab P8312 von Medion (Bild: Medion)

Ab dem 27. August 2015 verkauft Medion in den Filialen von Aldi Nord wieder ein Android-Tablet. Das Lifetab P8312 kommt mit 8 Zoll großem Display, Intel-Prozessor und der Android-Version 5.0 alias Lollipop. Der Preis beträgt 130 Euro. Eine Woche später wird es das Tablet ab dem 3. September 2015 auch in den Filialen von Aldi Süd geben.

  • Das Medion Lifetab P8312 (Bild: Medion)
  • Das Medion Lifetab P8312 (Bild: Medion)
  • Das Medion Lifetab P8312 (Bild: Medion)
Das Medion Lifetab P8312 (Bild: Medion)
Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. NetCom BW GmbH, Ellwangen

Die Hardware entspricht in weiten Teilen dem niedrigen Preis und dürfte sich an Einsteiger richten. Das IPS-Display hat eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, was bei der Größe von 8 Zoll eine Pixeldichte von knapp 189 ppi ergibt.

Intel-Prozessor und 1 GByte RAM

Im Inneren arbeitet Intels Atom-Z3735F-Prozessor, der eine Taktrate von bis zu 1,83 GHz erreichen kann. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Davon stehen dem Nutzer laut Medion ungefähr 11 GByte zur Verfügung. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

Das Lifetab P8312 unterstützt WLAN nach 802.11a/b/g/n, ein UMTS-Modem wie bei den Modellen Lifetab S8311 oder Lifetab S8312 gibt es nicht. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Auf der Rückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera, die Frontkamera hat 2 Megapixel.

Äußerliche Ähnlichkeiten mit anderen Lifetabs

Äußerlich ähnelt das Lifetab P8312 sehr den Modellen Lifetab S8311 und S8312, die allerdings neben UMTS-Modems auch höher auflösende Displays und andere SoCs haben. Front und Rückseite sehen jedoch gleich aus. Das Gehäuse des Lifetab P8312 misst 217 x 123 x 8,7 mm und ist teilweise aus Metall, das Gewicht liegt bei 355 Gramm. Zur Nennladung und Laufzeit des Akkus macht Medion keine Angaben.

Nachtrag vom 24. August 2015

Außer bei Aldi-Nord wird es das Lifetab P8312 eine Woche später zum gleichen Preis auch bei Aldi-Süd geben. Dort beginnt der Verkauf am 3. September 2015. Der Artikeltext wurde entsprechend überarbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 18,99€
  3. (-72%) 8,50€
  4. (-28%) 17,99€

Anonymer Nutzer 27. Aug 2015

Ich finde Tablets besser als Netbooks. Wenn ich Leistung brauche setze ich mich an meinen...

Dwalinn 19. Aug 2015

Hast du dir seit Ende 2011 mal einen Benchmark angeguckt? Die BayTrails hatten für den...

Milber 18. Aug 2015

Wie willst Du denn online sofort einen Ersatz? Okay: DDD-Drucker plus Matrix für ein Mal...

mucpower 18. Aug 2015

Da die meisten Geräte schon keinen austauschbaren Akku mehr haben, sind die eh schon nur...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /