Abo
  • Services:
Anzeige
Das Medion Life X5004
Das Medion Life X5004 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Frontkamera mit Blitz

Bei Aufnahmen bei schummriger Beleuchtung sind die Bilder verrauschter, aber durchaus noch brauchbar. Hier haben wir manchmal Probleme mit der Belichtung, die dunkle Bereiche zu sehr aufhellt. Dies führt zu ausgerissenen Lichtern. Die Frontkamera hat eine Auflösung von 5 Megapixeln, die Bildqualität ist wie erwartet: Allzu sehr hineinzoomen darf man auch hier nicht. Der Frontblitz ist eine praktische Sache, um Selbstporträts auszuleuchten. Zu dunkel darf die Umgebung allerdings nicht sein, da der Blitz dann kaum noch Wirkung zeigt.

Anzeige
  • Das Medion Life X5004 kommt mit einem 5-Zoll-Display, einem Snapdragon-615-Prozessor und einem Metallrahmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display hat Full-HD-Auflösung und eine sehr gute Blickwinkelstabilität. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der silberne Bereich am unteren Rand ist Geschmackssache. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Rahmen des Life X5004 ist aus Metall, ...
  • ... die Rückseite aus Glas. Die Hauptkamera hat 13 Megapixel und macht ordentliche Fotos. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Smartphone über eine Micro-USB-Buchse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das CE-Logo ist nicht gerade unauffällig platziert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera des Life X5004 hat eine Auflösung von 5 Megapixeln und einen Blitz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
... die Rückseite aus Glas. Die Hauptkamera hat 13 Megapixel und macht ordentliche Fotos. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Insgesamt ist die Kameraausstattung des Life X5004 für den verlangten Preis mehr als in Ordnung. Die Qualitätsdefizite zu den Kameras teurerer Smartphones sind - verglichen mit dem Preisunterschied - für uns hinnehmbar.

Der Snapdragon 615 reicht für den Alltag

Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon 615, ein mittlerweile schon etwas älterer, 64-Bit-fähiger Octa-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der interne Flash-Speicher 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 64 GByte ist eingebaut.

Für alltägliche Arbeiten eignet sich das SoC sehr gut, bei grafisch aufwendigen Spielen kommt der Chip an seine Grenzen. Das Rennspiel Riptide GP2 läuft allerdings auch auf vollen Grafikeinstellungen noch erstaunlich flüssig, wenngleich nicht mehr so ruckelfrei wie mit niedrigeren Settings. Im Geekbench-Test erreicht das Life X5004 einen Single-Wert von 662 Punkten, beim Multi-Test kommt das Smartphone auf 2.685 Zähler. Verglichen mit aktuellen Topsmartphones ist das nicht viel - der Snapdragon 810 etwa kommt auf durchschnittlich 1.100 Zähler im Single-Test -, liegt aber im erwarteten Bereich des Snapdragon 615.

Auch beim Grafik-Benchmark 3DMark erreicht das Medion Life X5004 keinen besonders guten Wert: Mit 7.789 Punkten im Icestorm-Unlimited-Test liegt das Smartphone weit hinter den Ergebnissen der Topsmartphones. Angesichts der Prozessorausstattung ist dies aber erwartbar und geht völlig in Ordnung - ein Snapdragon 615 bringt schlicht nicht die Grafikleistung, die ein Snapdragon 810 bringt. Den Grafiktest GFX Benchmark konnten wir mit dem Medion-Smartphone nicht durchführen.

Android 5.0.2 mit zu vielen vorinstallierten Apps

Das Medion Life X5004 ist das erste LTE-Smartphone der Lenovo-Tochter, das bei Aldi verkauft wird. Mit LTE Cat4 unterstützt das Gerät Downloads mit bis zu 150 MBit/s und Uploads mit bis zu 50 MBit/s. Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden, eine Nano-SIM und eine Micro-SIM. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11b/g/n - der Verzicht auf an oder ac spiegelt den niedrigen Preis wider. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Auf einen NFC-Chip müssen Nutzer verzichten.

Ausgeliefert wird das Life X5004 mit Android in der mittlerweile nicht mehr aktuellen Version 5.0.2. Ob es ein Update auf Android 6.0 geben wird, verrät Medion aktuell noch nicht. Erfreulich ist, dass der Hersteller auch bei diesem Modell die Benutzeroberfläche weitgehend unangetastet gelassen hat. Dafür sind gefühlt Dutzende Apps vorinstalliert, von Aldi-Apps über Fotoanwendungen, Skype, News Republic und McAfee. Starten wir das Life X5004 zum ersten Mal, erwarten uns zwei mit App-Symbolen vollgepackte Startbildschirme - das ist nicht schön. Glücklicherweise lassen sich die Anwendungen aber einfach deinstallieren.

Durchschnittliche, aber ausreichende Akkulaufzeit

Der fest eingebaute und nicht ohne weiteres wechselbare Akku des Life X5004 hat eine Nennladung von 2.600 mAh. Einen 1080p-Film können wir bei voller Helligkeit 6,5 Stunden lang anschauen - ein durchschnittlicher Wert. In der alltäglichen Nutzung kommen wir mit dem Smartphone locker über den Tag.

 Medion Life X5004 im Test: Ein Smartphone mit gutem Aldi-Preis-Leistungs-VerhältnisVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 12. Dez 2015

Okay, die offizielle Intel Webseite hat mich überzeugt. Die werden schon wissen was sie...

tk (Golem.de) 12. Dez 2015

Hallo! Unser Beispiel war auf eine Aufnahme in schummriger Beleuchtung ohne Blitz...

david_rieger 10. Dez 2015

Hat das Handy keinen Automobilmodus? Das ist schon cool, zugegeben

Ronald McDonald 10. Dez 2015

Ich stell mir gerade vor, im MediaMarkt, ein günstiger 400,- PC, neu, und der Verkäufer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lampe & Schwartze KG, Bremen
  2. T-Systems on site services GmbH, verschiedene Einsatzorte
  3. OSRAM GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  2. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  3. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  4. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  5. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert

  6. Terrorismusbekämpfung

    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

  7. Makeblock Airblock im Test

    Es regnet Drohnenmodule

  8. Tri Alpha Energy

    Google entwickelt Algorithmus für die Fusionsforschung

  9. Schnittstelle

    USB 3.2 verdoppelt Datenrate auf 20 GBit/s

  10. Mobilfunk

    Telefónica O2 macht Verlust und weniger Umsatz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

  1. Re: für mich geht nix über mumbi

    david_rieger | 14:15

  2. Re: Smartgeräte

    HeroFeat | 14:15

  3. Re: Flash war immer besser als HTML5

    chefin | 14:14

  4. Re: die Teile sind gut

    Bouncy | 14:13

  5. Re: Fake News vs. Satire

    Palerider | 14:13


  1. 14:15

  2. 14:00

  3. 13:51

  4. 13:34

  5. 12:48

  6. 12:30

  7. 12:03

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel