Abo
  • IT-Karriere:

Medion Erazer X6805: Mit 120-Hz-Panel und mechanischer Tastatur Gamer überzeugen

Das Medion Erazer X6805 ist nicht nur optisch ein Notebook für Gamer: Auch die Hardware scheint auf dem Papier leistungsfähig zu sein: Dazu zählt ein Coffee-Lake-H-Prozessor, eine Geforce GTX 1060 und viel Massenspeicher. Was nicht fehlen darf: ein 120-Hz-Display und mechanische Tasten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Erazer X6805 ist optisch für Gamer gemacht.
Das Erazer X6805 ist optisch für Gamer gemacht. (Bild: Medion)

Der Hardwareanbieter Medion verkauft seit Kurzem das Gaming-Notebook Erazer X6805 mit Coffee-Lake-H-Prozessor. Es richtet sich mit seinen beleuchteten und kantigen Gehäuse eben auch an Spieler. Eine Besonderheit: Der Hersteller verbaut eine mechanische Tastatur und ein optionales 15,6-Zoll-Panel mit einer Bildfrequenz von 120 Hz.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Protection One GmbH, Meerbusch

Das Notebook nutzt einen Core-i7-8750H-Prozessor von Intel. Der Vierkerner unterstützt Hyper Threading und taktet bei 2,2 GHz mit einem Turbo auf bis zu 4,1 GHz. Medion hat sich für eine Nvidia Geforce GTX 1060 mit 6 GByte Videospeicher als dedizierte Grafiklösung entschieden. Die Karte kann aktuelle Games bei der unterstützten Full-HD-Auflösung des Panels und hohen Details flüssig darstellen. Ein Problem könnten höchstens die Lüfter als Kühllösung und die damit verbundene hohe Lautstärke unter Last sein.

  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)
Medion Erazer X6805 (Bild: Medion)

Drei Monitore für die Gaming-Kommandozentrale

Zu Grafikkarte und CPU kommen eine 256-Gbyte-SSD, eine 1-TByte-HDD und 16-GByte-DDR4-Arbeitsspeicher. Die mechanische Tastatur ist hintergrundbeleuchtet. Die Farbe kann von Nutzern individuell angepasst werden. Zu den Anschlüssen des Notebooks zählen zwei USB-A-3.1-Anschlüsse, ein USB-A-2.0-Port, USB Type-C, HDMI 2.0, RJ45 für kabelgebundenes Gigabit Ethernet, zwei Mini-Displayport-Anschlüsse und ein SD-Kartenleser. Damit lassen sich am Notebook drei externe Monitore betreiben. Neben Ethernet kann das Erazer-Gerät zudem im WLAN nach Standard 802.11ac und per Bluetooth 5.0 kommunizieren.

So viel Hardware in einem 15,6-Zoll-Gerät ist jedoch auch recht schwer: Medion gibt ein Gewicht von 2,6 kg an. Auch die Akkulaufzeit ist mit beworbenen 2,5 Stunden Videowiedergabe nicht der Rede wert. Die Prioritäten liegen hier klar auf der Leistung, die Medion zusammen mit Windows 10 Home 1.400 Euro wert ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 17,49€

PatrickSchlegel 07. Aug 2018

Vielen Dank fuer die Info, Preislich gesehen bewegt sich das dann Richtung ASUS, was...

FreiGeistler 03. Aug 2018

Ach so. Ich hatte da mal so ein dickes Gerät, noch mit GTX 360, das im Leerlauf 70°C...

FreiGeistler 03. Aug 2018

FalkonPortable? Viel sparsamer als MPV Player mit youtube-dl geht fast nicht. Da kannst...

FreiGeistler 03. Aug 2018

Den Gaming-Markt machen vor allem Teenies und junge Erwachsene aus. Die bezahlen...

surpr1ze 02. Aug 2018

Auf der Website finde ich keine Angaben zu einem (optionalen) 120Hz Panel. Dafür (und...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    •  /