Medion Erazer Deputy P25/Beast X25: Aldi verkauft Gaming-Notebooks mit Ryzen 5000

Die Medion Erazer Deputy P25 und Beast X25 bedienen Gaming-Enthusiasten mit unterschiedlichen Budgets. Nvidia-GPU und Ryzen-CPU sind dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Medion-Gaming-Notebooks verwenden Ryzen 5000 alias Cezanne.
Die Medion-Gaming-Notebooks verwenden Ryzen 5000 alias Cezanne. (Bild: Medion)

Medion bringt gleich zwei Gaming-Notebooks in den Onlineshop von Aldi. Das Deputy P25 richtet sich an Budget-Gaming-Enthusiasten, während das Beast X25 eine High-End-Variante darstellt. Beide Notebooks werden mit AMDs Ryzen 5000H (Cezanne) und Nvidias Geforce 3000 Mobile ausgestattet.

Das Deputy P25 ist mit 1.250 Euro das günstigere der beiden Notebooks. Es wird in einem Standard-Chassis mit 15,6-Zoll-Display /(39,6 cm) ausgeliefert. Das Panel löst in 1.920 x 1.080 Pixeln auf und unterstützt maximal 144 Hz. Beim Prozessor entscheidet sich Medion für den Ryzen 7 5800H, der mit acht Kernen und standardmäßig 45 Watt TDP arbeitet. Dazu kommt eine Nvidia Geforce RTX 3060 Laptop, die in Games und Anwendungen beansprucht wird.

Im Notebook sind 16 GByte DDR4-RAM verbaut. Das OS und Programme werden auf einer 512-Gbyte-NVMe-SSD gespeichert. An den Gehäuseseiten ist zudem Platz für genug Zubehör. Drei USB-A-Ports und ein SD-Kartenleser sind dort zu finden. Auf der Rückseite kommen ein weiterer Mini-Displayport-Anschluss, HDMI, RJ45 für Gigabit Ethernet und ein USB-C-Port dazu.

Mehr Geld, mehr Ryzen 5000

Medions Beast X25 verwendet die Geforce RTX 3080 Laptop und damit die aktuell schnellste Geforce-Grafikkarte im Gaming-Segment. Die Leistung lässt sich in etwa auf dem Niveau einer Geforce RTX 3060 bis RTX 3070 Desktop einordnen. Für 2.700 Euro gibt es zudem den Ryzen 9 5900HX dazu, der 45 Watt und mehr TDP nutzen kann und ebenfalls acht Kerne aufweist.

  • Medion Erazer Deputy P25 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer Deputy P25 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer Deputy P25 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer Deputy P25 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer Deputy P25 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer Beast X25 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer Beast X25 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer Beast X25 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer Beast X25 (Bild: Medion)
  • Medion Erazer Beast X25 (Bild: Medion)
Medion Erazer Deputy P25 (Bild: Medion)

Im Notebook sind zudem 64 GByte DDR4-RAM und eine 2-TByte-NVMe-SSD verbaut. Die Hardware steckt in einem großen Chassis mit 17,3-Zoll-Display (44 cm) mit 2.560 x 1.440 Pixeln Auflösung und 165 Hz Bildfrequenz. An den Gehäuseseiten und an der Rückseite gibt es drei USB-A-Ports, HDMI 2.1, ein RJ45-Port und USB-C.

Die Notebooks werden erst ab dem. 9. Dezember 2021 um 7 Uhr morgens für den Verkauf im Aldi-Onlineshop angeboten. Die Preise liegen wie erwähnt bei 1.250 Euro (Deputy P25) und 2.700 Euro (Beast X25).

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Ratgeber zum Thema SSD oder Festplatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Arbeitsschutz: Gamification in Amazon-Lagerhäusern ist gefährlich
    Arbeitsschutz
    Gamification in Amazon-Lagerhäusern ist gefährlich

    Amazon soll das Gamification-System seiner Lagerhäuser überarbeiten, da es ein Risiko für Verletzungen der Mitarbeiter darstellt.

  2. Krypto-Winter: Bitcoin-Kurs wächst im Januar stark
    Krypto-Winter
    Bitcoin-Kurs wächst im Januar stark

    Im Januar ist der Kurs des Bitcoin um etwa 40 Prozent gestiegen. Von seinem Höchststand ist er aber weit entfernt.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals bei Mindfactory: Grakas & CPUs • Samsung G5 Curved 27" WQHD 267,89€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ [Werbung]
    •  /