Medion Erazer Beast X10: Aldi-Notebook mit 300-Hz-Display und RGB-Licht

Mit Geforce RTX 2070 Super und 32 GByte RAM: Aldi verkauft ein Spiele-Notebook zum attraktiven Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Erazer Beast X10
Erazer Beast X10 (Bild: Medion)

Aldi Nord bietet ab dem 13. September 2020 das Erazer Beast X10 von Medion an. Dahinter verbirgt sich ein gut ausgestatteter 17-Zoll-Laptop für Gamer, der mit flotter Hardware versehen ist und 2.000 Euro kostet. Medion verwendet ein neu entwickeltes Gehäuse aus einer robusteren sowie leichten Aluminium-Magnesium-Legierung, der Rahmen um das Display fällt zudem schlank aus.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
  2. Entwickler (m/w/d) Business Intelligence / Data Warehouse
    bofrost*, Straelen
Detailsuche

Das Erazer Beast X10 misst 395 x 260 x 26 mm inklusive der Gummifüßchen und wiegt 2,25 kg. Anschlussseitig gibt es einen USB-C mit Thunderbolt 3, einen HDMI 2.0, einen RJ-45 für Gigabit-Ethernet, einen Micro-SD-Kartenleser, einen USB-A 3.2 Gen2, zwei USB-A 3.2 Gen1 und zwei 3,5-mm-Audiobuchsen für Kopfhörer sowie Mikrofon. Das Notebook hat zudem einen Netzteilanschluss.

Beim Display hat sich Medion für ein 17,3-Zoll-Panel mit IPS-Technik entschieden. Es löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf und arbeitet mit einer Frequenz von hohen 300 Hz. Das ist angenehm im Desktop-Betrieb, etwa bei Office oder Webbrowsing, und sorgt für ein flüssigeres Spielgefühl. Zur Helligkeit oder Farbraumabdeckung machte Medion keine Angabe.

  • Erazer Beast X10 (Bild: Medion)
  • Erazer Beast X10 (Bild: Medion)
  • Erazer Beast X10 (Bild: Medion)
  • Erazer Beast X10 (Bild: Medion)
  • Erazer Beast X10 (Bild: Medion)
  • Erazer Beast X10 (Bild: Medion)
  • Erazer Beast X10 (Bild: Medion)
  • Erazer Beast X10 (Bild: Medion)
Erazer Beast X10 (Bild: Medion)

Im Inneren des Erazer Beast X10 rechnet ein sechskerniger Core i7-10750H von Intel. Der unterstützt Hyperthreading für zwölf Threads und taktet mit 2,6 GHz bis 5 GHz. Ihm zur Seite stehen üppige 32 GByte DDR4-Speicher, was selbst für Titel wie den Flight Simulator genügt. Als Grafikeinheit verbaut Medion eine sehr schnelle Geforce RTX 2070 Super.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Zur weiteren Ausstattung gehören eine 1 TByte fassende NVMe-SSD und ein freier Slot für eine zweite M.2-2280-SSD. Ein AX201-Modul von Intel sorgt für Wi-Fi 6 (802.11ax) mit 2x2-Antennenkonfiguration und Bluetooth 5, der Akku weist eine Kapazität von 91 Wattstunden auf. Die Tastatur ist RGB-beleuchtet, an der Vorderkante des Erazer Beast X10 befindet sich zudem ein farbiger Lichtstreifen. Medion hat Windows 10 Home vorinstalliert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


IT_kenner 02. Sep 2020

Traurig, oder? Aaaber es soll ja durchaus auch vernünftige Gaming-Laptops geben, hab ich...

FreiGeistler 02. Sep 2020

Super Gedanke! Ja, denke auch, dass die Empfindlichkeit grösstenteils konditioniert ist...

ms (Golem.de) 31. Aug 2020

Es gibt beide Varianten, wurde schon im Juni 2020 angekündigt: https://www.medion.com/de...

FreiGeistler 31. Aug 2020

Heisst also, man kann ein paar Heatpads zwischen klemmen um Lastspitzen zu puffern...

schnedan 31. Aug 2020

zu viel für n Intel *g*



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Meng Wanzhou: Huawei-Finanzchefin geht Deal mit USA ein
    Meng Wanzhou
    Huawei-Finanzchefin geht Deal mit USA ein

    Nach mehrjährigem Rechtsstreit treten die Huawei-Managerin Meng Wanzhou und zwei in China inhaftierte Kanadier den lang ersehnten Heimweg an.

  2. Wochenrückblick: Unter und über der Oberfläche
    Wochenrückblick
    Unter und über der Oberfläche

    Golem.de-Wochenrückblick Neue Surface-Geräte und iOS-Updates: die Woche im Video.

  3. Automotive Cells Company: Daimler beteiligt sich an Airbus der Batterien
    Automotive Cells Company
    Daimler beteiligt sich an "Airbus der Batterien"

    Um Elektroautos mit Batterien zu versorgen, beteiligt sich neben Stellantis und Totalenergies auch Daimler an der Automotive Cells Company (ACC).

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /