Medion Engineer P10: Aldi-PC mit RTX 3060 Ti und Core i7 kostet 1.300 Euro

So langsam werden Komplettsysteme mit Nvidias Geforce RTX 3000 bezahlbar. Medion verkauft einen Aldi-PC mit schneller GPU und 1-TByte-SSD.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Engineer P10 eignet sich auch für Minecraft.
Der Engineer P10 eignet sich auch für Minecraft. (Bild: Medion/Montage: Golem.de)

Bei Aldi gibt es bald wieder diverse Medion-Produkte zu kaufen. Unter ihnen ist der Desktop-PC Medion Engineer P10. Für 1.300 Euro gibt es hier eine Nvidia Geforce RTX 3060 Ti, 16 GByte DDR4-Arbeitsspeicher, eine 1-TByte-NVMe-SSD und Intels Core i7-11700F der Generation Rocket Lake. Das System soll nur im Online-Shop Aldi liefert erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter Digitale Transformation (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
  2. Product Owner - Media Solutions (m/f/d)
    Cataneo GmbH, München
Detailsuche

Aufmerksame Kunden werden feststellen, dass Medion den Engineer P10 bereits vorher über Aldi verkauft hatte. Im Frühling 2021 wurde das System noch mit Core i5-10400F und einer wesentlich langsameren Geforce GTX 1660 Super verkauft, dafür aber für 800 statt 1.300 Euro. Da sich Grafikkartenpreise derzeit wieder etwas normalisieren, scheint der neue Engineer P10 tatsächlich das bessere Preis-Leistungs-Angebot zu sein.

Medion verwendet weiterhin das Inwin 301 im eigenen Branding. Das Gehäuse ist für Micro-ATX-Mainboards ausgelegt. Es ist wahrscheinlich, dass hier ein eben solches verbaut wird. Das 301 hat laut Hersteller Platz für zwei 2,5-Zoll und ein 3,5-Zoll-Laufwerk. Es können zudem fünf 120-mm-Lüfter oder zwei 240-mm-Radiatoren für Wasserkühlungen verbaut werden.

Genug Anschlüsse für Tastatur und Sound

Das Mainboard verfügt über insgesamt fünf USB-Buchsen auf der Rückseite, davon ein Typ-C (3.2 Gen2), zwei USB-A-2.0 und zwei USB-A-3.2-Gen1. Auf der Vorderseite stehen zwei weitere USB-A-3.2-Gen1-Buchsen und zwei 3,5-mm-Audioklinken für Headsets zur Verfügung. Der PC hat zusätzlich RJ45 für Gigabit Ethernet und genug Klinkenbuchsen für ein 5.1-Soundsystem verbaut (Center, Rear, Subwoofer). Allerdings fehlt eine WLAN-Netzwerkkarte.

  • Medion Engineer P10 (Bild: Medion)
  • Medion Engineer P10 (Bild: Medion)
  • Medion Engineer P10 (Bild: Medion)
Medion Engineer P10 (Bild: Medion)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Grafikkarte stellt HDMI 2.1 und drei Displayport-1.4-Buchsen für Monitore zur Verfügung. Weitere Anschlüsse per integrierter GPU sind nicht vorhanden. Der verbaute Prozessor mit F-Zusatz hat auch keine integrierte GPU, die er nutzen könnte.

Für 1.300 Euro wird auch eine Windows-10-Home-Lizenz erworben. Die Hardware dürfte ein leichtes Update auf Windows 11 erlauben. Möglicherweise müssen das Firmware-TPM der CPU und der Secure Boot manuell eingestellt werden.

Medion verkauft das System ab dem 29.07.2021 um acht Uhr morgens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

FreiGeistler 20. Jul 2021 / Themenstart

hdparm gibt es tatsächich auch für Windows: https://disablehddapm.blogspot.com/ Statt...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /