Abo
  • Services:
Anzeige
Medion Akoya S3409
Medion Akoya S3409 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Medion Akoya S3409 ausprobiert: Ein edles Notebook soll es sein

Medion Akoya S3409
Medion Akoya S3409 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit QHD+-Display und aktuellen Kaby-Lake-Prozessoren versucht Medion, sich mit dem Akoya S3409 unter den besseren Ultrabooks zu positionieren. Und bei einem Versuch wird es wohl bleiben, denn schon beim ersten Ausprobieren sind uns einige Schwächen aufgefallen.
Ein Hands on von Sebastian Wochnik

Nachdem das auf der Ifa im vergangenen Jahr gezeigte Medion Akoya S3401 gar nicht veröffentlicht wurde, will sich Medion mit dem neu vorgestellten Akoya S3409 auf den Markt der höherpreisigen Ultrabooks wagen. Ein 13,3 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 3.200 x 1.800 Pixeln, aktuelle Kaby-Lake-Prozessoren und ein teilweise aus Aluminium bestehendes Gehäuse lesen sich auf dem Datenblatt gut, doch machte das Notebook beim ersten Testen keinen besonders guten Eindruck.

Anzeige

Schon beim Aufklappen des Geräts wirkt das vom OEM Pegatron gefertigte Gerät nicht sehr wertig: Nur der Displaydeckel ist aus Aluminium, der Rest aus dünnem Kunststoff, der nur Aluminium imitiert. Und auch die Kanten des Notebooks wirken nicht gut verarbeitet - bei dem auf der IFA ausgestellten Modell handelt es sich aber auch noch nicht um ein Gerät aus der Serienfertigung.

Zumindest kompakt ist das Notebook: Mit 17 mm nur etwas dicker und größer als das 13-Zoll-Retina-Macbook ist das Akoya, dafür aber mit einem Gewicht von 1,5 kg etwas leichter. Über die Tastatur und das Touchpad lässt sich noch nicht viel sagen, da diese nicht final sind.

  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Im Inneren arbeitet ein Kaby-Lake-U-Prozessor. Beim Ausprobieren fielen uns die anscheinend nicht ideal positionierten Lüftungsöffnungen auf der Rückseite auf. Auf der Messe war selbst beim Abspielen eines Trailers das Lüftungsgeräusch hörbar.

Zwar wird die Notebook-Unterseite beim Öffnen des Displays leicht angehoben, doch scheint auch so nicht genügend kühle Luft durch das Notebook strömen zu können. Die SSD des Notebooks wird 512 GByte groß sein, der Arbeitsspeicher 8 GByte.

Das Akoya S3409 soll zum Weihnachtsgeschäft ab 800 Euro erhältlich sein - in einer Variante mit Full-HD-Display. Die QHD-Variante wird 1.200 Euro kosten.


eye home zur Startseite
renegade334 02. Sep 2016

800EUR großes Schnäppchen? Das ist im Normalfall angemessen. 512er SSD kostet 170EUR. 8GB...

Alashazz 02. Sep 2016

Aber Windows drauf .__.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  4. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Evil Within 2 PC 19,97€, FIFA 18 PC 34,97€ oder für PS4 41,97€, Wolfenstein 2 PS4...
  2. (u. a. Wonder Woman, Transformers 5, King Arthur, Mad Max Fury Road, Deepwater Horizon, Batman v...

Folgen Sie uns
       


  1. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  2. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  3. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden

  4. IBM AC922

    In Deep Learning schlägt der Power9 die X86-Konkurrenz

  5. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an

  6. 2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer

    Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  7. Super Mario

    Computerspiele könnten vor Demenz schützen

  8. Playstation VR

    Weniger als drei Prozent der PS4-Besitzer haben das Headset

  9. Cryptokitties

    Mein Leben als Kryptokatzenzüchter

  10. Uniti One

    Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  1. Re: Ist das wirklich so schwer zu begreifen?

    Herr Unterfahren | 14:21

  2. Re: So ein Käse!

    teenriot* | 14:20

  3. Re: Kfz-Steuer

    AllDayPiano | 14:20

  4. Zielgerichtete Forschung benötigt keine Subventionen

    EdwardBlake | 14:19

  5. Re: Schwarzfahrer

    Herr Unterfahren | 14:17


  1. 13:30

  2. 13:10

  3. 13:03

  4. 12:50

  5. 12:30

  6. 12:12

  7. 12:11

  8. 11:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel