Abo
  • Services:
Anzeige
Medion Akoya S3409
Medion Akoya S3409 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Medion Akoya S3409 ausprobiert: Ein edles Notebook soll es sein

Medion Akoya S3409
Medion Akoya S3409 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit QHD+-Display und aktuellen Kaby-Lake-Prozessoren versucht Medion, sich mit dem Akoya S3409 unter den besseren Ultrabooks zu positionieren. Und bei einem Versuch wird es wohl bleiben, denn schon beim ersten Ausprobieren sind uns einige Schwächen aufgefallen.
Ein Hands on von Sebastian Wochnik

Nachdem das auf der Ifa im vergangenen Jahr gezeigte Medion Akoya S3401 gar nicht veröffentlicht wurde, will sich Medion mit dem neu vorgestellten Akoya S3409 auf den Markt der höherpreisigen Ultrabooks wagen. Ein 13,3 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 3.200 x 1.800 Pixeln, aktuelle Kaby-Lake-Prozessoren und ein teilweise aus Aluminium bestehendes Gehäuse lesen sich auf dem Datenblatt gut, doch machte das Notebook beim ersten Testen keinen besonders guten Eindruck.

Anzeige

Schon beim Aufklappen des Geräts wirkt das vom OEM Pegatron gefertigte Gerät nicht sehr wertig: Nur der Displaydeckel ist aus Aluminium, der Rest aus dünnem Kunststoff, der nur Aluminium imitiert. Und auch die Kanten des Notebooks wirken nicht gut verarbeitet - bei dem auf der IFA ausgestellten Modell handelt es sich aber auch noch nicht um ein Gerät aus der Serienfertigung.

Zumindest kompakt ist das Notebook: Mit 17 mm nur etwas dicker und größer als das 13-Zoll-Retina-Macbook ist das Akoya, dafür aber mit einem Gewicht von 1,5 kg etwas leichter. Über die Tastatur und das Touchpad lässt sich noch nicht viel sagen, da diese nicht final sind.

  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Medion Akoya S3409 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Im Inneren arbeitet ein Kaby-Lake-U-Prozessor. Beim Ausprobieren fielen uns die anscheinend nicht ideal positionierten Lüftungsöffnungen auf der Rückseite auf. Auf der Messe war selbst beim Abspielen eines Trailers das Lüftungsgeräusch hörbar.

Zwar wird die Notebook-Unterseite beim Öffnen des Displays leicht angehoben, doch scheint auch so nicht genügend kühle Luft durch das Notebook strömen zu können. Die SSD des Notebooks wird 512 GByte groß sein, der Arbeitsspeicher 8 GByte.

Das Akoya S3409 soll zum Weihnachtsgeschäft ab 800 Euro erhältlich sein - in einer Variante mit Full-HD-Display. Die QHD-Variante wird 1.200 Euro kosten.


eye home zur Startseite
renegade334 02. Sep 2016

800EUR großes Schnäppchen? Das ist im Normalfall angemessen. 512er SSD kostet 170EUR. 8GB...

Alashazz 02. Sep 2016

Aber Windows drauf .__.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 189,99€
  2. (-75%) 7,49€
  3. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Guter Trend auf Golem

    FreiGeistler | 01:09

  2. Re: Leider verpennt

    quineloe | 01:06

  3. Re: "Es sei nicht einzusehen, dass Netflix an die...

    Der Held vom... | 01:00

  4. Re: Gefunden...

    FreiGeistler | 00:20

  5. Re: Asse 2.0

    FreiGeistler | 00:10


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel