Medion Akoya P32010 und P6645: Aldi-Süd verkauft Ryzen-PC und Intel-Notebook

Bei der Supermarktkette Aldi-Süd gibt es im Frühling neben einem Medion-Notebook mit Aluminium-Chassis und Nvidia-GPU einen kompakten Desktop-PC mit Ryzen-CPU. Beide Systeme werden wieder zu recht günstigen Preisen angeboten, eignen sich aber nicht für jedermann.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Desktop-PC ist schlicht und kompakt.
Der Desktop-PC ist schlicht und kompakt. (Bild: Medion)

Der Computerhersteller Medion wird ab dem 14. März 2019 wieder Hardware bei Aldi-Süd verkaufen. Der Akoya P32010 ist ein Desktop-PC mit AMD-Ryzen-5-2400G-CPU für 500 Euro. Das Akoya P6645 ist ein 15,6-Zoll-Notebook mit Intel-CPU für 700 Euro, das optisch durch ein Aluminium-Chassis ansprechen soll.

Für die 500 Euro des Desktopsystems erhalten Käufer neben einem Ryzen 5 2400G eine 256-GByte NVMe-SSD, eine 1-TByte-HDD und 8 GByte DDR4-Arbeitsspeicher. Als Grafikeinheit muss die integrierte RX Vega 11 ausreichen. Die ist zwar wesentlich flotter als Intels integrierte Grafikeinheit, eignet sich aber trotzdem eher für weniger anspruchsvolle Spiele in Full-HD-Auflösung. Der Ryzen 5 2400G ist zudem mit 65 Watt, wie alle Raven-Ridge-CPUs, für energiesparende Office-Systeme ausgelegt.

Das ungewöhnliche Gehäuse des PCs hat einen Hot-Swap-Einbauschacht für das zweite Laufwerk verbaut und verfügt über sieben USB-A-Buchsen, davon zwei mit USB 2.0, drei mit USB 3.2 Gen1 und eine mit USB 3.2 Gen2. An der Front sind zwei weitere USB-3.2-Gen1-Ports angebracht. Die Rückblende bietet zudem USB Typ-C, Displayport, HDMI, SD-Kartenleser, Gigabit-Ethernet und drei Klinkenbuchsen für 5.1-Lautsprecher. Mit 38,5 x 38 x 17 cm ist das Gehäuse relativ kompakt.

  • Medion Akoya P32010 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P32010 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P32010 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P32010 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P32010 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P32010 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P32010 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P32010 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P32010 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P32010 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)
  • Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)
Medion Akoya P6645 (Bild: Medion)

Notebook mit Funktionalität

Das Akoya P6645 ist mit 15,6-Zoll-Full-HD-IPS-Panel weniger kompakt, dafür ebenfalls recht funktional. Im Gehäuse arbeitet ein Core i5-8265U der Generation Whiskey Lake mit vier Kernen und acht Threads. Es misst 36 x 24,4 x 1,79 cm und soll 1,85 kg wiegen. Der Akku ist mit 42 Wattstunden angegeben. Damit ist das Produkt eher unterdurchschnittlich mobil einsetzbar.

Das Notebook kann auf die dedizierte Grafikeinheit Geforce MX 150 von Nvidia zurückgreifen, die ähnlich wie die Vega 11 des Desktop-Systems schneller ist als eine integrierte Grafikeinheit. 8 GByte DDR4-Arbeisspeicher und eine 512-GByte-SSD ergänzen das System. An den Gehäuseseiten sind zudem ein USB-Typ-C-Port, zwei USB-3.2-Gen2-Buchsen, USB 2.0, HDMI und ein SD-Kartenleser vorhanden.

Beide Geräte kommen mit vorinstalliertem Windows 10 Home, aber auch viel Zusatzsoftware wie McAfee Antivirus und einer Testversion von Microsoft Office 365. Etwas Deinstallationsarbeit vor der Verwendung ist bei einigen Nutzern wohl Pflicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nuratrue Pro im Test
Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang

Die neuen Nuratrue Pro unterstützen aptX Lossless Audio. Für den täglichen Gebrauch viel wichtiger sind für uns aber das bessere ANC und Spatial Audio.
Ein Test von Tobias Költzsch

Nuratrue Pro im Test: Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang
Artikel
  1. Claudia Plattner: IT-Expertin wird neue BSI-Chefin
    Claudia Plattner  
    IT-Expertin wird neue BSI-Chefin

    Die neue Chefin des BSI hat mehr technische Expertise als ihr geschasster Vorgänger. Zuletzt arbeitete Claudia Plattner bei der EZB.

  2. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /