Abo
  • Services:
Anzeige
Das Display kann um 300 Grad aufgeklappt werden.
Das Display kann um 300 Grad aufgeklappt werden. (Bild: Medion)

Medion Akoya P2214T: 2in1 mit FullHD und Atom-Celeron bei Aldi-Nord

Ab dem 25. September gibt es bei Aldi-Nord für 399 Euro ein 2in1, also ein Tablet mit Tastaturdock. In diesem steckt nicht nur ein Zusatz-Akku, sondern auch eine Festplatte. Der Prozessor heißt zwar Celeron, ist aber ein Bay-Trail-Atom.

Anzeige

Das Medion Akoya P2214T will Aldi vorerst in seinen Nord-Filialen ab dem 25. September anbieten - ob es auch in die Süd-Märkte kommt, ist noch nicht bekannt. Immerhin hat Medion bereits eine umfangreiche Produktseite ins Netz gestellt, die nur eine wesentliche Frage offenlässt: Die Laufzeit wird mit bis zu 10 Stunden nämlich nur für die Verwendung mit dem Tastaturdock angegeben.

Bei der Nutzung nur als Tablet dürfte sie deutlich kürzer sein, denn als Prozessor dient ein Celeron N2940, der eine TDP von 7,5 Watt aufweist. Zwar gibt Intel die Scenario Design Power (SDP) mit Tablet-tauglichen 4,5 Watt an, das ist aber nur ein Wert, der bei geringer Auslastung erreicht wird. Trotz des Namens Celeron handelt es sich um die aktuelle Atom-Architektur Silvermont, die Prozessoren heißen in Intels Schema der Codenamen Bay Trail. Mit 1,83 bis 2,25 GHz ist der N2940 nur wenig schneller als die Bay-Trail-Atoms günstiger Tablets.

  • Das Medion Akoya P2214T. (Bilder: Medion)
  • Das Medion Akoya P2214T. (Bilder: Medion)
  • Das Medion Akoya P2214T. (Bilder: Medion)
  • Das Medion Akoya P2214T. (Bilder: Medion)
Das Medion Akoya P2214T. (Bilder: Medion)

Den vergleichsweise hohen Preis rechtfertigt Medion durch einen Touchscreen mit 11,6 Zoll Diagonale und 1.920 x 1.080 Pixeln. Ein Stift wird mitgeliefert, ob auch ein vollwertiger Digitizer verbaut ist, geht aus den Produktdaten nicht hervor. Das Display lässt sich um 300 Grad aufklappen, so dass das 2in1 etwa zum Filmegucken seinen eigenen Ständer mitbringt. Im Tablet stecken 4 GByte RAM sowie eine als eMMC realisierte SSD von 64 GByte. Wie viel das vorinstallierte Windows 8.1 davon freilässt, ist nicht bekannt, aber auch weniger wichtig. Denn im Tastaturdock gibt es zusätzlich eine 500-GByte-Festplatte, auf die sich beispielsweise eine Mediensammlung auslagern lässt.

WLAN und Bluetooth 4.0 liefert der Intel-Adapter Wireless AC-3160. Wie aus Intels ARK-Datenbank hervorgeht, beherrscht er nur einen Stream. Maximal 433 MBit/s sind so im ac-Band mit 5 GHz möglich, bei 802.11n sind es mit 2,4 GHz nur 72 MBit/s. Am Tablet gibt es einen Slot für Micro-SD-Karten sowie Micro-USB-3.0 und Mini-HDMI, das Dock bietet noch zwei weitere USB-2.0-Ports.

Wohl durch die großen Akkus ist das Tablet selbst mit 10 Millimetern Dicke und 710 Gramm kein Leichtgewicht, das Dock schlägt mit weiteren 11,5 Millimetern und 890 Gramm zu Buche. Zusammen sind die beiden Einheiten also genau 1,6 Kilogramm schwer. Das wiegen auch deutlich besser ausgestattete Ultrabooks, die kosten dann aber nicht die 399 Euro, die Aldi-Nord für das Gerät haben will.


eye home zur Startseite
spiderbit 29. Aug 2015

genaueres wuerde ich gerne bei Google heraus suchen, aber im Grunde will ich nur ne x...

muggi 27. Sep 2014

Krass - also weiß man jetzt schon, dass der P2214T von morgen Blödsinn ist?!

DivedeEtImpera 16. Sep 2014

Wir reden hier aber nicht von einem Laptop, sondern von einem Convertible ;-)

Anonymer Nutzer 15. Sep 2014

bei dem Preis eher ne günstige Lösung ;) Aber 399 Euro geht eigentlich. Ein Bay Trail...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  2. Medion AG, Essen
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. über Ratbacher GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  2. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  3. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  4. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  5. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  6. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  7. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate

  8. Azure Service Fabric

    Microsoft legt wichtige Cloud-Werkzeuge offen

  9. Internet of Things

    Fehler in Geschirrspüler ermöglicht Zugriff auf Webserver

  10. Vikings im Kurztest

    Tiefgekühlt kämpfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

Betrugsnetzwerk: Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen
Betrugsnetzwerk
Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  1. Re: äähhh ja aber....

    Flexy | 18:33

  2. Re: Ich wünsche mir schon Jahre eine WM mit WiFi

    M.P. | 18:32

  3. Re: Scheitert an einem Grund

    tingelchen | 18:32

  4. Populistisch wirksam, am Ende Quatsch

    Andre_af | 18:31

  5. Wozu in Zeiten von m.2 SSDs?

    Keepo | 18:29


  1. 18:18

  2. 18:08

  3. 17:48

  4. 17:23

  5. 17:07

  6. 16:20

  7. 16:04

  8. 15:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel