Medion Akoya E4214: Aldi-Notebook bietet 1080p-IPS-Display für unter 300 Euro

Medions neues Akoya-Notebook ist im wahrsten Sinne des Wortes einen Blick wert: Käufer erhalten ein vergleichsweise hochauflösendes Display mit guter Panel-Technik für sehr wenig Geld. Der verbaute Prozessor und die Festplatte hingegen sind Standard.

Artikel veröffentlicht am ,
Akoya E4214
Akoya E4214 (Bild: Medion)

Aldi-Süd hat angekündigt, ab dem 25. Juni 2015 das neue Medion-Notebook Akoya E4214 zu verkaufen. Das Gerät kostet nur 280 Euro und bietet ein 14-Zoll-Display. Im Rahmen steckt blickwinkelunabhängige IPS-Panel-Technik mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten. In diesem Preisbereich ist das unüblich, zumeist sind TN-Panels mit niedriger Auflösung wie 1.366 x 768 Pixeln verbaut.

Stellenmarkt
  1. IT-Referent*in (m/w/d)
    Bundesnetzagentur, Bonn, Berlin, Cottbus, Mainz, Saarbrücken
  2. Application Support Specialist / Qualitätsmanager (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Abseits des auf dem Papier gefälligen Displays setzt Medion beim Akoya E4214 auf Standard-Hardware: Im Inneren des Notebooks rechnet Intels Pentium N3540 mit vier Silvermont-Kernen. Der Pentium entspricht einem Tablet-Chip, einzig die Taktraten liegen bis zu 2,66 GHz bei der CPU und bis zu 896 MHz bei der Grafikeinheit etwas höher.

  • Akoya E4214 (Bild: Medion)
  • Akoya E4214 (Bild: Medion)
  • Akoya E4214 (Bild: Medion)
  • Akoya E4214 (Bild: Medion)
  • Akoya E4214 (Bild: Medion)
Akoya E4214 (Bild: Medion)

Gerade benötigte Daten lädt das Akoya E4214 in den 2-GByte-DDR3-Arbeitsspeicher, diese Menge ist für das vorinstallierte Windows 8.1 zumeist ausreichend. Für Bilder, Musik oder Videos hat Medion eine 500 GByte fassende Festplatte verbaut, über einen Einschub kann problemlos eine maximal 7 mm hohe SSD nachgerüstet werden. Das Gerät richtet sich an Nutzer, die es daheim hinstellen: Es wiegt 1,69 kg. Der Akku liefert 29 Wattstunden und dürfte unserer Einschätzung nach drei bis vier Stunden durchhalten.

Die Funkausstattung umfasst Bluetooth 4.0 und WLAN nach n-Standard. Eine Webcam und ein Mikrofon sind im Display-Rahmen integriert, die Anschlüsse recht vielfältig: Gigabit-Ethernet, ein USB-3.0-Port und zwei USB-2.0-Schnittstellen sowie HDMI-Out, hinzu kommt ein nützlicher SD-Kartenleser.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


drsnuggles79 18. Jun 2015

Bildschirm Top, Prozessor völlig ausreichend, sogar ganz gut verarbeitet und eine gute...

violator 16. Jun 2015

Ich red ja auch nicht von der Leistungsaufnahme, sondern von der Geschwindigkeit.

violator 16. Jun 2015

Das ist doch eigentlich die Traum-GUI für die ganzen Linuxer hier. :D

Der Held vom... 16. Jun 2015

Die Auflösung ist gut so, wie sie ist. Seit so ziemlich alle Betriebssysteme ihre...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Vodafone: Partner für Überbau des Kabelnetzes offenbar gefunden
    Vodafone
    Partner für Überbau des Kabelnetzes offenbar gefunden

    Vodafone wird wohl zusammen mit KKR sein Koaxialnetz mit Glasfaser überbauen. Der US-Private-Equity-Investor dürfte zwei Milliarden US-Dollar beitragen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /