• IT-Karriere:
  • Services:

Medion Akoya E2228T: Aldi verkauft Windows-Hello-Convertible für 280 Euro

In den Filialen von Aldi Nord und Süd wird demnächst Medions Akoya E2228T verkauft. Das Notebook hat interessante Funktionen und ist dafür recht preiswert. Trotz Atom-CPU wurde nicht beim Arbeitsspeicher gespart.

Artikel veröffentlicht am ,
Medions neues Convertible wird für 280 Euro verkauft.
Medions neues Convertible wird für 280 Euro verkauft. (Bild: Medion)

Medions neues und preiswertes Notebook Akoya E2228T wird demnächst bei Aldi verkauft. Das 11,6-Zoll-Convertible lässt sich dank seines Scharniers sowohl als Notebook als auch als Tablet verwenden. Das Panel ist dabei gut ausgestattet. Medion setzt auf IPS-Technik und eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Ein Touchscreen ist ebenfalls Teil des Panels.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Gespart wurde dafür ein wenig beim Prozessor. Medion verbaut einen Atom x5-Z8300, der immerhin vier Kerne hat, die jeweils mit 1,44 GHz getaktet sind. Im Turboboost kann der Takt auf 1,84 GHz steigen. Der Prozessor ist zwar nicht schnell, dafür aber sehr stromsparend.

Beim RAM hat Medion nicht zu stark gespart. Statt der bei Atom-Systemen üblichen 2 GByte sind 4 GByte eingebaut und vermutlich verlötet. Dafür ist der Flashspeicher für Daten knapp bemessen und liegt bei 64 GByte.

  • Akoya E2228T (Bild: Medion)
  • Akoya E2228T (Bild: Medion)
  • Akoya E2228T (Bild: Medion)
  • Akoya E2228T (Bild: Medion)
  • Akoya E2228T (Bild: Medion)
Akoya E2228T (Bild: Medion)

Für drahtlose Funktionen gibt es Intels AC-3165-Karte. Diese bietet Bluetooth 4.1 und 802.11a/b/g/n/ac-WLAN. Allerdings ist nur eine 1x1-Konfiguration möglich. Mehr als 150 oder 433 MBit/s per 802.11n, beziehungsweise 802.11ac, sind nicht möglich.

Günstiges Gerät mit Fingerabdruckleser

Für ein Endkundennotebook ungewöhnlich ist der Fingerabdruckleser, der kompatibel mit Hello von Windows 10 Home ist. Über die Webcam wird Hello anscheinend nicht unterstützt. Weitere Ausstattungsmerkmale sind ein Micro-SD-Kartenleser, ein USB 2.0- und ein USB 3.0-Anschluss. Zudem gibt es einen Headset-Eingang per Klinke und einen Audio-Ausgang. Externe Displays können per Mini-HDMI angeschlossen werden.

Das Gesamtsystem wiegt 1,14 Kilogramm und beinhaltet einen 37-Wattstunden-Akku. Damit soll eine Laufzeit von bis zu 9 Stunden erreicht werden.

Ab dem 27. April 2017 wird Aldi das Gerät in seinen Filialen für rund 280 Euro anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  2. 18,69€
  3. gratis

TrudleR 01. Apr 2018

Lol, ich hoffe, er hat sich das aufgrund dieser Aussage nicht geholt. Sims 4 läuft...

whiper 28. Apr 2017

Auf dem E2228T ist nur der Windows Standard-Touchpad-Treiber installiert. Damit lässt...

BLi8819 26. Apr 2017

Ja, aber auch wichtig. Was bringt eine Web-Applikation mit Touchunterstützung, wenn...

Dr.InSide 25. Apr 2017

Also der Atom x5-8300 hat deutlich mehr als die doppelte Leistung das alte Iconia W510...

etlam 19. Apr 2017

Das Dell Venue 11 Pro 7140 ist verschraubt und erlaubt Tausch/Aufrüstung zumindest von M...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

    •  /