Abo
  • Services:

Medion Akoya E2228T: Aldi verkauft Windows-Hello-Convertible für 280 Euro

In den Filialen von Aldi Nord und Süd wird demnächst Medions Akoya E2228T verkauft. Das Notebook hat interessante Funktionen und ist dafür recht preiswert. Trotz Atom-CPU wurde nicht beim Arbeitsspeicher gespart.

Artikel veröffentlicht am ,
Medions neues Convertible wird für 280 Euro verkauft.
Medions neues Convertible wird für 280 Euro verkauft. (Bild: Medion)

Medions neues und preiswertes Notebook Akoya E2228T wird demnächst bei Aldi verkauft. Das 11,6-Zoll-Convertible lässt sich dank seines Scharniers sowohl als Notebook als auch als Tablet verwenden. Das Panel ist dabei gut ausgestattet. Medion setzt auf IPS-Technik und eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Ein Touchscreen ist ebenfalls Teil des Panels.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Gespart wurde dafür ein wenig beim Prozessor. Medion verbaut einen Atom x5-Z8300, der immerhin vier Kerne hat, die jeweils mit 1,44 GHz getaktet sind. Im Turboboost kann der Takt auf 1,84 GHz steigen. Der Prozessor ist zwar nicht schnell, dafür aber sehr stromsparend.

Beim RAM hat Medion nicht zu stark gespart. Statt der bei Atom-Systemen üblichen 2 GByte sind 4 GByte eingebaut und vermutlich verlötet. Dafür ist der Flashspeicher für Daten knapp bemessen und liegt bei 64 GByte.

  • Akoya E2228T (Bild: Medion)
  • Akoya E2228T (Bild: Medion)
  • Akoya E2228T (Bild: Medion)
  • Akoya E2228T (Bild: Medion)
  • Akoya E2228T (Bild: Medion)
Akoya E2228T (Bild: Medion)

Für drahtlose Funktionen gibt es Intels AC-3165-Karte. Diese bietet Bluetooth 4.1 und 802.11a/b/g/n/ac-WLAN. Allerdings ist nur eine 1x1-Konfiguration möglich. Mehr als 150 oder 433 MBit/s per 802.11n, beziehungsweise 802.11ac, sind nicht möglich.

Günstiges Gerät mit Fingerabdruckleser

Für ein Endkundennotebook ungewöhnlich ist der Fingerabdruckleser, der kompatibel mit Hello von Windows 10 Home ist. Über die Webcam wird Hello anscheinend nicht unterstützt. Weitere Ausstattungsmerkmale sind ein Micro-SD-Kartenleser, ein USB 2.0- und ein USB 3.0-Anschluss. Zudem gibt es einen Headset-Eingang per Klinke und einen Audio-Ausgang. Externe Displays können per Mini-HDMI angeschlossen werden.

Das Gesamtsystem wiegt 1,14 Kilogramm und beinhaltet einen 37-Wattstunden-Akku. Damit soll eine Laufzeit von bis zu 9 Stunden erreicht werden.

Ab dem 27. April 2017 wird Aldi das Gerät in seinen Filialen für rund 280 Euro anbieten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 13,49€
  3. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

TrudleR 01. Apr 2018

Lol, ich hoffe, er hat sich das aufgrund dieser Aussage nicht geholt. Sims 4 läuft...

whiper 28. Apr 2017

Auf dem E2228T ist nur der Windows Standard-Touchpad-Treiber installiert. Damit lässt...

BLi8819 26. Apr 2017

Ja, aber auch wichtig. Was bringt eine Web-Applikation mit Touchunterstützung, wenn...

Dr.InSide 25. Apr 2017

Also der Atom x5-8300 hat deutlich mehr als die doppelte Leistung das alte Iconia W510...

etlam 19. Apr 2017

Das Dell Venue 11 Pro 7140 ist verschraubt und erlaubt Tausch/Aufrüstung zumindest von M...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /