Abo
  • Services:

Medientreffpunkt Mitteldeutschland: Netflix soll nur zwei- bis dreitausend Titel haben

Der Betreiber des Streaming-Dienstes Realeyz.tv meint, dass schmalere Angebote die Zukunft seien. Auch Netflix habe kein wirklich breites Repertoire.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Hauptsitz
Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Beim Streaming geht der Trend hin zu einem schmaleren Angebot. Selbst große Anbieter wie Netflix würden nur zwei- bis dreitausend Titel vorhalten und zusätzlich auf Eigenproduktionen setzen, die sie auf allen Territorien vermarkten können, sagte Andreas Wildfang (EYZ Media) am 5. Mai 2015 auf dem Medientreffpunkt Mitteldeutschland in Leipzig. EYZ Media betreibt den Streaming-Dienst für Arthouse-­Filme Realeyz.tv.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Die Plattform hat nach eigenen Angaben 40.000 Abonnenten. Wildfang sieht die Zukunft des Streamings in der Spezialisierung. "Es geht darum, eine bestimmte Farbe anzubieten".

Antoine Schmidt-Roy, Geschäftsführer von Nikita Ventures, hält ein möglichst breit aufgestelltes Angebot für erfolgversprechender. Der größte Markt im Video-on-Demand-Bereich seien aber nicht die kostenpflichtigen Inhalte, sondern die werbefinanzierten Gratis-Angebote: "95 Prozent der Inhalte interessieren uns zwar, aber wir wollen nicht dafür zahlen", sagte er. Nikita Ventures ist ein auf den Vertrieb von TV- und Filmproduktionen über Video-on-Demand-Plattformen spezialisiertes Unternehmen. Schmidt-Roy hat zur Verwertung von ARD-Programm über digitale Angebote beigetragen und war zuvor Geschäftsführer des gescheiterten ARD- und ZDF-Gemeinschaftsunternehmens Germany's Gold.

ORF: Die wahren Gegner sind Google und Youtube

Schmidt-Roy erklärte, dass es vor allem die öffentlich-rechtlichen Anstalten seien, die eine Chance hätten, sich gegen die finanzstarken Konzerne aus den USA zu behaupten.

Thomas Prantner vom ORF vertrat die Ansicht, dass die rechtlichen Beschränkungen im Online-Bereich, die zum Schutze der heimischen privaten Anbieter gedacht seien, den Wettbewerb mit den Playern aus dem Ausland erschwerten. Hier müsse die Politik Änderungen vornehmen, denn: "Die wahren Gegner sind Google und Youtube".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

MSPOER 08. Mai 2015

Wer hätte es den anders erwartet ??? Marketing ist alles wie immer

robinx999 08. Mai 2015

Da ist durchaus ein Schaden entstanden wenn man etwas nicht so bekommt wie man es...

mnementh 08. Mai 2015

Nennt sich Open Source. Ist in nahezu allen Rechtssystemen legal.

MickeyKay 07. Mai 2015

Kommt drauf an. Ich mache das schon sehr gerne. Zumal ich ja vorher nicht wissen kann...

Dwalinn 07. Mai 2015

xD Stimmt das war schlimm, aber die englische Version ist Absolut Spitze (einer der ganz...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /