Abo
  • Services:
Anzeige
VLC 2.2 für iOS
VLC 2.2 für iOS (Bild: Videolan)

Medienplayer VLC für iOS 7 mit Cloud-Anbindung

Das Videolan-Team hat Version 2.2 seiner VLC-Implementierung für iOS 7 vorgestellt, die nicht nur zur neuen Optik des Betriebssystems passt, sondern auch Videos und Musik von Dropbox und Google Drive aus streamen kann.

Anzeige

Den Medienplayer VLC für iOS gibt es nun in Version 2.2. Die Entwickler haben nicht nur zahlreiche Fehler korrigiert, sondern auch das Streaming von Inhalten aus der Cloud ermöglicht, die auf Dropbox oder Google Drive gelagert sind. Die App sieht nun außerdem aus wie eine typische iOS-7-Anwendung. Ein flaches, minimalistisches und zu Teilen halbtranparentes Design hat das Interface recht stark verändert. Beim Erststart wird dem Anwender zudem eine kurze Anleitung präsentiert, mit der die Benutzung erleichtert werden soll.

  • VLC 2.2 für iOS auf dem iPad Air (Bild: Videolan.org)
  • VLC 2.2 für iOS auf dem iPad Air (Bild: Videolan.org)
  • VLC 2.2 für iOS auf dem iPhone 5C (Bild: Videolan.org)
  • VLC 2.2 für iOS auf dem iPhone 5S (Bild: Videolan.org)
VLC 2.2 für iOS auf dem iPhone 5C (Bild: Videolan.org)

Nach dem Changelog wurde die Integration von UPnP-Servern samt Downloadmöglichkeit verbessert und HTTP-Live-Streaming eingeführt. Auch m3u-Streams können mit der iOS-App empfangen werden.

VLC 2.2 hat außerdem eine veränderte Medienbibliothek erhalten, die übersichtlicher sein soll. Interessanter ist da schon die Multitouch-Gestensteuerung, um zum Beispiel die Helligkeit und Lautstärke zu verändern, ohne dass ein Menüpunkt angeklickt werden muss. Der Anwender kann einfach auf der linken oder rechten Bildschirmseite eine Wischgeste nach oben oder unten durchführen, um diese Parameter zu verändern. Durch das Video oder das Musikstück kann der Anwender zudem mit Wischen nach links und rechts scrollen.

VLC 2.2 für iOS kann kostenlos aus Apples App Store heruntergeladen werden. Die App ist abwärtskompatibel zu iOS 6.


eye home zur Startseite
Dopeusk18 10. Apr 2014

Ich würde mir auch sowas wie NFS support wünschen.

Lala Satalin... 22. Jan 2014

Sind sie nicht. MPC-HC nutzt nun LibAV-Libraries während der VLC FFMPEG-Libs nutzt.

maxzeichen 21. Jan 2014

Falsch: die nicht zur neuen Optik Richtig: die nicht nur zur neuen Opttik Grüße, Max...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    subjord | 05:42

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    quasides | 05:42

  3. Re: Da wird sich nichts tun

    bombinho | 05:37

  4. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    quasides | 05:32

  5. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    postb1 | 05:03


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel