Jugendschutz: Ist GTA 4 verantwortlich für Gewalttat eines Jungen?

Kurz vor der Veröffentlichung von GTA 5 sorgt in den USA ein tragischer Unglücksfall für Schlagzeilen: Offenbar hat ein achtjähriger Junge seine Großmutter erschossen - direkt nachdem er GTA 4 gespielt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
GTA 4
GTA 4 (Bild: Rockstar Games)

In der US-Presse, insbesondere in der Spielefachpresse, sorgt ein Unglücksfall für Schlagzeilen. Wie einige Medien, darunter CNN, berichten, soll im Bundesstaat Louisiana ein achtjähriger Junge seine 87-jährige Großmutter mit einem Kopfschuss von hinten getötet haben - kurz nachdem er GTA 4 gespielt hatte, so der ermittelnde Sheriff. Die Waffe gehörte der Großmutter.

Stellenmarkt
  1. SPS Programmierer (m/w/d) Software und Elektro-Engineering
    PEDAX GmbH, Bitburg
  2. Mitarbeiter (m/w/d) im Innendienst für den Bereich Produktdatenmanagement
    Schubert Tacke GmbH & Co. KG, Velbert, Essen (Home-Office möglich)
Detailsuche

An der Faktenlage gibt es wenig Zweifel. Die Tat hat in einer als ruhig und friedlich beschriebenen Wohnwagensiedlung stattgefunden, auffällige Anzeichen für familiäre Probleme gibt es den Medienberichten zufolge nicht.

GTA 4 ist kein Spiel, das für ein Kind in dem Alter geeignet ist: In den USA prangt eine "Mature"-Warnung auf der Packung, der zufolge das Programm nur für Personen ab 17 Jahren geeignet ist. Verbindliche Auswirkungen, etwa auf den Verkauf, hat das allerdings nicht. In Deutschland hat die USK eine Freigabe ab 18 Jahren erteilt.

Viele Details des Unglücks sind noch nicht geklärt. Im Grunde vermitteln die Berichte das Bild, dass der Junge eine ihm möglicherweise nicht in vollem Umfang verständliche Aktion aus dem Spiel nachgestellt haben könnte, ohne dass er eigentlich aggressiv wurde oder gar wirklich töten wollte.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach aktuellem Stand der Pädagogik versteht ein typisches Kind in dem Alter noch nicht, dass bestimmte Taten zum Tod eines Menschen führen können. Der Junge muss keine strafrechtlichen Folgen fürchten - in Louisiana droht Kindern erst ab einem Alter von zehn Jahren eine Verfolgung.

Rockstar Games, der Publisher von GTA 4, hat in einer Erklärung verneint, dass sein Spiel eine Schuld an der Tragödie trifft. Derartige Theorien würden die "offensichtlichen tatsächlichen Ursachen" ausblenden. Welche Ursachen damit gemeint sind, sagt das Unternehmen nicht.

In den USA könnte der Fall für ein Wiederaufleben der Diskussion um die Zusammenhänge von Medien und Gewalt sorgen. Sie war durch Amokläufe entfacht worden, insbesondere das Massaker von Sandy Hook im Dezember 2012, bei dem 28 Menschen ums Leben kamen, vor allem Kinder. Das Kabinett von US-Präsident Barack Obama hatte wenig später unter anderem bei der Gesundheitsbehörde (CDC) und dem Nationalen Gesundheitsinstitut (NIH) Studien in Auftrag gegeben, die untersuchen sollen, ob Computerspiele pathologisch auffälliges Verhalten fördern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Alex2908 08. Dez 2013

Wenn man bedenkt,dass ein normaler Jugendlicher garnicht erst an Waffen kommen darf da...

AntonioDiers 30. Aug 2013

Auf jeden Fall ist das wohl das Letzte was jetzt nun passierte. Ich würde meine...

manfred.degen86 28. Aug 2013

also gta vice city war schon ziemlich realistisch http://www.x-speed.de/computer...

Rebus 28. Aug 2013

Ich persönlich wäre ja dafür, alle 6 bis 10 Jährigen regelmäßig UFC: Undisputed 3 spielen...

Huskynarr 28. Aug 2013

Also, zu dem ab 16 in den USA, dort gibt es auch eine Altersbeschränkung, die liegt dort...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /