Abo
  • Services:

Medienbericht: Samsung investiert 40 Millionen US-Dollar in Exklusivspiele

Laut einem Medienbericht steht Samsung kurz davor, bei Niantic (Pokémon Go) rund 40 Millionen US-Dollar zu investieren, um so Exklusivspiele für seine Galaxy-Smartphones zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
AR-Spiel Ingress von Niantic
AR-Spiel Ingress von Niantic (Bild: Niantic)

Samsung möchte offenbar verstärkt mit Exklusivspielen weitere Käuferschichten für seine Galaxy-Smartphones erschließen und steht davor, rund 40 Millionen US-Dollar beim Entwicklerstudio Niantic zu investieren. Das meldet das US-Magazin The Inquirer mit Bezug auf anonyme Quellen. Dem Bericht geht es Samsung vor allem darum, dass nur Besitzer seiner Smartphones ein neues Spiel auf Basis von Harry Potter erhalten.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg

Unklar ist, ob es dabei um das für 2019 angekündigte Harry Potter - Wizards Unite geht, das nach aktuellem Wissensstand eine Art Pokémon Go in der Welt der Zauberer wird. Bislang hat Niantic nicht gesagt, für welche Plattformen der Titel erscheinen wird. Generell war davon ausgegangen worden, dass er wie Pokémon Go für Android und iOS verfügbar sein wird.

Sollte das Spiel nur für Geräte von Samsung auf den Markt kommen, dürfte das kaum ohne Zustimmung von Warner Bros. Games geschehen, dem auch direkt an der Entwicklung beteiligten Publisher. Der dürfte Exklusivgeschäfte kritisch sehen, schließlich hat er von zusätzlich abgesetzten Samsung-Smartphones wenig, kann aber weniger Gegenstände im Itemshop verkaufen.

Laut The Inquirer könnte aber auch ein weiteres Spiel auf Basis von Harry Potter für die Galaxy-Geräte erscheinen. Eine Besonderheit soll in jedem Fall sein, dass der S-Pen-Stylus-Stift als Zauberstab verwendet werden kann.

Eine Reihe von Fragen zu den Vorgängen hinter den Kulissen sind noch offen: So ist unklar, ob Samsung für die kolportierten 40 Millionen US-Dollar eine Beteiligung an Niantic kauft oder sich nur bestimmte exklusive Lizenzrechte sichert. Auch ist noch nicht klar, wann das Geschäft bekanntgeben wird. Die Verhandlungen sollen abschlossen sein, aber für eine Bekanntgabe wäre laut The Inquirer möglicherweise eine Veranstaltung wie der Mobile World Congress (MWC) geeignet, der Ende Februar 2019 in Barcelona stattfindet.

Nach Informationen von The Inquirer geht es Niantic vor allem darum, weitere Finanzmittel als Vorbereitung für einen geplanten Börsengang zu bekommen. Das Unternehmen wurde von Google gegründet, seit 2015 ist es selbstständig. Neben Pokémon Go betreibt es auch ein weiteres AR-Spiel namens Ingress Prime, außerdem arbeitet das Studio an einer Reihe neuer Projekte, darunter zusammen mit der Welttourismusorganisation (UNWTO) an interaktiven Tourismusanwendungen, die ebenfalls Augmented-Reality-Technologien verwenden sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  2. 99,00€ (bei otto.de)
  3. 54,99€
  4. GRATIS

Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /