Abo
  • IT-Karriere:

Medienbericht: Samsung investiert 40 Millionen US-Dollar in Exklusivspiele

Laut einem Medienbericht steht Samsung kurz davor, bei Niantic (Pokémon Go) rund 40 Millionen US-Dollar zu investieren, um so Exklusivspiele für seine Galaxy-Smartphones zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
AR-Spiel Ingress von Niantic
AR-Spiel Ingress von Niantic (Bild: Niantic)

Samsung möchte offenbar verstärkt mit Exklusivspielen weitere Käuferschichten für seine Galaxy-Smartphones erschließen und steht davor, rund 40 Millionen US-Dollar beim Entwicklerstudio Niantic zu investieren. Das meldet das US-Magazin The Inquirer mit Bezug auf anonyme Quellen. Dem Bericht geht es Samsung vor allem darum, dass nur Besitzer seiner Smartphones ein neues Spiel auf Basis von Harry Potter erhalten.

Stellenmarkt
  1. caplog-x GmbH, Leipzig
  2. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach

Unklar ist, ob es dabei um das für 2019 angekündigte Harry Potter - Wizards Unite geht, das nach aktuellem Wissensstand eine Art Pokémon Go in der Welt der Zauberer wird. Bislang hat Niantic nicht gesagt, für welche Plattformen der Titel erscheinen wird. Generell war davon ausgegangen worden, dass er wie Pokémon Go für Android und iOS verfügbar sein wird.

Sollte das Spiel nur für Geräte von Samsung auf den Markt kommen, dürfte das kaum ohne Zustimmung von Warner Bros. Games geschehen, dem auch direkt an der Entwicklung beteiligten Publisher. Der dürfte Exklusivgeschäfte kritisch sehen, schließlich hat er von zusätzlich abgesetzten Samsung-Smartphones wenig, kann aber weniger Gegenstände im Itemshop verkaufen.

Laut The Inquirer könnte aber auch ein weiteres Spiel auf Basis von Harry Potter für die Galaxy-Geräte erscheinen. Eine Besonderheit soll in jedem Fall sein, dass der S-Pen-Stylus-Stift als Zauberstab verwendet werden kann.

Eine Reihe von Fragen zu den Vorgängen hinter den Kulissen sind noch offen: So ist unklar, ob Samsung für die kolportierten 40 Millionen US-Dollar eine Beteiligung an Niantic kauft oder sich nur bestimmte exklusive Lizenzrechte sichert. Auch ist noch nicht klar, wann das Geschäft bekanntgeben wird. Die Verhandlungen sollen abschlossen sein, aber für eine Bekanntgabe wäre laut The Inquirer möglicherweise eine Veranstaltung wie der Mobile World Congress (MWC) geeignet, der Ende Februar 2019 in Barcelona stattfindet.

Nach Informationen von The Inquirer geht es Niantic vor allem darum, weitere Finanzmittel als Vorbereitung für einen geplanten Börsengang zu bekommen. Das Unternehmen wurde von Google gegründet, seit 2015 ist es selbstständig. Neben Pokémon Go betreibt es auch ein weiteres AR-Spiel namens Ingress Prime, außerdem arbeitet das Studio an einer Reihe neuer Projekte, darunter zusammen mit der Welttourismusorganisation (UNWTO) an interaktiven Tourismusanwendungen, die ebenfalls Augmented-Reality-Technologien verwenden sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 2,99€
  3. 1,12€

Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /