Mediathek: ARD will Sendungen aus der Zeit vor 1966 bereitstellen

Die Mediathek der ARD soll dieses Jahr inhaltlich erweitert werden, indem mehr zeithistorische Beiträge dauerhaft bereitgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die ARD hat einiges mit der Mediathek vor.
Die ARD hat einiges mit der Mediathek vor. (Bild: Carsten Koall/Getty Images)

Ab Herbst 2020 wird es möglich sein, die Anfänge des öffentlich-rechtlichen Fernsehens zu verfolgen und eine historische Zeitreise zu machen. Die ARD will etliche Nachrichtensendungen und politische Magazine aus dieser Zeitspanne dauerhaft zur Verfügung stellen. Das gilt für nicht-fiktionale Inhalte, die bis 1966 entstanden.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Specialist Identity & Access Management (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. SAP S / 4HANA Consultant (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim, Wetzlar
Detailsuche

Der gewählte Zeitpunkt habe rechtliche Gründe, erklärte die Rundfunkanstalt: Ab 1966 seien das Urheberrecht geändert und die Rechteklärung für das Onlinestellen von Archivinhalten damit erschwert worden. Ab dem 27. Oktober 2020 sollen die Inhalte vor 1966 zur Verfügung gestellt werden. Das Datum ist der Unesco-Welttag des Audiovisuellen Erbes und wurde daher gewählt.

Dann wollen alle ARD-Landesrundfunkanstalten und das Deutsche Rundfunkarchiv historische Videobeiträge in der ARD-Mediathek zeitlich unbegrenzt zugänglich machen. Nach und nach soll so ein audiovisuelles Archiv nach dem Vorbild des SWR entstehen, der im Herbst 2019 mit SWR Retro an den Start ging.

Zeithistorische Reisen in der ARD-Mediathek möglich

In der ARD-Mediathek wird es auf den Kanälen der jeweiligen Landesrundfunkanstalten Beiträge aus der aktuellen Berichterstattung aus der Zeit vor 1966 geben. Dazu gehören Nachrichten aus den Bereichen Regionales, Überregionales und Sport. Die ARD verspricht so manche kuriose Meldung, die wiederentdeckt werden könnte.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Damit soll ein Blick in die Geschichte mit ihrem Zeitgeist, ihrer Sprache und ihren Themen geliefert werden. Die Videos werden zeitlich unbegrenzt verfügbar gemacht. Sie können verlinkt und in eigene Webseiten eingebunden werden.

Der ARD-Vorsitzender Tom Buhrow sagte: "Wir bringen Videos in die ARD-Mediathek, die bislang in unseren Archiven schlummern, ohne dass die Menschen im Land sie sehen können. Als ARD können wir so gemeinsam eine Art kollektives Gedächtnis schaffen und an die Geschichte Deutschlands mit ihren regionalen Schwerpunkten erinnern."

Rundfunk Berlin-Brandenburg leitet das Projekt

Die Federführung für das gesamte Vorhaben in der ARD liegt beim Rundfunk Berlin-Brandenburg. Dessen Intendantin Patricia Schlesinger sagte: "Das Programm ist von der Gemeinschaft finanziert, sie sollte es so weit wie möglich nutzen können. Aufzeichnungen der öffentlich-rechtlichen Sender sind ein wesentlicher Bestandteil des audiovisuellen Erbes in Deutschland, es ist richtig, sie auf diesem Weg bereitzustellen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 17. Jun 2020

Natürlich wäre liebevolle Restaurierung und das Herauskitzeln des Möglichsten aus den...

M.P. 17. Jun 2020

als im Fernsehen die Leute noch geraucht haben, lag die Lebenserwartung bei 40 Jahren?

goto10 17. Jun 2020

Keine Panik, es werden ja nicht alle Inhalte veröffentlicht. Sie werden schon die...

Mike LeBuchet 17. Jun 2020

Der Apollo-11-Film ist fantastisch. Ich mag die Stimmung, die Euphorie. Die...

M.P. 17. Jun 2020

Wird wohl unter "nicht fiktionalem" Inhalt fallen ... "Toast Hawaii" ist doch immer noch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /