Abo
  • Services:

Mediatek: "Zehn Kerne in einem Smartphone sind nicht viel"

Es komme nicht auf die Anzahl der CPU-Kerne oder die Software an, sondern wie die Integration gestaltet ist: Mediatek hält mehrere effiziente Cluster wie im Helio X20 für sinnvoll, was aufwendigen Messreihen unter Android zufolge eine korrekte Annahme ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Helio X20 mit zehn Kernen
Helio X20 mit zehn Kernen (Bild: Mediatek)

Mediatek hat sich auf dem London Executive Forum 2015 zur Debatte geäußert, wie der Hersteller den selbstgesetzten Trend zu immer mehr CPU-Kernen in Smartphones sieht. Johan Lodenius, Chief Marketing Officer bei Mediatek, ist der Ansicht, es komme auf die Kombination aus Funktionseinheiten und der Ansteuerung an. Im Gespräch mit Golem.de sagte er, die "Integration sei der Schlüssel" für Systems-on-a-Chip mit hoher Effizienz wie den Helio X20.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen

Dieser Prozessor ist der erste, der drei Cluster aus unterschiedlichen CPU-Kernen in einem Chip vereint und damit das Big-Little-Prinzip erweitert. Die Idee dahinter ist, schnelle und sparsame CPU-Kerne zu kombinieren, um anfallende Lasten möglichst effizient zu verteilen. Im Falle des Helio X20 verbaut Mediatek drei Cluster - ein leistungsstarkes, ein mittleres und ein eher langsames, hinzu kommt ein eigener Kern für Sensordaten oder die MP3-Wiedergabe.

  • Der Tri-Cluster soll big.LITTLE ersetzen. (Bild: Mediatek)
  • Zwei Cluster ermöglichen keine ideale Lastverteilung. (Bild: Mediatek)
  • Der obligatorische Autovergleich (Bild: Mediatek)
  • Im Helio X20 stecken drei Cluster. (Bild: Mediatek)
  • Drei statt zwei Cluster steigern die Effizienz. (Bild: Mediatek)
  • Aufgaben-Verteilung des Tri-Clusters (Bild: Mediatek)
  • Der Low-Power-Core arbeitet unabhängig. (Bild: Mediatek)
  • Die Kamera-Eigentschaften des Helio X20 (Bild: Mediatek)
  • Überblick zum Helio X20 (Bild: Mediatek)
Der obligatorische Autovergleich (Bild: Mediatek)

Eine solche Aufteilung soll, wenn sie durch den Scheduler vernünftig angesteuert wird, effizienter arbeiten als zwei Cluster. Bei diesen müssen immer entweder die schnellen oder die schwachen Kernpakete rechnen, was weniger effizient sei. Konkurrent Qualcomm bezeichnete den MT6592-Chip mit acht identischen Kernen als Unfug, der Hersteller nutzt aber auch teils gleichwertige Kerne.

Die sind allerdings selbst entwickelt, Mediatek hingegen verbaut nichtmodifizierte Cortex-Kerne. Qualcomm löst das Problem der Ansteuerung unter anderem dadurch, dass bei der Krait- und der Kryo-Architektur die Kerne in einem Cluster unterschiedlich takten können, was bei den Cortex-Kernen nicht klappt. Das kann schwerwiegende Folgen haben, wie der Snapdragon 810 zeigt, bei dem oft die A57-Kerne anspringen und den Chip aufheizen.

Interessant ist in diesem Kontext ein aufschlussreicher Artikel von Anandtech über die Thread-Nutzung unter Android. Der zeigt, dass ein kleiner Cluster oft nicht ausreicht und Threads auf die großen Kerne verschoben werden müssen - beim Helio X20 hingegen landen sie auf dem mittleren Cluster.

Zudem legen die Messungen nahe, dass zwei statt vier flotte Kerne ausreichen, was ebenfalls für den Helio X20 spricht - insgesamt sind vier Kerne aber ausreichend, mehr verbessern vor allem die Effizienz.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

nille02 07. Okt 2015

Better Batery stats (XDA) Zeichnet die CPU States auf. Anhand der Informationen kannst du...

ms (Golem.de) 07. Okt 2015

Oft wird bei vielen Kernen davon ausgegangen, dass diese die Leistung steigern - in den...

kayozz 07. Okt 2015

Was qualifiziert dich zu der Aussage? Einfach nur geraden oder willst du das mit Quellen...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /