Mediatek: "Zehn Kerne in einem Smartphone sind nicht viel"

Es komme nicht auf die Anzahl der CPU-Kerne oder die Software an, sondern wie die Integration gestaltet ist: Mediatek hält mehrere effiziente Cluster wie im Helio X20 für sinnvoll, was aufwendigen Messreihen unter Android zufolge eine korrekte Annahme ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Helio X20 mit zehn Kernen
Helio X20 mit zehn Kernen (Bild: Mediatek)

Mediatek hat sich auf dem London Executive Forum 2015 zur Debatte geäußert, wie der Hersteller den selbstgesetzten Trend zu immer mehr CPU-Kernen in Smartphones sieht. Johan Lodenius, Chief Marketing Officer bei Mediatek, ist der Ansicht, es komme auf die Kombination aus Funktionseinheiten und der Ansteuerung an. Im Gespräch mit Golem.de sagte er, die "Integration sei der Schlüssel" für Systems-on-a-Chip mit hoher Effizienz wie den Helio X20.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in Projektmanagement (m/w/d)
    Hochschule Furtwangen, Tuttlingen
  2. Function Developer (m/w/d) Special Engines / Vehicle Solutions
    Rolls-Royce Solutions GmbH, Friedrichshafen
Detailsuche

Dieser Prozessor ist der erste, der drei Cluster aus unterschiedlichen CPU-Kernen in einem Chip vereint und damit das Big-Little-Prinzip erweitert. Die Idee dahinter ist, schnelle und sparsame CPU-Kerne zu kombinieren, um anfallende Lasten möglichst effizient zu verteilen. Im Falle des Helio X20 verbaut Mediatek drei Cluster - ein leistungsstarkes, ein mittleres und ein eher langsames, hinzu kommt ein eigener Kern für Sensordaten oder die MP3-Wiedergabe.

  • Der Tri-Cluster soll big.LITTLE ersetzen. (Bild: Mediatek)
  • Zwei Cluster ermöglichen keine ideale Lastverteilung. (Bild: Mediatek)
  • Der obligatorische Autovergleich (Bild: Mediatek)
  • Im Helio X20 stecken drei Cluster. (Bild: Mediatek)
  • Drei statt zwei Cluster steigern die Effizienz. (Bild: Mediatek)
  • Aufgaben-Verteilung des Tri-Clusters (Bild: Mediatek)
  • Der Low-Power-Core arbeitet unabhängig. (Bild: Mediatek)
  • Die Kamera-Eigentschaften des Helio X20 (Bild: Mediatek)
  • Überblick zum Helio X20 (Bild: Mediatek)
Der obligatorische Autovergleich (Bild: Mediatek)

Eine solche Aufteilung soll, wenn sie durch den Scheduler vernünftig angesteuert wird, effizienter arbeiten als zwei Cluster. Bei diesen müssen immer entweder die schnellen oder die schwachen Kernpakete rechnen, was weniger effizient sei. Konkurrent Qualcomm bezeichnete den MT6592-Chip mit acht identischen Kernen als Unfug, der Hersteller nutzt aber auch teils gleichwertige Kerne.

Die sind allerdings selbst entwickelt, Mediatek hingegen verbaut nichtmodifizierte Cortex-Kerne. Qualcomm löst das Problem der Ansteuerung unter anderem dadurch, dass bei der Krait- und der Kryo-Architektur die Kerne in einem Cluster unterschiedlich takten können, was bei den Cortex-Kernen nicht klappt. Das kann schwerwiegende Folgen haben, wie der Snapdragon 810 zeigt, bei dem oft die A57-Kerne anspringen und den Chip aufheizen.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Interessant ist in diesem Kontext ein aufschlussreicher Artikel von Anandtech über die Thread-Nutzung unter Android. Der zeigt, dass ein kleiner Cluster oft nicht ausreicht und Threads auf die großen Kerne verschoben werden müssen - beim Helio X20 hingegen landen sie auf dem mittleren Cluster.

Zudem legen die Messungen nahe, dass zwei statt vier flotte Kerne ausreichen, was ebenfalls für den Helio X20 spricht - insgesamt sind vier Kerne aber ausreichend, mehr verbessern vor allem die Effizienz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nille02 07. Okt 2015

Better Batery stats (XDA) Zeichnet die CPU States auf. Anhand der Informationen kannst du...

ms (Golem.de) 07. Okt 2015

Oft wird bei vielen Kernen davon ausgegangen, dass diese die Leistung steigern - in den...

kayozz 07. Okt 2015

Was qualifiziert dich zu der Aussage? Einfach nur geraden oder willst du das mit Quellen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

  3. Memory Sanitizer: Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler
    Memory Sanitizer
    Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler

    Trotz Compilerwarnungen und -Werkzeuge gibt es weiter neue Speicherfehler im Linux-Kernel. Ein Memory Sanitizer soll das zum Teil verhindern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /