Linkit SDK für die Arduino IDE

Mediatek stellt ein SDK zur Verfügung, das sich in die Arduino IDE einklinkt und darüber die Programmierung des Boards ermöglicht. Durch entsprechende APIs lassen sich bereits wesentliche Funktionen des Boards nutzen. So können mit wenigen Zeilen Code SMS per GSM verschickt und empfangen werden - oder ein Mini-Webserver, über den die aktuelle Position erfragt werden kann. Genauso gilt das für das Abspielen von MP3-Dateien oder der Aufbau einer seriellen Übertragung per Bluetooth.

Echtzeitfähig dank Nucleus RTOS

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  2. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Die APIs des SDKs setzen auf Linkit auf - ein Betriebsystem auf Basis des echtzeitfähigen Kernels von Nucleus RTOS. Wer keine Arduino-Sketches und -Frameworks nutzen, sondern direkt Programm und Treiber für Linkit OS schreiben will, muss sich noch gedulden. Ein SDK auf Eclipse-Basis und entsprechende Dokumentation ist dafür bislang nur angekündigt.

Durch das Betriebssystem sind für den Entwickler RAM und Flash-Speicher aber nur noch eingeschränkt nutzbar: Effektiv stehen ihm nur noch 2 MByte RAM und 10 MByte Flash-Speicher zur Verfügung.

Preis und Verfügbarkeit

Das Linkit One wurde von Mediatek in Kooperation mit Seeedstudio produziert und kostet dort 79 Dollar bzw. 61,50 Euro, aktuell ist es allerdings ausverkauft. In Deutschland gibt es das Board zum Beispiel bei Exptech für 79 Euro. Das SDK steht bei Mediatek zum Download bereit.

Hinweis: In der ursprünglichen Entwicklungsversion hatte der Linkit One statt eines Batterieanschlusses eine Buchse für Niedervolt-Netzteile und unterstützte bis zu 50 mA pro GPIO-Pin. Einige ältere Beschreibungen im Internet und Spezifikationen in Webshops beschreiben noch diese Version, die aber nie in den Handel kam.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mediatek: Neues Entwicklerboard mit Echtzeit-Betriebssystem
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Bundesdruckerei: Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet
    Bundesdruckerei
    Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet

    Das digitale Schulzeugnis soll vieles einfacher und sicherer machen, zunächst gehen drei Bundesländer mit IT-Experten in die Erprobung.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Casandro 25. Sep 2014

Das spannende da ist, dass der Bildschirm 480 Pixel Breite hat, das reicht für 80 Zeichen...

am (golem.de) 24. Sep 2014

"Bald" soll der seit über einem Jahr kommen ;)


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /