• IT-Karriere:
  • Services:

Mediatek MT6735: Neuer Prozessor für schnelle, günstige LTE-Smartphones

Auf den MT6582 folgt der MT6735: Mediateks neues System-on-a-Chip bietet vier 64-Bit-Kerne, eine Mali-T720-Grafikeinheit, LTE und unterstützt Googles kürzlich vorgestelltes Android Lollipop.

Artikel veröffentlicht am ,
MT6735 mit mehr Mobilfunkstandards
MT6735 mit mehr Mobilfunkstandards (Bild: Mediatek)

Mediatek hat in London den MT6735 vorgestellt, den inoffiziellen Nachfolger des MT6582, der in praktisch allen Smartphones mit Android One steckt. Das neue System-on-a-Chip soll diesen Erfolg fortsetzen und günstige, aber zugleich schnelle Smartphones mit Android L ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Soest
  2. Packsize GmbH, Herford

Im Prinzip entspricht der MT6735 dem schon im Frühjahr 2014 vorgestellten MT6732, unterstützt jedoch mehr Mobilfunkstandards. Beiden gemein sind die vier bis zu 1,5 GHz schnellen Cortex-A53-Prozessorkerne, welche auf der ARMv8-Architektur basieren. Diese bietet wie das neue Android einen 64-Bit-Support.

  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)

Die Mali-T720-Grafikeinheit unterstützt OpenGL 3.0 und OpenCL 1.2, mittels einer Miravision genannten Technik soll der MT6735 per Post-Processing die Bildqualität verbessern. So erhöht Miravision beispielsweise Kontrast und Sättigung oder schärft bestimmte Bildbereiche nach.

Die im MT6735 integrierte Videoeinheit decodiert H.265 (HEVC) sowie das ältere H.264, 1080p-Videos codiert der Chip mit 30 fps. Der Image Signal Processor erstellt Bilder mit bis zu 13 Megapixeln, er bietet zudem Optionen wie Video-in-Video und einen Weichzeichner für Selfies.

Anders als der MT6732 unterstützt der MT6735 neben WCDMA, TDD- und FDD-LTE sowie Quadband-GSM auch CDMA2000 1x plus dessen Erweiterung EVDO. Dennoch soll das neue Funkmodul kleiner und sparsamer sein als der Vorgänger. Damit möchte Mediatek seine Position im afrikanischen wie asiatischen Markt, genauer dessen "Super-Mittelklasse", weiter stärken.

  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
  • Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)
Präsentation des MT6735 (Bild: Mediatek)

Gemeint sind hierbei Smartphones, die zwar zügig arbeiten, aber dennoch vergleichsweise wenig kosten. Mit dieser Strategie hat Mediatek bereits große Erfolge in Asien erzielt. Nun möchte der Hersteller dies ausweiten, da die angepeilte Zielgruppe schnell wachse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anno 1800 für 26,99€, Railway Empire für 14,99€, Code Vein für 16,99€)
  2. 119,90€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. (AMD Ryzen 9 5950X + Radeon RX 6900 XT)
  4. (u. a. TU7199 58 Zoll für 559€, Q80T QLED 49 Zoll für 859€, TU7199 75 Zoll für 899€, Q60T...

janitor 19. Okt 2014

Wow, was für eine qualitativ hochwertiger Beitrag. Ich kenne ebenso Leute, die mir die...

janitor 19. Okt 2014

Ich habe hier ein Wiko mit MTK Chip und da ruckelt gar nichts. Ich bemerke nicht...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
    •  /