Abo
  • Services:

Medias Tab: NEC zeigt sein 250-Gramm-Tablet in Europa

Eines der leichtesten Tablets mit Android verkauft NEC in erster Linie in Japan über NTT Docomo. Nun wird das Tablet auch in Europa gezeigt, was Hoffnungen weckt, dass NEC das Gerät auch hierzulande in abgewandelter Form verkaufen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Tablet mit ausfahrbarer Antenne
Tablet mit ausfahrbarer Antenne (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

NECs Medias Tab UL N-08D ist ein besonders leichtes Android-Tablet mit einem 7-Zoll-Display und 1.280 x 800 Pixeln. Gerade einmal 249 Gramm nennt der Hersteller als Gewicht und bringt immerhin einen 3.100-mAh-Akku im Gehäuse unter. NECs Tablet ist damit fast 60 Gramm leichter als das iPad Mini. Es ist dafür aber mit 7,9 mm etwas dicker als Apples Tablet (7,2 mm).

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. swb AG, Bremen

Der Akku hat, abhängig von der Spannung, die bei Mobilgeräten durchaus minimal variiert, vermutlich etwas über 11 Wattstunden Kapazität. Beim iPad Mini sind es rund 16 Wattstunden. Das NEC-Tablet unterscheidet sich noch in anderen Bereichen von 7-Zoll-Tablets, die hierzulande verkauft werden. Im Gehäuse hat der Hersteller beispielsweise eine ausziehbare Antenne untergebracht.

Die ist aber nicht etwa für Mobilfunk- oder WLAN-Verbindungen, sondern für den Empfang eines Fernsehsignals vorgesehen. Das Tablet ist also gleichzeitig ein kleiner Minifernseher. Das derzeitige Modell soll aber nur in Japan entsprechende Signale verarbeiten können. Obendrein ist das Medias Tab auch ein übergroßes Smartphone, das ans Ohr gehalten werden kann. Das Mikrofon ist dabei seitlich am Display angebracht.

  • NEC hat einen recht großen Stand auf dem Mobile World Congress. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Medias Tab (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Medias Tab (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Antenne... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... des Medias Tabs ist für den Fernsehempfang. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Anschlüsse sind zum Teil mit Klappen verdeckt.
Medias Tab (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die technischen Daten des Tablets nennen einen Qualcomm MSM8960 Snapdragon mit zwei Kernen á 1,5 GHz. Außerdem steht dem System 1 GByte RAM zur Verfügung. Der interne Speicher hat 16 GByte Kapazität. Außerdem kann weiterer Speicher über einen Micro-SDHC-Schacht eingesetzt werden.

Das Gerät beherrscht Bluetooth, Single-Band-WLAN (802.11b/g/n) und im Mobilfunkbereich neben GSM und 3G auch LTE. Als Betriebssystem ist Android 4.0.4 installiert.

Bisher hat sich NEC vor allem auf den japanischen Markt konzentriert und verkauft dort schon lange Android-Tablets, unter anderem auch in aufklappbarer Buchform. Ob und wann die Tablets auch in Europa verkauft werden, sagte NEC nicht, die Mitarbeiter am Stand sind aber anscheinend darauf geschult worden, die Möglichkeit nicht auszuschließen. Dass NEC auf dem Mobile World Congress mit einem großen Stand vertreten ist, zeigt, dass NEC nach einem Partner sucht. Bereits zur Vorstellung des Dual-Display-Smartphones Medias W N05-E gab NEC an, das Gerät auch außerhalb von Japan verkaufen zu wollen. Für eine Expansion der Medias-Geräte gibt es aber noch keinen Zeitplan. In Japan wird das Medias Tab bereits über den Mobilfunkbetreiber NTT Docomo verkauft.

Nachtrag vom 26. Februar 2013, 18:56 Uhr

Wir haben den Artikel um ein Video vom Mobile World Congress erweitert, in dem wir uns das Medias Tab anschauen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

DY 27. Feb 2013

und die Daten lesen sich auch gut.


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /