Abo
  • Services:
Anzeige
Tablet mit ausfahrbarer Antenne
Tablet mit ausfahrbarer Antenne (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Medias Tab: NEC zeigt sein 250-Gramm-Tablet in Europa

Tablet mit ausfahrbarer Antenne
Tablet mit ausfahrbarer Antenne (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Eines der leichtesten Tablets mit Android verkauft NEC in erster Linie in Japan über NTT Docomo. Nun wird das Tablet auch in Europa gezeigt, was Hoffnungen weckt, dass NEC das Gerät auch hierzulande in abgewandelter Form verkaufen wird.

NECs Medias Tab UL N-08D ist ein besonders leichtes Android-Tablet mit einem 7-Zoll-Display und 1.280 x 800 Pixeln. Gerade einmal 249 Gramm nennt der Hersteller als Gewicht und bringt immerhin einen 3.100-mAh-Akku im Gehäuse unter. NECs Tablet ist damit fast 60 Gramm leichter als das iPad Mini. Es ist dafür aber mit 7,9 mm etwas dicker als Apples Tablet (7,2 mm).

Anzeige

Der Akku hat, abhängig von der Spannung, die bei Mobilgeräten durchaus minimal variiert, vermutlich etwas über 11 Wattstunden Kapazität. Beim iPad Mini sind es rund 16 Wattstunden. Das NEC-Tablet unterscheidet sich noch in anderen Bereichen von 7-Zoll-Tablets, die hierzulande verkauft werden. Im Gehäuse hat der Hersteller beispielsweise eine ausziehbare Antenne untergebracht.

Die ist aber nicht etwa für Mobilfunk- oder WLAN-Verbindungen, sondern für den Empfang eines Fernsehsignals vorgesehen. Das Tablet ist also gleichzeitig ein kleiner Minifernseher. Das derzeitige Modell soll aber nur in Japan entsprechende Signale verarbeiten können. Obendrein ist das Medias Tab auch ein übergroßes Smartphone, das ans Ohr gehalten werden kann. Das Mikrofon ist dabei seitlich am Display angebracht.

  • NEC hat einen recht großen Stand auf dem Mobile World Congress. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Medias Tab (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Medias Tab (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Antenne... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... des Medias Tabs ist für den Fernsehempfang. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Anschlüsse sind zum Teil mit Klappen verdeckt.
Medias Tab (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die technischen Daten des Tablets nennen einen Qualcomm MSM8960 Snapdragon mit zwei Kernen á 1,5 GHz. Außerdem steht dem System 1 GByte RAM zur Verfügung. Der interne Speicher hat 16 GByte Kapazität. Außerdem kann weiterer Speicher über einen Micro-SDHC-Schacht eingesetzt werden.

Das Gerät beherrscht Bluetooth, Single-Band-WLAN (802.11b/g/n) und im Mobilfunkbereich neben GSM und 3G auch LTE. Als Betriebssystem ist Android 4.0.4 installiert.

Bisher hat sich NEC vor allem auf den japanischen Markt konzentriert und verkauft dort schon lange Android-Tablets, unter anderem auch in aufklappbarer Buchform. Ob und wann die Tablets auch in Europa verkauft werden, sagte NEC nicht, die Mitarbeiter am Stand sind aber anscheinend darauf geschult worden, die Möglichkeit nicht auszuschließen. Dass NEC auf dem Mobile World Congress mit einem großen Stand vertreten ist, zeigt, dass NEC nach einem Partner sucht. Bereits zur Vorstellung des Dual-Display-Smartphones Medias W N05-E gab NEC an, das Gerät auch außerhalb von Japan verkaufen zu wollen. Für eine Expansion der Medias-Geräte gibt es aber noch keinen Zeitplan. In Japan wird das Medias Tab bereits über den Mobilfunkbetreiber NTT Docomo verkauft.

Nachtrag vom 26. Februar 2013, 18:56 Uhr

Wir haben den Artikel um ein Video vom Mobile World Congress erweitert, in dem wir uns das Medias Tab anschauen.


eye home zur Startseite
DY 27. Feb 2013

und die Daten lesen sich auch gut.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart-Feuerbach
  3. Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin
  4. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 3,00€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Asus B9440 im Test Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business

  1. Re: Infinity Fabric Takt?

    ms (Golem.de) | 03:16

  2. Re: Widerlegung wäre schlecht?

    Sharra | 02:58

  3. Double Rank Module?

    Braineh | 02:38

  4. Re: Der Artikel strotzt vor falschen...

    Braineh | 02:34

  5. Re: Widerlegen?

    Yeeeeeeeeha | 02:28


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel