Abo
  • Services:
Anzeige
Kodi unterstützt künftig eventuell DRM-Inhalte.
Kodi unterstützt künftig eventuell DRM-Inhalte. (Bild: Kodi.tv)

Mediacenter-Software: Warum Kodi DRM unterstützen will

Kodi unterstützt künftig eventuell DRM-Inhalte.
Kodi unterstützt künftig eventuell DRM-Inhalte. (Bild: Kodi.tv)

Die Macher des freien Mediencenters Kodi wollen künftig auch DRM-Techniken unterstützen. Diese Überlegungen sorgten für einen Shitstorm vieler Nutzer. Doch das Projekt erklärt nun, dass nur so Inhalteanbieter wie Netflix mit Kodi zusammenarbeiten.

In einem ungewöhnlich harschen Ton und wohl auch aus sehr schlechter Stimmung heraus erklärt das Team des freien Mediencenters Kodi in einem Blogeintrag, warum das Projekt überlegt, künftig DRM-Techniken zu unterstützen. Diese Überlegungen sind seit einiger Zeit öffentlich und sorgen für reichlich Unmut bei Unterstützern der freien Software. Nach einem Artikel des Portals Torrentfreak zu dem Thema hätten einige Nutzer das Projekt zudem heftig beschimpft, berichtet das Kodi-Projekt.

Anzeige

Dem will und muss das Entwicklerteam offenbar etwas entgegensetzen und erläutert deshalb seine Pläne. So heißt es: "Kodi ist eine freie, offene, neutrale Software. Kodi wird niemals DRM voraussetzen, noch wird es jemals eine abgeschlossene Software sein". Ebenso stellt das Team klar, dass Kodi wie bisher selbst keine Inhalte anbieten wird und auch künftig weiter jegliche Inhalte der Nutzer abspielen wird. Einschränkungen der Nutzungsweise soll es nicht geben.

Kodi will keine Plattform zur Piraterie sein

In der Vergangenheit ist die Kodi-Software immer wieder mit Urheberrechtsverletzungen in Verbindung gebracht worden ist. Laut den Entwicklern liegt das an "einem Haufen schlecht informierter Idioten, die auf Youtube als Kodi-Experten posieren, sowie schattigen Anbietern, die versuchen, auf unserem Rücken zu schnellem Geld zu kommen und dabei leichtgläubige Menschen ausnutzen".

Hinzu kämen "faule Artikel-Autoren auf mehreren Nachrichten- und Medien-Websites, für die Hörensagen tatsächlich eine glaubwürdige Quelle ist und Clickbait den Lebensunterhalt sichert". Für die Kodi-Macher und -Nutzer bringt diese oft wiederholte Darstellung als Piraterie-Plattform aber erhebliche Nachteile. So hat Amazon die Software im Sommer 2015 etwa mit der Begründung der Piraterie-Unterstützung aus seinem App-Shop geworfen.

DRM als Gegenmaßnahme

Vor allem deshalb versucht das Team bereits seit rund einem Jahr, gegen unseriöse Anbieter vorzugehen. Teil dieser Überlegungen und ein mögliches Mittel, um aus der unterstellten Piraterie-Ecke herauszukommen, ist offenbar auch die Unterstützung von DRM-Techniken. Von der Unterstützung dafür erhofft sich das Team, mit Inhalteanbietern zusammenarbeiten zu können. Als explizites Beispiel nennt Kodi etwa den Videostreamingdienst Netflix.

So unterstütze etwa Android bereits die DRM-Technik zum Abspielen der Inhalte von Netflix. Ähnliches gelte etwa für den Chrome-Browser auf Desktop-Rechnern. Kodi selbst könnte künftig möglicherweise auf die Binär-Blobs zum Entschlüsseln der DRM-Inhalte zugreifen, aber weiterhin selbst das eigentliche Abspielen und die Darstellung übernehmen. Diese Überlegung gelte natürlich auch für weitere Anbieter, die dann mit Hilfe legitimer Kodi-Addons genutzt werden.

Unabhängig davon diskutiere das Kodi-Team auch intern, ob und inwiefern diese Unterstützung zum Abspielen von DRM-geschützten Inhalten ethisch überhaupt vertretbar sei, heißt es. Abgeschlossen seien diese Diskussionen aber noch nicht.


eye home zur Startseite
ve2000 27. Apr 2017

MxPlayer nutzt höchstwahrscheinlich die pöhsen, proprietären und unfreien internen Blobs...

John2k 26. Apr 2017

Ich hab ein Notebook laufen. Schon immer. Damals hatte ich noch die Windows Media...

Crossfire579 25. Apr 2017

Also bei Prime kann ich an meinem Monitor wo komischerweise kein HDCP erkannt wird...

PiranhA 25. Apr 2017

Es ging hier im speziellen um Kodi auf dem FireTV. Klar, generell macht es andersherum...

kaymvoit 25. Apr 2017

Mir verschließt sich dieser Gedankenschritt auch vollständig.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart
  2. ANSYS Germany GmbH, Otterfing (bei München)
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Zu schnell eingegeben!?

    My1 | 03:43

  2. Re: Sind immer die selben Probleme

    Dino13 | 02:37

  3. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Apfelbrot | 01:50

  4. 4-2

    Stegorix | 01:47

  5. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    Sharra | 01:33


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel